Smartwatch: Neue Pebble soll mit Farbdisplay kommen

Auf der Website der Smartwatch Pebble läuft ein Countdown: Am Dienstag, den 24. Februar 2015, soll es eine neue Smartwatch geben - Gerüchten zufolge mit einem farbigen, stromsparenden Display und einem leicht geänderten Gehäuse, aber zu einem ähnlichen Preis wie die Metallversion der Uhr.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Pebble soll größer werden und ein Farbdisplay erhalten.
Die neue Pebble soll größer werden und ein Farbdisplay erhalten. (Bild: Pebble)

Pebble hat seine Homepage überarbeitet und lässt einen Zähler laufen. Bald soll demnach etwas Neues angekündigt werden. Ob es sich dabei um eine Smartwatch handelt, ist offiziell noch nicht bekannt. Den Gerüchten zufolge, die zum Beispiel die Website 9to5Mac aufgegriffen hat, soll es eine neue Version der beliebten Uhr sein, die das Genre nach einer spektakulären Kickstarter-Kampagne wiederbelebte.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator/-in / Fachinformatiker/-in Systemintegration (w/m/d)
    HIT Holzindustrie Torgau GmbH & Co. KG, Torgau
  2. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Das neue Modell soll demnach nicht nur mit einer überarbeiteten Software, sondern auch mit einem etwas größeren Display ausgerüstet sein. Das ist diesmal in Farbe, setzt jedoch weiterhin auf die E-Paper-Technik. Das Display ist wieder dauerhaft eingeschaltet und kann auf Knopfdruck beleuchtet werden. Das Gehäuse soll etwas flacher ausfallen - ein Punkt, der bei vielen Smartwatches derzeit kritisiert wird. Sie sind etwas klobig. Die Akkulaufzeit soll wie bei den bisherigen Modellen angenehm lang sein.

Die Pebble mit ihrem E-Paper-Display gehört zu den erfolgreichsten Kickstarter-Projekten aller Zeiten. Das anvisierte Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar wurde mit über zehn Millionen US-Dollar weit übertroffen. Die Smartwatch ist sowohl mit Android als auch mit iOS kompatibel.

Die neue Hardware soll ein Mikrofon enthalten - insofern könnte eine Sprachsteuerung neben den Buttons auf der Seite die Bedienung übernehmen. Einen Pulsmesser werde es nicht geben, berichtet 9to5Mac. Sensoren wie einen Schrittzähler hingegen schon. Sie werden im wechselbaren Armband untergebracht, was eine interessante Update-Möglichkeit darstellen würde. Das Gehäuse soll weiterhin aus Kunststoff sein, mit Aluminiumrändern zur Verstärkung. Die Auflade-Pins sind den Angaben zufolge auf die Gehäuseunterseite gewandert. Die Preise sollen ähnlich wie die der Pebble Steel sein, die rund 230 Euro kostet.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Pebble-Chef Eric Migicovsky hatte in einem Gespräch mit Cnet zudem Andeutungen gemacht, dass die nächste Pebble komplett anders als bisherige Smartwatches bedient werde. Sie werde sich in diesem Punkt auch grundlegend vom ersten Modell unterscheiden, das über die seitlichen Knöpfe gesteuert wird. Stattdessen deutete er für die neue Pebble Bedienknöpfe an. Denkbar ist auch eine verstärkte Nutzung von Spracheingaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nebucatnetzer 21. Feb 2015

AFAIK nennt sich das eben E-Paper. Das Display von Pepple wird zumindest im Wikipedia...

pandarino 20. Feb 2015

Wobei ich sagen muss, dass mir eine höhere Auflösung beim Diaplay lieber wäre als Farbe...

Qbit42 20. Feb 2015

Also ich benutze die Sprachsteuerung durchaus, aber hauptsächlich für eine schnelle...

miauwww 20. Feb 2015

Nee. Reines e-ink würde mir völlig reichen, und akkumäßig wärs auch top.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /