Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Apple Watch wird in diesem Sommer erwartet.
Neue Apple Watch wird in diesem Sommer erwartet. (Bild: Eric Thayer/Getty Images)

Smartwatch: Neue Apple Watch wird schneller und selbstständiger

Neue Apple Watch wird in diesem Sommer erwartet.
Neue Apple Watch wird in diesem Sommer erwartet. (Bild: Eric Thayer/Getty Images)

Die nächste Generation der Apple Watch ist in Arbeit und es gibt erste Hinweise auf die Neuerungen. So soll die Smartwatch einen schnelleren Prozessor und Mobilfunktechnik erhalten.

Bei Apple laufen die Arbeiten an der Watch der nächsten Generation, berichtet das Wall Street Journal mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sind. Demnach wird die kommende Apple Watch einen leistungsfähigeren Prozessor erhalten. Damit sollen vor allem die Watch-Apps beschleunigt werden. Die zum Teil träge Reaktion der Watch-Apps ist ein oft genannter Kritikpunkt an der Apple Watch.

Anzeige

Neue Watch erhält Mobilfunktechnik

Außerdem soll die nächste Apple Watch noch einen Schritt unabhängiger von einem iPhone werden. Bislang wird ein iPhone benötigt, um die Apple Watch mit dem mobilen Internet zu versorgen. Bisher beherrscht die Apple Watch WLAN, um auch ohne iPhone Internetzugriff zu haben. Apple will Mobilfunktechnik in das neue Modell einbauen.

Unklar ist hierbei, ob Käufer einer Apple Watch dann auch damit telefonieren können. Es wäre auch denkbar, dass die eingebaute Mobilfunktechnik nur für den Zugang zum mobilen Internet verwendet werden kann.

Neues Modell im Sommer?

Von Apple selbst gibt es noch keinerlei Angaben zu einer neuen Watch-Generation. Daher ist auch unklar, wann sie erscheinen wird. Angeblich soll im zweiten Quartal 2016 die Produktion des neuen Modells beginnen, so dass mit einem Verkauf noch im Sommer 2016 gerechnet wird. Mitte Juni 2016 findet Apples Entwicklerkonferenz statt und es wäre denkbar, dass Apple den Termin zum Anlass nimmt, das neue Modell vorzustellen.

Unklar ist auch, ob die neue Watch erst kurz vor dem Verkaufsstart vorgestellt wird, wie es bei vielen Apple-Produkten mittlerweile üblich ist. Die erste Apple Watch wurde erst mehr als sieben Monate nach der Vorstellung auf den Markt gebracht. Sie wurde Anfang September 2014 vorgestellt und kam dann Ende April 2015 auf den Markt. Im März 2016 gab es eine Preissenkung für die Apple Watch, die es seitdem ab einem Preis von 350 Euro gibt. Zuvor kostete das günstigste Modell 400 Euro.

Apple macht die Apple Watch unabhängiger

Demnächst wird Apple nur noch neue Watch-Apps zulassen, die kein iPhone mehr benötigen. Ab dem 1. Juni 2016 wird Apple nur neue Watch-Apps im App Store freigeben, die nativ unter WatchOS laufen und damit nicht mehr auf ein verbundenes iPhone angewiesen sind. Sie müssen dazu mit dem WatchOS SDK in der Version 2.2 oder neuer erstellt werden.


eye home zur Startseite
Walli981 26. Apr 2016

Ich hab die Watch jetzt schon 3 Wochen und mir fehlt die GPS Funktion überhaupt nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden
  4. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. 699,90€ + 3,99€ Versand
  3. 281,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: upsss...der sieht aber sehr sehr schlecht aus...

    Cologne_Muc | 02:09

  2. Re: "Ein Träumchen!"

    Ach | 02:09

  3. Re: Sonnenstudio

    Cok3.Zer0 | 01:59

  4. Re: FTTH != FTTH (?)

    sneaker | 01:56

  5. Re: Inhaltlicher Fehler: Es betrifft ALLE Streams...

    tingelchen | 01:54


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel