Smartwatch: Fitbit kündigt Charge 4 mit GPS und Sieben-Tage-Akku an

Das zu Google gehörende Unternehmen Fitbit stellt die Sportuhr Charge 4 mit GPS und weiteren sinnvollen Neuerungen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Fitbit Charge 4
Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)

Das kalifornische Unternehmen Fitbit hat die Sportuhr Charge 4 vorgestellt. Die bietet unter anderem die Möglichkeit, bei einer Laufrunde oder einem Spaziergang ebenso wie bei einer Radtour die Strecke mit einem integrierten GPS-Modul aufzuzeichnen. Beim Vorgänger musste man dazu noch das Smartphone dabeihaben.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Der Akku der Charge 4 soll im Dauerbetrieb rund sieben Tage schaffen. Damit dürfte die ständige Messung der Herzfrequenz und anderer Körperdaten gemeint sein, aber vermutlich nicht der zusätzliche Einsatz von GPS. Beim häufigen Erfassen von Routen dürfte der Akku also weniger Tage schaffen - ganz klar ist das bislang aber nicht.

Die Charge 4 unterstützt Fitbit Pay. Das ist die bei anderen Wearables des Herstellers schon länger verfügbare Möglichkeit, über rund 500 Banken und Finanzdienstleister in 44 Ländern und bei zehn Transitsystemen weltweit kontaktlos zu bezahlen.

Neben Jogging, Radfahren und anderen gängigen Sportarten kann die Charge 4 - anders als die Vorgänger - auch Kajak- und Kanufahren sowie Skilaufen und Snowboarden aufzeichnen. Eine Neuerung für Sportler ist die Ermittlung der Aktivzonenminuten. Damit soll der Anwender besser verfolgen können, wie lange er sich in der Fettverbrennungszone, in der Kardio- und der Höchstleistungszone bewegt hat.

  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
  • Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
Artwork der Fitbit Charge 4 (Bild: Fitbit)
Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem kann die Fitbit die gängigen Aufgaben eines Fitnesstrackers erledigen - also Schritte zählen, Kalorien schätzen und den Schlaf analysieren, was bei Fitbit ja traditionell ein Highlight ist. Zusätzlich ist ein SpO2-Sensor verbaut, der die Sauerstoffsättigung im Blut misst und so auf Atemaussetzer während des Schlafs schließen lässt.

Die Charge 4 ist laut Hersteller "wasserabweisend bis 50 Meter", sie verfügt über einen Touchscreen und drei Seitentasten. Informationen über das Display und die Gehäusegröße liegen nicht vor. Das Wearable soll im Laufe des April 2020 in mehreren Varianten erscheinen, die Preise beginnen bei rund 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /