• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

Frühestens im nächsten Jahr will Google Android Wear 2.0 veröffentlichen. Der Termin im Herbst wird nicht eingehalten. Der Hersteller hat eine dritte Vorabversion des Smartwatch-Betriebssystems veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Wear 2.0 wurde auf Anfang 2017 verschoben.
Android Wear 2.0 wurde auf Anfang 2017 verschoben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer auf neue Smartwatches mit der neuen Android-Wear-Version wartet, wird sich noch länger gedulden müssen. Google wird die Arbeiten an Android Wear 2.0 frühestens Anfang 2017 beenden. Eigentlich war die fertige Version von Android Wear 2.0 für den Herbst 2016 geplant.

Neue Developer Preview erschienen

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Mit einer neuen Hauptversion von Android Wear will Google einen neuen Impuls für den Smartwatch-Markt geben. Bisher war das Interesse der Käufer daran gering. Mit der Developer Preview 3 gibt es direkt auf der Smartwatch einen Zugriff auf den Play Store, um Apps auch ohne Griff zum Smartphone installieren zu können.

Mit Android Wear 2.0 soll das Betriebssystem unabhängiger werden: Damit benötigen Smartwatch-Apps nicht mehr zwingend eine Smartphone-Entsprechung. Das Ziel dahinter ist, dass die Smartwatch stärker als bisher als eigenständiges Gerät genutzt werden kann. Entwickler werden von Google aufgerufen, Nur-Smartwatch-Apps zu erstellen und diese im Play Store zu veröffentlichen.

Das Finden von Apps will Google unter anderem mit Empfehlungen vereinfachen. Anwender können über Sprachkommandos oder mit Texteingaben nach den gewünschten Apps suchen. Auch das Aktualisieren und Deinstallieren von Apps soll direkt auf der Smartwatch möglich sein.

Die Developer Preview 3 von Android Wear 2.0 steht für lediglich zwei Smartwatch-Modelle bereit: für die Watch von Huawei und LGs Watch Urbane 2nd Edition. Wer keine der beiden Uhren besitzt, kann auch die dritte Vorabversion von Android Wear 2.0 nicht ausprobieren. Die Installation des Betriebssystems erfolgt über die Android-Wear-App eines Smartphones.

Mit Android Wear 2.0 beginnt die Fragmentierung

Seit Juni 2016 ist bekannt, dass mindestens einige Android-Wear-Smartwatches kein Update auf die kommende Version erhalten werden. Damit erfasst auch die Smartwatch-Welt eine erhebliche Fragmentierung, wie sie bereits von Smartphones und Tablets mit Googles Betriebssystem bekannt ist.

Unter anderem Lenovos Moto 360 und das erste G-Watch-Modell von LG werden kein Update erhalten. Beide Modelle gehören zur ersten Generation der Android-Wear-Smartwatches. Ob weitere Smartwatches von dem Upgrade ausgeschlossen werden, ist nicht bekannt. Denn es ist weiterhin unklar, für welche Smartwatches die neue Version von Android Wear erscheinen wird. Als sicher kann gelten, dass das Update für LGs Watch Urbane 2nd Edition sowie für die Watch von Huawei erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte
  4. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /