• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch bei Best Buy: Pebble verärgert Kickstarter-Unterstützer

Die Smartwatch Pebble ist nun auch im US-Handel erhältlich. Das verärgert Kunden, insbesondere aus Deutschland, die das Unternehmen über Kickstarter frühzeitig unterstützt und ihre Uhren noch nicht erhalten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Pebble Smartwatch - nun bei Best Buy in eigener Verpackung erhältlich
Pebble Smartwatch - nun bei Best Buy in eigener Verpackung erhältlich (Bild: Pebble Technology)

Pebble Technology kündigt stolz an, die schwarze Version seiner Smartwatch nun auch über die US-Elektronikkette Best Buy zu vertreiben - für rund 150 US-Dollar in einer neuen Verpackung. Im Best-Buy-Onlineshop ist sie schon ausverkauft, in den Best-Buy-Regalen soll sie ab Ende der Woche stehen. Ab August 2013 sollen dort auch die roten Pebbles zu haben sein.

  • Die Pebble wird bei Best Buy in einer neuen Verpackung verkauft. (Bild: Pebble Technology)
  • Die Pebble-Smartwatch ist nun in den USA in Schwarz und später in Rot über Best Buy zu haben. (Bild: Pebble Technology)
Die Pebble wird bei Best Buy in einer neuen Verpackung verkauft. (Bild: Pebble Technology)
Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Nicht jeder Kickstarter-Unterstützer und Vorbesteller nimmt diese Nachricht erfreut auf. Diejenigen, die noch auf ihre Uhren warten, fühlen sich vom Hersteller unfair behandelt. Schließlich hat ein Teil von ihnen schon 2012 Geld dafür über Kickstarter bezahlt und ist damit in Vorleistung gegangen. Bei Kickstarter und auf der Facebook-Seite von Pebble entlud sich entsprechend der Zorn der Enttäuschten in Form von wütenden Beiträgen.

Zwar geht es dabei teils um Farbmodelle, etwa weiße Uhren, die auch über Best Buy noch gar nicht erhältlich sind. Doch es gibt auch viele Vorbesteller, die ihre reguläre schwarze und rote Pebble noch nicht erhalten haben. Oder seit Wochen auf einen Austausch für ihre defekte schwarze Pebble warten. Beschwerden gibt es zudem über einen langsam oder gar nicht reagierenden Support - was allerdings aufgrund der Menge an Bestellungen bei einem kleinen Unternehmen mit einem Hype-Produkt nicht sonderlich überraschen dürfte.

Verärgert sind vor allem deutsche Kunden, die seit Monaten auf ihre Pebbles warten. Der Hersteller will jedoch erst wieder nach Deutschland verschicken, wenn beim Zoll festgestellte Probleme mit fehlenden Kennzeichnungen und Angaben in Handbüchern und Verpackung beseitigt wurden. Das kann jedoch noch einige weitere Wochen dauern, wie Pebble Technology zuletzt auf Reddit bestätigte. Einer der Gründe sei, dass sich Pebble hiesige Handelspartner suche, um solchen Problemen künftig aus dem Weg zu gehen.

Ende Januar 2013 startete der Hersteller die Auslieferung des schwarzen Modells an erste Kickstarter-Unterstützer. Im April meldete Pebble Technologies, dass alle 55.000 über Kickstarter vorbestellten schwarzen Uhren fertig produziert wurden. Seit Anfang Mai werden die roten Pebbles verschickt, seit Mitte Mai die orangfarbenen und seit Anfang Juli die weißen Uhren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mig1985 05. Sep 2013

hey zusammen, auf http://www.pebble-smartwatch.de findet ihr aktuelle news zur pebble...

ck (Golem.de) 28. Aug 2013

Ja, aber als ich den Artikel schrieb, betraf es noch vor allem Kickstarter-Vorbesteller...

freddypad 04. Jul 2013

Ich glaube, es geht vielen Menschen nur noch um folgende Punkte: - das Produkt mu...

OxKing 04. Jul 2013

In erster Linie geht es beim Kickstarter Backing ja auch ums Founding von Projekten so...

derKlaus 04. Jul 2013

Die haben sich für den 'sicheren' Weg entschieden zu warten bis das Produkt auf normalem...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

    •  /