• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Die Moto 360 soll zurückkommen

Medienberichten zufolge steht eine neue Moto 360 kurz vor der Veröffentlichung: Nach mehr als vier Jahren könnte damit wieder eine Smartwatch mit der bekannten Marke in den Handel kommen. Der Name ist allerdings nur von Motorola lizenziert, der eigentliche Hersteller ist in der Branche unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Moto 360 von Motorola
Die erste Moto 360 von Motorola (Bild: Motorola)

Eine neue Version der Smartwatch Moto 360 soll auf den Markt kommen. Das berichten mehrere Medien, unter anderem Engadget und BH Photo. Demnach soll das Wearable noch im Dezember 2019 erscheinen, zunächst in den USA, Kanada und Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Die erste Moto 360 kam 2014 heraus und war die erste Android-Smartwatch mit einem runden Display. Ein Jahr später hatte Motorola noch eine zweite Version präsentiert. Seitdem hatte es von Motorola keine Smartwatch mehr gegeben. Das neue Modell soll auf Qualcomms Snapdragon Wear 3100 basieren, 8 GByte Speicher und 1 GByte Arbeitsspeicher haben.

Als Betriebssystem soll Wear OS verwendet werden, nachdem die ersten Moto-360-Uhren ebenfalls mit Googles Wearable-Betriebssystem ausgeliefert wurden. Auf bisher verfügbaren Bildern ist zu erkennen, dass die Uhr keinen Einschnitt mehr im unteren Bereich des runden Displays hat - einer der Kritikpunkte der ansonsten positiv aufgenommenen ersten Moto-360-Smartwatches.

Uhr stammt nicht von Motorola, sondern unbekanntem Lizenznehmer

Die Uhr wird nicht von Lenovo, dem Mutterunternehmen von Motorola, hergestellt. Stattdessen hat sich das Unternehmen eBuyNow den Markennamen gesichert. Der Hersteller ist verhältnismäßig unbekannt, soll aber bei der Entwicklung der neuen Smartwatch mit Motorola zusammengearbeitet haben.

Die neue Moto 360 soll 350 US-Dollar beziehungsweise 340 Pfund kosten. Ob das Wearable auch nach Deutschland kommt, und wie viel die Uhr dann hierzulande kosten soll, ist momentan noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 29,99€
  4. 19,99

iu3h45iuh456 30. Okt 2019 / Themenstart

Hatte damals auch wegen der Moto 360 überlegt (und dann bei der Huawei Watch gelandet...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /