Abo
  • Services:
Anzeige
Apple plant eine iWatch.
Apple plant eine iWatch. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Smartwatch: Apple will sich den Begriff iWatch schützen lassen

Apple plant eine iWatch.
Apple plant eine iWatch. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple hat beim japanischen Patentamt einen Antrag gestellt, um sich die Namensrechte an dem Begriff iWatch schützen zu lassen. Neben Apple sollen etliche Hersteller wie Google und Samsung an intelligenten Armbanduhren arbeiten.

Bereits Anfang Juni 2013 hat Apple beim japanischen Patentamt einen Antrag zum Schutz der Namensrechte an dem Begriff "iWatch" eingereicht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Der Antrag wurde erst jetzt bekannt und soll für Produkte wie eine Armbanduhr gelten. Etliche Hersteller sollen derzeit an sogenannten Smartwatches arbeiten: neben Apple unter anderem Google und Samsung. Offiziell hat aber keiner der Hersteller ein solches Produkt angekündigt.

Anzeige

Daher ist derzeit auch nicht bekannt, welche Funktionen die künftigen Smartwatches abdecken werden. Weiter als die Konkurrenz ist Sony: Das Unternehmen hat in der vergangenen Woche bereits die dritte Generation der eigenen Smart Watch vorgestellt, die Smartwatch 2 soll im September 2013 für 200 Euro erscheinen. Wie bereits der Smartwatch-Vorgänger Liveview sowie Sonys erste Smartwatch nimmt auch das neue Modell per Bluetooth Kontakt zu einem anderen Android-Smartphone auf, das so vom Handgelenk aus bedient werden kann. Auf der Smart Watch erscheinen zudem Statusnachrichten, so dass der Nutzer zum Ansehen einer SMS oder eines neuen Facebook-Feeds nicht mehr unbedingt das Smartphone aus der Tasche nehmen muss.

Im Februar 2013 wurde bekannt, dass Apple derzeit eine Smartwatch mit iOS testet und etwa 100 Mitarbeiter an dem Projekt arbeiten. Demnach würde auch die Apple-Uhr im Grund die gleichen Basisfunktionen wie Sonys Smartwatch bieten, also zur Anzeige von Statusinformationen dienen, um das Smartphone nicht bei jeder eingehenden SMS aus der Tasche nehmen zu müssen. Mit der Uhr sollen iPhone-Besitzer zudem auch telefonieren können.

Für iOS- und Android-Geräte gibt es zudem bereits die Pebble-Uhr, die aus einem Kickstarter-Projekt erwachsen ist. Für 150 US-Dollar kann die Uhr bestellt werden. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Armbanduhr haben die bisher am Markt befindlichen Smartwatches sehr geringe Akkulaufzeiten. Bei intensiver Nutzung muss der Akku in einer Smartwatch alle paar Tage geladen werden. Bei normalen Armbanduhren ist ein so häufiger Akku- oder Batteriewechsel unüblich.


eye home zur Startseite
casus_belli 02. Jul 2013

Ich google auch meistens, dennoch frage Ich gerne lieber anderen Fragen weil diese...

IrgendeinNutzer 01. Jul 2013

Ich dachte schon erst, dass der Begriff für das nächste Überwachungsprogramm reserviert...

tomate.salat.inc 01. Jul 2013

Wieso? Sollen die einfach mit ins Boot und dann können die eine GWatch-Nexus machen :)

SaSi 01. Jul 2013

...gleich die Kurzform: iWU



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. UGW Communication GmbH, Wiesbaden
  4. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  2. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  3. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  4. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  5. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  6. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  7. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  8. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  9. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  10. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Grafik nicht vernünftig nutzbar

    anonym | 18:05

  2. Von Wissenschaftlern ... entwickelt

    SelfEsteem | 18:04

  3. Re: Zielgruppe?

    bombinho | 18:03

  4. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Faksimile | 18:02

  5. Re: Wozu etwas lesen, um das man eh nicht...

    Eisklaue | 18:01


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel