• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Android-Wear-Unterstützung für Pebble ist verfügbar

Jetzt können alle Pebble-Nutzer mit einem Android-Smartphone Android-Wear-Funktionen mit ihrer Uhr nutzen - das Betaprogramm wurde beendet und die Kompatibilität für alle freigegeben. Mit der Pebble-App können alle Android-Wear-Benachrichtigungen auf die Smartwatch geschickt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Wear für die Pebble ist jetzt für alle Nutzer verfügbar.
Android Wear für die Pebble ist jetzt für alle Nutzer verfügbar. (Bild: Pebble)

Pebble hat die Kompatibilität seiner Smartwatch zu Googles Android Wear öffentlich für alle Nutzer zugänglich gemacht. Damit können alle Nutzer einer Pebble und eines Android-Smartphones zahlreiche Android-Wear-Funktionen auf ihrer Uhr nutzen. Bisher ging das nur als Teilnehmer des Betaprogramms.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Mit der aktuellen Pebble-App für Android (Version 2.3.0) und der Pebble-Firmware Version 2.9 können alle Benachrichtigungen von Android Wear auf der Pebble angezeigt werden. Auch das Beantworten von SMS oder E-Mails ist mit der Uhr möglich.

Dabei können Nutzer der Pebble keine Antwort einsprechen, sondern wählen aus einer Liste aus fünf Antworten eine aus. Anders als bei Android-Wear-Smartwatches ist es aber bei Pebble möglich, die vorgefertigten Antworten im Vorfeld selbst zu bestimmen. Die Antworten werden in Ermangelung eines Touchdisplays mit den Knöpfen der Uhr ausgewählt.

Anders als Android-Wear-Uhren kann die mit Googles Wearable-Betriebssystem kompatible Pebble auch mit Smartphones genutzt werden, die mit einer Android-Version unter 4.3 laufen. Die Pebble wird ab Android 4.0 unterstützt, Android-Wear-Geräte hingegen erst ab Android 4.3.

Hinweise auf neue Pebble-Smartwatch

Mitte Dezember 2014 hatte Pebble das Betaprogramm zur Einbindung von Android-Wear-Funktionen gestartet. Erst kürzlich hatte Pebble-Chef Eric Migicovsky Hinweise auf das kommende neue Modell gegeben. Offenbar soll sich die neue Pebble in puncto Bedienung deutlich von anderen Smartwatches unterscheiden - wie genau, hat er nicht verraten. Auch die neue Pebble soll wieder Knöpfe anstelle eines Touchdisplays haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  2. 124,99€
  3. mit täglich wechselnden Angeboten
  4. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...

rerx 17. Feb 2015

Ich habe die Android-Wear-Unterstuetzung schon eine Weile lang ueber die Betaversion mit...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /