Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Quick Views von Pebble 4.0
Die neuen Quick Views von Pebble 4.0 (Bild: Pebble)

Smartwatch: Pebble bringt neue Firmware-Version 4.0

Die neuen Quick Views von Pebble 4.0
Die neuen Quick Views von Pebble 4.0 (Bild: Pebble)

Mit neuer Firmware verbessert Pebble unter anderem die Timeline und die Health-App seiner Smartwatches. Allerdings profitieren hauptsächlich Nutzer neuerer Pebble-Uhren von dem Update.

Pebble hat eine neue Version seiner Firmware veröffentlicht. Version 4.0 bringt zahlreiche Verbesserungen für die Modelle Time, Time Steel, Time Round und die neuen Modelle Pebble 2 und Time 2. Nutzer von Pebbles erster Generation, also der Pebble Classic und der Pebble Steel, bekommen das Update in dieser Form nicht.

Anzeige
  • Das neue Pebble-Betriebssystem in der Version 4.0 (Bild: Pebble)
  • Pebble hat unter anderem die Health-App verbessert. (Bild: Pebble)
  • Neu sind auch die Quick Views, Einblendungen aktueller Termine auf dem Startbildschirm. (Bild: Pebble)
  • Das App-Menü hat Pebble in der neuen Version seines Betriebssystems auch neu gestaltet. (Bild: Pebble)
Das neue Pebble-Betriebssystem in der Version 4.0 (Bild: Pebble)

Mit der Firmware 4.0 verbessert Pebble unter anderem die Timeline, also die Vorschau kommender Termine. Wie bisher werden nach einem Druck auf den Down-Button der Uhr die Termine der kommenden drei Tage angezeigt. Neu ist die Quick-Views-Funktion.

Termine als Quick Views auf dem Startbildschirm

Diese zeigen kommende Events als kleine Einblendung auf dem Watchface an. Drückt der Nutzer anschließend die Down-Taste, werden weitere Informationen zu dem Termin angezeigt. Ein Druck auf die Zurücktaste verwirft die Einblendung.

Außerdem hat Pebble seine Health-App verbessert, unter anderem soll die Anwendung jetzt schneller sein. Ein Druck auf den Up-Button ruft die App auf, der Auswahlknopf zeigt Details zu den ausgewählten Aktivitäten an. Auch die Companion-App für Android und iOS wurde verbessert: Die Aktivitäts- und Schlaf-Diagramme sollen jetzt einfacher zu verstehen sein.

Das Launcher-Menü der Pebble-Smartwatches wurde neu gestaltet und soll jetzt schneller sein. Insgesamt hat Pebble nach eigenen Angaben die Animationen beschleunigt, weshalb das gesamte System schneller laufen soll.

E-Mail-Interaktionen jetzt auch unter iOS möglich

Nutzer, die ihre Pebble-Smartwatch mit einem iPhone verwenden, können jetzt auch direkt über die Uhr auf ihre E-Mails reagieren. So lassen sich über Gmail-Konten erhaltene E-Mails unter iOS direkt von der Pebble aus löschen, archivieren, als gelesen markieren und beantworten. Unter Android ist das bereits länger möglich.

Ältere Pebble-Uhren bekommen keine neue Firmware, profitieren über die aktualisierte Pebble-App für Smartphones aber auch von manchen Neuerungen. So kann etwa auch hier das Einstellungsmenü auf der Uhr sortiert werden. Die Quick Views können aber nicht angezeigt werden.


eye home zur Startseite
tk (Golem.de) 31. Aug 2016

Hallo! Ja, wurde er, anschließend ist bei der Ergänzung aber wohl etwas schief gelaufen...

tk (Golem.de) 31. Aug 2016

Hallo! Danke für den Hinweis, das ist natürlich korrekt. Ich habe es nachgetragen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  2. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  3. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  4. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  5. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  6. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  7. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  8. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  9. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  10. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Mietzahlungen der Telekom?

    Ovaron | 17:21

  2. Re: Berechnung stimmt nicht...

    Eheran | 17:20

  3. Re: Akkus des E-Golfs und Motorleistung eines Teslas

    Dwalinn | 17:20

  4. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Ovaron | 17:16

  5. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    DAUVersteher | 17:14


  1. 17:02

  2. 16:35

  3. 15:53

  4. 15:00

  5. 14:31

  6. 14:16

  7. 14:00

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel