• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch-Betriebssystem: Update für Android Wear bringt Zifferblatt-API mit

Android Wear erhält ein Update auf Android 5.0.1. Neben neuen Individualisierungsmöglichkeiten soll es funktionale Verbesserungen geben. Auch die Akkulaufzeit einiger Geräte soll sich verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Wear mit Zifferblatt-API
Android Wear mit Zifferblatt-API (Bild: Google)

Google hat ein Update für Android Wear angekündigt, das in den kommenden Tagen schrittweise Over-the-Air auf die Smartwatches aufgespielt wird. Damit können neue Zifferblätter auf die Uhrendisplays gespielt werden, die der Anwender aus dem Play Store herunterladen kann. Bislang klappte das Erstellen neuer Zifferblätter nur mit Apps von Drittanbietern, nun gibt es eine offizielle Watch Face API. Eine Reihe sogenannter Startdisplays stehen schon in Googles Play Store bereit. Ab Ende Januar 2015 müssen Entwickler laut einer Mitteilung von Google für ihre Watchfaces die neue API verwenden. Die Unterstützung für andere Zifferblätter wird eingestellt.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, Dresden
  2. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München

Das Update bringt auch ergonomische Vorteile mit sich: So lassen sich weggewischte Karten wieder zurückholen. Zur Akzeptanz der Smartwatches dürfte beitragen, dass sie sich nach dem Update einfacher bedienen und leichter ablesen lassen. Nicht nur die Textgröße lässt sich anpassen, sondern auch die Farben, was Menschen mit Farbfehlsichtigkeiten zugutekommen soll. Auch eine Vergrößerungsfunktion und eine Wischgeste für die Helligkeitsprofile sind vorhanden. Damit kann die Hintergrundbeleuchtung des Displays mit einem Fingerzeig umschalten.

Google hat auch die Android Wear-App aktualisiert. So können der Akkustand und der Speicherplatz der Uhr auf dem Android-Gerät angezeigt oder die Zifferblätter gewechselt werden. Auch eine API zur Darstellung von Wettersymbolen auf dem Zifferblatt ist dazugekommen.

Wie die Website Phandroid unter Berufung auf Insiderinformationen berichtet, soll Android 5.0.1 für Android Wear auch die Akkulaufzeit einiger Smartwatches positiv beeinflussen.

Das Uhren-Update für Android-Wear soll in den kommenden Tagen nach und nach Over-the-Air verteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

the_spacewürm 11. Dez 2014

Also, wenn ich dich recht verstehe ist das ein Fail, dass die Watchfaces, die auf die...


Folgen Sie uns
       


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /