Abo
  • IT-Karriere:

Smartwatch bei Best Buy: Pebble verärgert Kickstarter-Unterstützer

Die Smartwatch Pebble ist nun auch im US-Handel erhältlich. Das verärgert Kunden, insbesondere aus Deutschland, die das Unternehmen über Kickstarter frühzeitig unterstützt und ihre Uhren noch nicht erhalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Pebble Smartwatch - nun bei Best Buy in eigener Verpackung erhältlich
Pebble Smartwatch - nun bei Best Buy in eigener Verpackung erhältlich (Bild: Pebble Technology)

Pebble Technology kündigt stolz an, die schwarze Version seiner Smartwatch nun auch über die US-Elektronikkette Best Buy zu vertreiben - für rund 150 US-Dollar in einer neuen Verpackung. Im Best-Buy-Onlineshop ist sie schon ausverkauft, in den Best-Buy-Regalen soll sie ab Ende der Woche stehen. Ab August 2013 sollen dort auch die roten Pebbles zu haben sein.

  • Die Pebble wird bei Best Buy in einer neuen Verpackung verkauft. (Bild: Pebble Technology)
  • Die Pebble-Smartwatch ist nun in den USA in Schwarz und später in Rot über Best Buy zu haben. (Bild: Pebble Technology)
Die Pebble wird bei Best Buy in einer neuen Verpackung verkauft. (Bild: Pebble Technology)
Stellenmarkt
  1. Zech Management GmbH, Bremen
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Nicht jeder Kickstarter-Unterstützer und Vorbesteller nimmt diese Nachricht erfreut auf. Diejenigen, die noch auf ihre Uhren warten, fühlen sich vom Hersteller unfair behandelt. Schließlich hat ein Teil von ihnen schon 2012 Geld dafür über Kickstarter bezahlt und ist damit in Vorleistung gegangen. Bei Kickstarter und auf der Facebook-Seite von Pebble entlud sich entsprechend der Zorn der Enttäuschten in Form von wütenden Beiträgen.

Zwar geht es dabei teils um Farbmodelle, etwa weiße Uhren, die auch über Best Buy noch gar nicht erhältlich sind. Doch es gibt auch viele Vorbesteller, die ihre reguläre schwarze und rote Pebble noch nicht erhalten haben. Oder seit Wochen auf einen Austausch für ihre defekte schwarze Pebble warten. Beschwerden gibt es zudem über einen langsam oder gar nicht reagierenden Support - was allerdings aufgrund der Menge an Bestellungen bei einem kleinen Unternehmen mit einem Hype-Produkt nicht sonderlich überraschen dürfte.

Verärgert sind vor allem deutsche Kunden, die seit Monaten auf ihre Pebbles warten. Der Hersteller will jedoch erst wieder nach Deutschland verschicken, wenn beim Zoll festgestellte Probleme mit fehlenden Kennzeichnungen und Angaben in Handbüchern und Verpackung beseitigt wurden. Das kann jedoch noch einige weitere Wochen dauern, wie Pebble Technology zuletzt auf Reddit bestätigte. Einer der Gründe sei, dass sich Pebble hiesige Handelspartner suche, um solchen Problemen künftig aus dem Weg zu gehen.

Ende Januar 2013 startete der Hersteller die Auslieferung des schwarzen Modells an erste Kickstarter-Unterstützer. Im April meldete Pebble Technologies, dass alle 55.000 über Kickstarter vorbestellten schwarzen Uhren fertig produziert wurden. Seit Anfang Mai werden die roten Pebbles verschickt, seit Mitte Mai die orangfarbenen und seit Anfang Juli die weißen Uhren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

mig1985 05. Sep 2013

hey zusammen, auf http://www.pebble-smartwatch.de findet ihr aktuelle news zur pebble...

ck (Golem.de) 28. Aug 2013

Ja, aber als ich den Artikel schrieb, betraf es noch vor allem Kickstarter-Vorbesteller...

freddypad 04. Jul 2013

Ich glaube, es geht vielen Menschen nur noch um folgende Punkte: - das Produkt mu...

OxKing 04. Jul 2013

In erster Linie geht es beim Kickstarter Backing ja auch ums Founding von Projekten so...

derKlaus 04. Jul 2013

Die haben sich für den 'sicheren' Weg entschieden zu warten bis das Produkt auf normalem...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /