Abo
  • Services:

Smarttress: Smarte Matratze für Paare mit Vertrauensproblemen

Die Vernetzung von Alltagsgegenständen hat ihren Höhepunkt noch längst nicht erreicht: Smarttress ist eine sensorbestückte Matratze, die verrät, ob der Partner fremdgeht. Klingt wie ein Marketing-Gag, doch der Hersteller beteuert die Echtheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Hilfe einer App sollen sich verschiedene Parameter der Matratze abrufen lassen.
Mit Hilfe einer App sollen sich verschiedene Parameter der Matratze abrufen lassen. (Bild: Durmet)

Der spanische Hersteller Durmet hat die vernetzten Alltagsgegenstände um ein weiteres fragwürdiges Produkt erweitert: eine Matratze. Das clever "Smarttress" genannte Schlafpolster ist mit zahlreichen Ultraschallsensoren bestückt, die anzeigen, wie jemand auf der Matratze liegt - oder wie viele Personen liegen.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen

Über eine App lassen sich die dank der Sensoren ermittelten Druckpunkte anzeigen, auch Drehungen werden offenbar in Echtzeit übertragen. Wieso das sinnvoll sein soll, beantwortet der Hersteller auf seiner Internetseite auch: Mit der Smarttress sollen Nutzer einfach erkennen können, ob sie von ihrem Partner betrogen werden.

  • Oha - der Alarm zeigt an, dass die heimische Matratze genutzt wird. (Bild: Durmet)
  • Die Smarttress ohne Polster (Bild: Durmet)
  • Die App soll verschiedene Parameter anzeigen, von denen manch einer nicht unbedingt dachte, dass sie im Matratzen-Business wichtig seien: Zum Beispiel die Intensität und die Aufpralle pro Minute, ...
  • ... die Geschwindigkeit ...
  • ... und die Druckverteilung. (Bilder: Durmet)
Oha - der Alarm zeigt an, dass die heimische Matratze genutzt wird. (Bild: Durmet)

Dies soll sich anhand der Sensorendaten einfach herausfinden lassen - wobei sich die Frage stellt, wie schlecht es um eine Beziehung stehen muss, wenn ein derartiges Produkt gekauft wird. Zumal das sensorische Innenleben der Smarttress beim Kauf durch den einen Partner verheimlicht werden muss, um den anderen überführen zu können.

Wenn man aber den Umstand akzeptiert, dass ein Partner dem anderen so wenig vertraut, dass er ihn lieber in flagranti ertappen will, statt mit ihm zu reden: Bedarf es dafür tatsächlich einer laut Recode über 1.500 Euro teuren Matratze? Möglicherweise hat der Hersteller der Smarttress noch nicht von weitaus günstigeren Überwachungskameras mit Smartphone-Verbindung gehört.

Alles nur ein Marketing-Gag?

Die Smarttress kann über die Internetseite des Herstellers nicht direkt bestellt werden, Interessenten müssen sich per E-Mail melden. Der Spiegel will einige Indizien gefunden haben, dass es sich bei der Smarttress um einen Marketing-Gag handeln könnte: Hinter der App, die sich nicht in Deutschland installieren lässt, und der Internetpräsenz steckt das Werbeunternehmen Grey, das unter anderem auch deutlich größere Hersteller wie Gillette oder Vodafone vertritt. Die Internetseite von Durmet soll es zudem erst seit dem 12. April 2016 geben, dem Tag, an dem der Hersteller ein Presse-Event durchgeführt hat.

Auffällig oft erscheint zudem im Werbevideo das Seitensprung-Portal Ashley Madison, die im Video zu sehenden Nachrichtenausschnitte sind noch dazu sprachlich manipuliert. Durmet hingegen versicherte uns auf Anfrage, dass Smarttress ein echtes Produkt sei und Grey im Auftrag des Herstellers handele. Dies habe man auch dem Spiegel mitgeteilt. Klarheit wird es letztlich geben, wenn tatsächlich die ersten smarten Matratzen ausgeliefert worden sind.

Nachtrag vom 19. April 2016, 17:29 Uhr

Durmet hat mittlerweile auf unsere Anfrage reagiert und versichert, dass es sich bei Smarttress um ein echtes Produkt handele. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 8,49€
  4. 59,99€

Anonymer Nutzer 20. Apr 2016

oder nur wieder ein Fall für das "Internet of Bullsh*t"? Selbst wenn es das Ding wirklich...

Esquilax 20. Apr 2016

Der Tisch könnte dann evtl. auch erfassen, wie viel Kalorien beim Essen aufgenommen und...

phre4k 20. Apr 2016

Lieber zu dir, mein paranoider Mann hat ne smarte Matratze gekauft.

Michael H. 20. Apr 2016

Na wenn mich meine noch nicht vorhandene Frau im eigenen Bett betrügt, kann ich ihr die...

jaykay2342 20. Apr 2016

Nicht das das Produkt aus anderen Gründen schon totaler Unsinn ist. Aber die Entwickler...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /