• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Xiaomi bei Telekom erhältlich

Künftig wird es Smartphones von Xiaomi auch mit Verträgen der Telekom geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das Mi Note 10 in der Pro-Version wird es bei der Telekom geben.
Unter anderem das Mi Note 10 in der Pro-Version wird es bei der Telekom geben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat die Deutsche Telekom als Partner in Deutschland gewonnen. Wie das Unternehmen mitteilt, werde es künftig Xiaomi-Smartphones direkt mit Vertrag vom größten deutschen Mobilfunkanbieter geben.

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin

"Wir freuen uns sehr, mit der Telekom Deutschland einen besonders wichtigen und starken Partner gewonnen zu haben, mit dem wir die Präsenz und Distribution unserer Smartphones und IoT-verbundenen smarten Hardware weiter ausbauen werden", sagt Ou Wen, Head of Western Europe von Xiaomi.

Zum Start der Zusammenarbeit wird es das Mi Note 10 in der Pro-Version ab 1 Euro im Vertrag Magenta Mobil M mit Topsmartphone geben. Dazu bekommen Kunden den Mi Robot Builder Rover, einen Bausatz aus über 1.000 Teilen und zwei Motoren, der per App programmiert und gesteuert werden kann. Im Test von Golem.de hat das Mi Note 10 gut abgeschnitten; die Kamera macht aktuell die schärfsten Bilder im Smartphone-Bereich.

Redmi Note 8 Pro mit 128 GByte

Im Mittelklassebereich wird es das Redmi Note 8 Pro in der Konfiguration mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher zusammen mit einem Vertrag bei der Telekom geben. Das Gerät wird es ebenfalls ab 1 Euro geben, in Verbindung mit dem Vertrag Magenta M mit Smartphone.

Die Zusammenarbeit mit der Telekom stellt einen weiteren Schritt in der Deutschland-Expansion von Xiaomi dar. 2019 hatte der Hersteller beschlossen, sein Engagement hierzulande zu verstärken, nachdem man bereits einige Jahre in anderen europäischen Ländern aktiv war. Deutschland gehörte jedoch nicht dazu: Wer hier an Xiaomi-Smartphones interessiert war, musste die Geräte importieren. Denkbar ist, dass die Absatzprobleme Huaweis in westlichen Märkten zu der Entscheidung beigetragen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)

holger.ass 12. Apr 2020

Ich halte das für Sinnlos. Die Geräte sind so günstig das man absolut keinen Vertrag...

Vögelchen 10. Apr 2020

Gerät mit Vertrag und damit es sich lohnt, alle 2 Jahre Müll und neu. Teurer Unfug...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    •  /