Abo
  • Services:

Smartphones: ZTE soll Mitarbeiter entlassen, die sich bei Huawei bewerben

ZTE entlässt - offenbar auch Beschäftigte außerhalb Chinas, die zu Huawei wechseln wollten. Es sei die größte Krise in der 31-jährigen Unternehmensgeschichte, sagt der Aufsichtsratschef.

Artikel veröffentlicht am ,
ZTE mit Flagge seiner Eigner
ZTE mit Flagge seiner Eigner (Bild: Bobby Yip/Reuters)

ZTE wird 3.000 Arbeitsplätze abbauen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Unternehmenskreise. Der staatliche Telekommunikationsausrüster und Smartphone-Hersteller verringert die Zahl der Arbeitsplätze im Unternehmen damit von jetzt 60.000 um 5 Prozent. "Mir wurden auch Namen von zu Entlassenden vorgelegt, die sich bei Huawei beworben haben und daher als instabil gekennzeichnet wurden", sagte ein ZTE-Manager, der nicht im Smartphone-Bereich arbeitet.

Stellenmarkt
  1. FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  2. IT.NRW, Düsseldorf

ZTE-Aufsichtsratschef Zhao Xianming sprach laut einem Transkript im offiziellen Wechat-Kanal der Firma in seiner Neujahrsansprache von der "größten Krise in der 31-jährigen Unternehmensgeschichte", wie Reuters berichtet. Geschäftsbereiche, die nicht strategisch wichtig seien oder wenig einbrächten, würden geschlossen, verschoben, zusammengeführt oder umkonfiguriert, um die Konkurrenzfähigkeit zu erhöhen.

Huawei ist eine Art Genossenschaft und anders als ZTE nicht in staatlichem Besitz. Das Verhältnis zwischen den chinesischen Konzernen ist laut Informationen von Golem.de angespannt.

Smartphone-Bereich besonders betroffen

Besonders von dem Stellenabbau betroffen sei der Smartphone-Bereich, wo der Abbau in China bei über 20 Prozent liege, sagte ein hochrangiger Manager, der über die Entlassungen informiert wurde. Der Stellenabbau soll bereits während des ersten Quartals 2017 abgeschlossen werden. Ein ZTE-Manager außerhalb Chinas erklärte, dass in seinem Bereich bereits bis Ende Januar 10 Prozent der Stellen gestrichen werden müssten.

Sanktionen in den USA drohen

Das US-Handelsministerium hatte im März 2016 angekündigt, gegen ZTE vorzugehen, weil der Konzern sich nicht an Sanktionen gegen Iran gehalten habe. ZTE soll sich vor Jahren vertraglich verpflichtet haben, Hardware- und Software von US-Herstellern wie Microsoft, IBM, Oracle und Dell an Partner wie die iranische Telekomfirma TCI (Telecommuication Company Of Iran) zu liefern. ZTE weist die Vorwürfe zurück. Die geplanten Importbeschränkungen sind noch nicht in Kraft getreten.

Besonders in China gilt der Markt für LTE-Netzwerke als relativ gesättigt, weshalb der Absatz für Netzwerkausrüstung eingebrochen ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen

Komischer_Phreak 10. Jan 2017

Sehr seltsam. Ich eröffne mal einen @golem-Thread. Ich hatte es genau anders herum...

2ge 10. Jan 2017

Hab Verständnis für beide Seiten. Huawei hat einen recht guten Ruf in China, auch als...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /