• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor

Weniger Tasten, keine Musik - aber 40 Euro günstiger als die Versa ist die neu von Fitbit angekündigte Versa Lite. Außerdem stellt das Unternehmen einen Fitnesstracker vor, der gleich mehrere seiner Vorgänger ablösen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Versa Lite von Fitbit erscheint in vier Farbvarianten.
Die Versa Lite von Fitbit erscheint in vier Farbvarianten. (Bild: Fitbit)

Auf einer Veranstaltung an seinem Stammsitz in San Francisco hat Fitbit seine Neuheiten für die ersten Monate des Jahres 2019 vorgestellt. Darunter ist eine für Einsteiger und jüngere Kunden gedachte Neuausgabe der Smartwatch Versa, die Versa Lite. Sie kostet rund 160 Euro - die Versa ist für 200 Euro zu haben. Wichtigste Änderungen: Die Lite wird nur mittels einer Taste statt mit drei Tasten bedient - allerdings erfolgt ein großer Teil der Eingaben bei beiden sowieso über den gleichen Touchscreen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach

Auf der in vier Basisfarben erhältlichen Versa Lite kann anders als auf der Versa keine Musik abgespeichert werden, sie hat weder einen barometrischen Höhenmesser noch beherrscht sie das kontaktlose Bezahlen via Fitbit Pay; dazu kommen weitere Einschränkungen etwa bei der Aufzeichnung von Schwimmeinheiten.

Beide Uhren verfügen über eine optische Herzfrequenzmessung und einen SpO2-Sensor, der auf Veränderungen im Sauerstoffgehalt des Bluts hinweisen und so vor Schlafapnoe warnen kann. GPS-Daten bei Läufen oder Radtouren können sie nur mit einem gekoppelten Smartphone aufzeichnen. Der Akku soll bei beiden Smartwatches rund vier Tage lang durchhalten und solange Schritte, den Schlaf und damit verbundene Daten auswerten können.

Mit das Interessanteste an beiden Versa ist der Zugriff auf ein allmählich durchaus spannendes Angebot von Apps, die zum Teil von Fluglinien, Medienunternehmen und anderen Drittherstellern stammen - allerdings gibt es noch längst nicht so viele Anwendungen wie für die Apple Watch. Fitbit hat bei der Ankündigung der Versa Lite auch gesagt, dass demnächst die von Grund auf überarbeitete Fitbit-App erscheint, unter anderem soll es mehr Konfigurationsmöglichkeiten und bessere Analysen geben.

  • Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Inspire (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Inspire HD (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Inspire HD (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Inspire und Inspire HD (Bild: Fitbit)
Fitbit Versa Lite (Bild: Fitbit)

Gleichzeitig hat Fitbit einen Fitnesstracker vorgestellt - der allerdings nicht ganz nagelneu ist: Es handelt sich um den Inspire, der auch als Inspire HD mit Herzfrequenzmessung erhältlich ist. Bislang gab es den Tracker im Februar 2019 nur in den USA über Firmen, mit denen Fitbit zusammenarbeitet. Nun sollen die beiden Inspire in einer Vielzahl von Farben im Handel erscheinen, und zwar auch in Europa - rund 80 Euro sind für die Inspire, rund 100 Euro für die Inspire HD fällig. Sie ersetzen eine Reihe der etwas älteren Tracker von Fitbit, darunter das Alta HR.

Sowohl die Versa Lite als auch die Inspire-Tracker sind laut Fitbit bis 50 Meter wasserabweisend. Alle neuen Wearables sollen noch im März 2019 direkt bei Fitbit als auch im Handel erhältlich sein, für alle gibt es zusätzliche Armbänder aus unterschiedlichen Materialien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-40%) 32,99€
  4. 26,99€

DrBernd 07. Mär 2019

Huami Amazfit bip. Kann man mit alternativen Apps wie "Notify & Fitness for Amazfit...

alphaorb 06. Mär 2019

Komisch, dabei passt das so super zum Gebaren von Apple.


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /