Abo
  • IT-Karriere:

Smartwatch: Asus' dünne Zenwatch 3 erscheint noch im Oktober

Die neue Smartwatch von Asus soll noch diesen Monat ausgeliefert werden. Zunächst gibt es nur die teurere Zenwatch 3 mit Lederarmband. Die günstigere Ausführung mit Silikonarmband soll folgen. Wann der als Zubehör angekündigte Akkupack erscheint, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Zenwatch 3 von Asus kommt diesen Monat auf den Markt.
Zenwatch 3 von Asus kommt diesen Monat auf den Markt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Asus bringt diesen Monat die Smartwatch Zenwatch 3 in Deutschland auf den Markt. Die auf der Ifa vorgestellte Armbanduhr läuft mit Android Wear, hat ein rundes Ziffernblatt und wird in zwei Varianten angeboten. Direkt bei Asus können zunächst nur die Modelle mit dunklem Lederarmband für 250 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll Anfang kommender Woche erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Asus verspricht, dass in Kürze auch die Modelle mit Silikonarmband erscheinen, die es für 230 Euro geben soll. Ob diese Varianten noch in diesem Monat erscheinen, ist nicht bekannt. Für die Zenwatch mit andersfarbigen Lederarmbändern gibt es ebenfalls noch keinen Termin für die Markteinführung.

  • Für die Zenwatch 3 soll ein Zusatzakku erhältlich sein, der während des Tragens an der Rückseite der Uhr befestigt werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus' neue Smartwatch, die Zenwatch 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neue Zenwatch ist die erste runde Smartwatch von Asus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit um die 10 mm Dicke ist sie verhältnismäßig dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen Pulsfrequenzmesser hat die Zenwatch 3 nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zwei der drei Bedienknöpfe sind vom Nutzer konfigurierbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die neue Zenwatch ist die erste runde Smartwatch von Asus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Das neue Zenwatch-Modell ist mit 11 mm auffällig dünn und leicht, bleibt aber aufgrund des 1,39-Zoll-Displays noch immer sehr groß. Durch die dünne Bauweise hinterlässt die Uhr aber einen weniger klobigen Eindruck als andere Smartwatches. Dafür hat die Smartwatch weder einen GPS-Empfänger noch einen Pulsfrequenzmesser, um das Gehäuse dünn zu bekommen.

Bedient wird die Smartwatch über Wischgesten und mit Hilfe von drei Knöpfen am rechten Rand. Der mittlere ist der Home-Button, wie ihn Google bei Verwendung von Android Wear fordert. Die beiden darüber- und darunterliegenden Knöpfe kann der Nutzer selbst mit Funktionen belegen - etwa mit favorisierten Apps, die dadurch schnell erreichbar sind.

Akkupack als Zubehör

Im Inneren arbeitet Qualcomms Wearable-Prozessor Snapdragon 2100, der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß. Der interne Flashspeicher hat eine Größe von 4 GByte. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 340 mAh und soll für eine Laufzeit von bis zu zwei Tagen ausreichen. Mit einem speziellen Standby-Betrieb namens Ambient soll sich die Akkulaufzeit nochmals um einen Tag verlängern lassen.

Als Zubehör will Asus einen speziellen Akkupack anbieten, zu dem allerdings weiterhin kein Preis und Erscheinungsdatum genannt wurde. Der Akkupack soll sich unter die Uhr klemmen lassen. Das macht die Uhr zwar deutlich dicker, sie kann aber weiter genutzt werden. Zur Kapazität des Akkupacks macht Asus weiterhin keine Angaben, es wird eine Verlängerung der Akkulaufzeit um 40 Prozent versprochen. Ein leerer Smartwatch-Akku soll bei Bedarf in 15 Minuten bis zu 60 Prozent aufgeladen sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

Psy2063 14. Okt 2016

wie genau soll diese Uhr denn ohne Pulsmesser ein "Fitnesstamagotchi" sein?

AlexanderSchäfer 14. Okt 2016

Diese ganzen besonderen Bandanstöße sind doch völlig unnötig. Warum halten dir sich nicht...

%username% 14. Okt 2016

zu B) insbesondere dann nicht, wenn die waschmaschine in einem asbestgeschützten raum...


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /