Abo
  • Services:

Smartwatch Cookoo: Kuckucksuhr für das Smartphone in Deutschland erhältlich

Die Smartwatch Cookoo, die über die Crowd-Finanzierungsplattform Kickstarter ermöglicht wurde, soll nun in Deutschland erhältlich sein. Die Uhr zeigt kleine Symbole auf dem Zifferblatt an, wenn E-Mails, Tweets oder Anrufe auf dem Smartphone eingehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cookoo
Cookoo (Bild: Adento)

Die Smartwatch Cookoo erinnert mehr an eine normale Armbanduhr mit Zifferblatt als an eine mit Bluetooth ausgerüstete Verlängerung des Smartphones für das Handgelenk. Sie soll nun für 130 Euro auch in Deutschland über den Importeur Adento erhältlich sein. Die Uhr ist auch auf der Cebit in Halle 17, Stand F50 zu sehen.

  • Cookoo (Bild: Adento)
  • Cookoo (Bild: Adento)
  • Cookoo (Bild: Adento)
Cookoo (Bild: Adento)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
  2. CompuGroup Medical SE, Koblenz

Auf dem Zifferblatt erscheinen Symbole, wenn eine neue E-Mail, ein Tweet oder ein Anruf auf dem Handy des Besitzers eingegangen ist. So soll die ständige Handykontrolle durch einen diskreten Blick auf die Uhr ersetzt werden.

Die Anbindung der wasserdichten Uhr an das Smartphone erfolgt schnurlos über Bluetooth 4.0. Die Knopfzelle im Inneren der Uhr soll eine Batterielaufzeit der Smartphone-Benachrichtigungsfunktion von etwa einem Dreivierteljahr ermöglichen. Ursprünglich war von einem Jahr Laufzeit die Rede. Eine zweite Batterie ist für die Stromversorgung der Uhr selbst verantwortlich.

Nur Anbindung an iOS-Geräte möglich

Die Cookoo-Uhr arbeitet mit dem iPhone 5, dem 4S, dem iPad 3/4 sowie dem iPod Touch der 5. Generation zusammen. Dazu muss eine App auf den iOS-Geräten installiert werden.

Ohne Armband ist die Cookoo-Uhr 44 x 16,33 mm groß. Sie kostet ab 130 Euro. Die grün-schwarze Kickstarter-Ausgabe wird für 250 Euro angeboten.

Über Kickstarter wurde die Uhr noch je nach Farbstellung für 80 bis 100 US-Dollar angeboten. Die Entwickler brauchten für die Massenproduktion eigentlich nur 150.000 US-Dollar, doch nach der Finanzierungsphase waren schon rund 305.000 US-Dollar zusammengekommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Schalk81 06. Mär 2013

Na, dann sind wir uns ja einig. Wie gesagt, ich hätte auch eine andere Überschrift...

Anonymer Nutzer 05. Mär 2013

Android kommt in Deutschland auf Marktanteil von 67 Prozent. http://www.zdnet.de/88140679...

Missingno. 05. Mär 2013

Also mein iDings klingelt/vibriert, ich schaue auf die Kuckuck-Uhr, sehe dass ich einen...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /