Smartphones: Weitere O2-Free-Tarife werden 5G-tauglich

Ohne Aufpreis macht Telefónica weitere O2-Free-Tarife 5G-tauglich. Bestandskunden müssen dafür aktiv werden.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Zugang kommt für weitere O2-Free-Tarife.
5G-Zugang kommt für weitere O2-Free-Tarife. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Ab dem 6. Juli 2021 will Telefónica zwei weitere O2-Free-Tarife mit dem Zugang in das 5G-Mobilfunknetz versorgen. Bisher gibt es in den Tarifen O2 Free M, O2 Free M Boost sowie im Tarif O2 Free Unlimited Basic noch keine 5G-Unterstützung. Im Zuge der Neuerung wird die maximal mögliche Geschwindigkeit in den O2-Free-M-Tarifen erhöht.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d) Remote Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, Neckarsulm
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Trier, Koblenz, Mannheim, Bad Mergentheim
Detailsuche

Bisher bietet Telefónica bereits die Tarife O2 Free L, O2 Free L Boost, O2 Free Unlimited Smart sowie O2 Free Unlimited Max mit 5G-Unterstützung an. Die beiden Einstiegstarife O2 Free S sowie O2 Free S Boost erhalten nach der Erweiterung weiterhin keinen Zugriff auf das 5G-Netz, so dass weiterhin nicht alle O2-Free-Tarife 5G-tauglich sind.

Wer den Tarif O2 Free M oder O2 Free M Boost nutzt, erhält mit der Umstellung eine höhere Geschwindigkeit. Derzeit liegt die maximal mögliche Geschwindigkeit bei 225 MBit/s im Download sowie bis zu 50 MBit/s im Upload. Im Durchschnitt gibt der Netzbetreiber 56,2 MBit/s im Download sowie 28 MBit/s im Upload an.

O2 Free M erhält höhere Download-Geschwindigkeit

Ab dem 6. Juli 2021 erhalten beiden O2-Free-M-Tarife eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s, die Upload-Geschwindigkeit bleibt unverändert. Im Download gibt Telefónica ebenfalls 56,2 MBit/s im Durchschnitt an, so dass die Kundschaft in der Praxis davon wenig bemerken wird.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Telefónica bietet mit O2 Free M künftig einen 5G-fähigen Smartphone-Tarif zum Monatspreis von 29,99 Euro. Zum Tarif gehören eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze und ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte im Monat.

Wird der Boost-Tarif gebucht, erhöht sich das monatliche Datenvolumen auf 40 GByte im Monat und der Preis steigt auf 34,99 Euro. Zudem ist dann die Connect-Option im Preis enthalten, so dass der Tarif mit bis zu acht weiteren SIM-Karten genutzt werden kann.

O2 Free Unlimited

Der Tarif O2 Free Unlimited Basic kostet ebenfalls 29,99 Euro im Monat und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen, das auf eine maximal Geschwindigkeit von 2 MBit/s beschränkt ist.

5G für Neukunden automatisch dabei

Neukunden erhalten ab dem 6. Juli 2020 in den genannten O2-Free-Tarifen automatisch Zugriff auf die 5G-Technik. Anders sieht es bei Bestandskunden aus: Diese müssen das Paket 5G-Zugang kostenlos dazubuchen.

Damit das 5G-Netz tatsächlich genutzt werden kann, muss ein passendes 5G-fähiges Endgerät verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Netze: Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless
    Netze
    Massenentlassungen bei Open-RAN-Pionier Parallel Wireless

    Es wird viel über Open RAN geredet, aber offenbar wenig gekauft. Mit Parallel Wireless ist das Überleben eines der bekanntesten Branchenunternehmen in Frage gestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /