Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Pebble soll größer werden und ein Farb-Display erhalten.
Die neue Pebble soll größer werden und ein Farb-Display erhalten. (Bild: Pebble)

Smartwatch: Farb-Pebble kurzzeitig schon zu sehen

Die neue Pebble soll größer werden und ein Farb-Display erhalten.
Die neue Pebble soll größer werden und ein Farb-Display erhalten. (Bild: Pebble)

In den Tiefen der Pebble-Website ist ein Bild einer Smartwatch mit Farbdisplay entdeckt worden. Sie dürfte am Dienstag offiziell vorgestellt werden, wenn der News-Countdown auf der Homepage abläuft. Wie lange die Uhr mit dem Farbdisplay läuft, ist nun die große Frage.

Anzeige

Auf der Website der Smartwatch Pebble läuft ein Countdown bis zum morgigen Dienstag. Den Gerüchten zufolge soll dann eine neue Smartwatch mit einem farbigen, stromsparenden Display und einem leicht geänderten Gehäuse angekündigt werden. Sie soll dennoch zu einem ähnlichen Preis wie die Metallversion der Uhr angeboten werden.

Nun ist ein Bild der Uhr entdeckt worden, das sich schon auf dem Server des Unternehmens befindet - die dazugehörige Seite scheint noch nicht freigegeben zu sein. Mittlerweile wurde es entfernt und scherzhaft durch eines ersetzt, auf dem ein Kieselstein (pebble = englisch für Kiesel) auf einem Handgelenk zu sehen ist.

Wie 9to5Mac berichtet, ist die neue Pebble etwas flacher als ihr Vorgänger und mit einem stromsparenden, farbigen Display ausgerüstet. Die Laufzeit ist nicht bekannt.

Die Konkurrenten von Pebble haben ihre Smartwatches mit kleinen, farbigen LC-Displays ausgerüstet, die dazu beitragen, dass sie praktisch alle zwei Tage aufgeladen werden müssen. Das ist nicht nur etwas mühsam, sondern verhindert beispielsweise auch, dass der Träger die Uhr als Wecker mit Vibrationsalarm oder zur Schlafmessung verwenden kann - denn genau in dieser Zeit werden die meisten sie auf dem Nachttisch aufladen.

Bislang setzte Pebble ein stromsparendes, transflektives LC-Display von Sharp ein, das allerdings nur monochrom ist und eine Auflösung von 144 × 168 Pixeln bietet.

Uhr soll 200 US-Dollar kosten

Es gibt zwar auch stromsparende Techniken für farbige Displays, doch diese sind teilweise recht kontrastarm oder werden nicht in Form von kleinen Bildschirmen angeboten. Doch das ändert sich jetzt: Japan Display hat vor kurzem ein rundes Display vorgestellt, das im Energiesparmodus nur eine begrenzte Anzahl von Farben (Rot, Grün, Blau, Gelb, Cyan und Magenta) sowie Schwarz und Weiß anzeigen kann. Im Normalbetrieb sind es 262.000 Farben.

Das Bild des angeblichen Farb-Pebbles zeigt jedoch ein eckiges Ziffernblatt, während das Display von Japan Display angeblich nur in runder Ausführung angeboten wird.

Die Pebble soll den Gerüchten zufolge ein überarbeitetes Betriebssystem erhalten und ungefähr 200 US-Dollar kosten. Angeblich soll wie zur Anfangszeit der Uhr wieder eine Kickstarterkampagne aufgelegt werden.


eye home zur Startseite
himitsu 24. Feb 2015

Auch eInk kann Animationen. Schon vor Jahren gab es erste Prototypen, die mindestens 20...

himitsu 24. Feb 2015

Du kannst dir auch nur das Innere kaufen und ein eigenes Gehäuse drumrum machen (DIY...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVS GmbH Datamanagement & Customer Care, Bayreuth
  2. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  2. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  3. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  4. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  5. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  6. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  7. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  8. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  9. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode

  10. Owncloud-Fork

    Nextcloud 12 skaliert Global



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Kapier ich nicht.

    a user | 17:47

  2. Re: Relevanz

    sofries | 17:45

  3. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Oktavian | 17:44

  4. Konkurrenz-Produkt ist überflüssig

    ratzeputz113 | 17:43

  5. Re: Ich dachte ich wäre Spielsüchtig, aber...

    Hotohori | 17:43


  1. 16:35

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:37

  5. 15:01

  6. 13:34

  7. 13:19

  8. 12:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel