• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Xiaomi bestätigt Werbung im Einstellungsmenü

Ein Reddit-Nutzer hat kürzlich Werbung in den Einstellungen seines Xiaomi-Smartphones entdeckt, die auch nach Abschaltung der entsprechenden Option nicht verschwand. Der Hersteller hat die Praxis jetzt bestätigt - als "integralen Bestandteil des Geschäftsmodells".

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi steht wegen Werbeanzeigen im Einstellungsmenü in der Kritik.
Xiaomi steht wegen Werbeanzeigen im Einstellungsmenü in der Kritik. (Bild: GREG BAKER/AFP/Getty Images)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat The Verge bestätigt, dass im Einstellungsmenü seiner Geräte Werbung angezeigt werden kann. Entsprechende Anzeigen hatte ein Xiaomi-Nutzer auf Reddit publik gemacht.

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster, Aschheim
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Xiaomi zufolge ist Werbung ein "integraler Bestandteil von Xiaomis Internet-Diensten" und demnach "eine Schlüsselkomponente im Geschäftsmodell des Unternehmens", wie der Hersteller The Verge mitteilte. "Wir werden weiterhin unsere Nutzererfahrung unterstützen, indem wir es ermöglichen, die Werbeanzeigen abzustellen".

Anzeigen sollen sich eigentlich abschalten lassen

Eigentlich sollten sich die Anzeigen nach Deaktivierung einer Einstellung abschalten lassen, was allerdings bei dem betroffenen Nutzer nicht funktionierte. Die von ihm verbreitete Anzeige befindet sich zwischen den Menüpunkten der Einstellungen und ist deutlich von den Systemoptionen zu unterscheiden.

Xiaomi verkauft seine Geräte zu einem sehr niedrigen Preis, ein großer Teil des Umsatzes soll mit Webdiensten erzielt werden - und eben mit Werbung. Auf Xiaomi-Smartphones sind zahlreiche Apps vorinstalliert, wie es auch andere Hersteller machen. Diese können Nutzer noch relativ leicht ignorieren, ärgerlich ist lediglich, wenn sie sich nicht deinstallieren lassen und so Speicherplatz blockieren.

Werbung im Einstellungsmenü hingegen ist kaum zu ignorieren, daher dürften die meisten Nutzer dies als störend empfinden. Unklar ist, weshalb der Reddit-Nutzer die Anzeigen nicht abschalten konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

sofries 15. Mär 2019

Er meint damit Apple... Und deren iOS Geräte haben derzeit sogar noch längere...

plutoniumsulfat 21. Sep 2018

Und ich lache dann, wenn Apple damit in 3-4 Jahren auch anfängt.

plutoniumsulfat 21. Sep 2018

Genau, was da im Hintergrund werkelt, ist den meisten egal. Wie, da werden alle...

Cok3.Zer0 20. Sep 2018

Wirklich sehr blöd. Auch dass man auf die Artikel-Seite verlinkt, wenn man auf die...

tm85 20. Sep 2018

Einige hier haben das mit dem VPN auch falsch verstanden. Es wird nicht der ganze Traffic...


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

    •  /