Smartwatch 2 im Hands on: Sonys neue Smartwatch kann tauchen

Die neue Smartwatch 2 von Sony ist wasser- sowie staubfest und weniger klobig als die Galaxy Gear. Sie hat einen etwas geringeren Funktionsumfang als Samsungs Smartwatch, ist dafür aber mit deutlich mehr Geräten kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys neue Smartwatch 2
Sonys neue Smartwatch 2 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Sonys neue Smartwatch 2 soll mit allen Geräten mit Android 4.0 und höher kompatibel sein und steht damit deutlich mehr Nutzern zur Verfügung als Samsungs Galaxy Gear. Golem.de hat sich Sonys Uhr angeschaut und mit der Galaxy Gear verglichen.

Inhalt:
  1. Smartwatch 2 im Hands on: Sonys neue Smartwatch kann tauchen
  2. Keine echte Telefoniefunktion
  3. Längere Akkulaufzeit als Galaxy Gear

Die Smartwatch 2 hat ein deutlich flacheres und kompakteres Gehäuse als die Uhr von Samsung. Um das Display herum ist ein Rahmen aus gebürstetem Aluminium angebracht, die Oberseite ist komplett aus Glas. Das Design hat Sony an das der jüngsten Xperia-Smartphones angelegt. So finden Nutzer auch bei der Smartwatch 2 den typischen großen Einschaltknopf an der Seite. Das Armband bei unserem Modell ist aus Gummi, ein Metallarmband soll es auch geben. Insgesamt ist die Uhr sehr gut verarbeitet und wirkt edler als das Konkurrenzprodukt von Samsung.

  • Die neue Smartwatch 2 von Sony (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Über einen Micro-USB-Anschluss wird die Uhr geladen. Eine Akkuladung kann bis zu sieben Tage ausreichen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Display der Smartwatch 2 ist 1,6 Zoll groß. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Wie das Xperia Z hat die Smartwatch 2 einen großen Einschaltknopf am rechten Rand. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Die neue Smartwatch 2 von Sony (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Der LCD-Touchscreen der Smartwatch 2 ist mit 1,6 Zoll etwas kleiner als der der Galaxy Gear und hat mit 220 x 176 Pixeln auch eine geringere Auflösung. Dies macht sich direkt nach dem Einschalten bemerkbar: Bildschirminhalte wirken auf der Smartwatch 2 deutlich weniger scharf und klar als auf Samsungs Modell.

Im Schlafmodus zeigt die Smartwatch 2 einfach die Uhrzeit an. Dies funktioniert auch, wenn sie nicht an ein Smartphone gekoppelt ist. Drückt der Nutzer einmal auf den Einschaltknopf, wird die Uhrzeit heller angezeigt. Ein weiterer Druck bringt den Nutzer auf den Startbildschirm. Hier findet er die installierten Apps.

Weitere Apps über das Smartphone installieren

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum
  2. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ist die Smartwatch 2 mit einem Smartphone verbunden, werden unter anderem eingehende SMS, E-Mails, neue Facebook-Statusmeldungen oder Twitter-Nachrichten angezeigt. Die Verbindung läuft über Bluetooth und kann auch einfach über NFC aufgebaut werden. Über eine spezielle App für das Smartphone können wie bei den vorigen Smartwatches von Sony weitere Apps wie Wetternachrichten, Timer und andere installiert werden. Diese stehen in Googles Play Store bereit und müssen nicht direkt von Sony stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Keine echte Telefoniefunktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

expat 10. Sep 2013

Ich habe bei der alten Smartwatch übrigens die Silikonbänder entfernen lassen und ein...

Ben Dover 10. Sep 2013

Du kannst es nicht verstehen weil du es falsch siehst, ein Smartphone ist kein PC...

expat 09. Sep 2013

Du weisst dass die Uhr nicht sehr tief tauchen kann?

Hohle1989 09. Sep 2013

Sinnvoller wäre es, wenn die App auf dem Smartphone der Uhr Bescheid gibt, dass eine SMS...

expat 09. Sep 2013

Warum lässt du das Headset net gekoppelt? Ich meine, Abends alles reinstecken, ein Gerät...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /