Smartphones: Weitere O2-Free-Tarife werden 5G-tauglich

Ohne Aufpreis macht Telefónica weitere O2-Free-Tarife 5G-tauglich. Bestandskunden müssen dafür aktiv werden.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Zugang kommt für weitere O2-Free-Tarife.
5G-Zugang kommt für weitere O2-Free-Tarife. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Ab dem 6. Juli 2021 will Telefónica zwei weitere O2-Free-Tarife mit dem Zugang in das 5G-Mobilfunknetz versorgen. Bisher gibt es in den Tarifen O2 Free M, O2 Free M Boost sowie im Tarif O2 Free Unlimited Basic noch keine 5G-Unterstützung. Im Zuge der Neuerung wird die maximal mögliche Geschwindigkeit in den O2-Free-M-Tarifen erhöht.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
Detailsuche

Bisher bietet Telefónica bereits die Tarife O2 Free L, O2 Free L Boost, O2 Free Unlimited Smart sowie O2 Free Unlimited Max mit 5G-Unterstützung an. Die beiden Einstiegstarife O2 Free S sowie O2 Free S Boost erhalten nach der Erweiterung weiterhin keinen Zugriff auf das 5G-Netz, so dass weiterhin nicht alle O2-Free-Tarife 5G-tauglich sind.

Wer den Tarif O2 Free M oder O2 Free M Boost nutzt, erhält mit der Umstellung eine höhere Geschwindigkeit. Derzeit liegt die maximal mögliche Geschwindigkeit bei 225 MBit/s im Download sowie bis zu 50 MBit/s im Upload. Im Durchschnitt gibt der Netzbetreiber 56,2 MBit/s im Download sowie 28 MBit/s im Upload an.

O2 Free M erhält höhere Download-Geschwindigkeit

Ab dem 6. Juli 2021 erhalten beiden O2-Free-M-Tarife eine Download-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s, die Upload-Geschwindigkeit bleibt unverändert. Im Download gibt Telefónica ebenfalls 56,2 MBit/s im Durchschnitt an, so dass die Kundschaft in der Praxis davon wenig bemerken wird.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Telefónica bietet mit O2 Free M künftig einen 5G-fähigen Smartphone-Tarif zum Monatspreis von 29,99 Euro. Zum Tarif gehören eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze und ein ungedrosseltes Datenvolumen von 20 GByte im Monat.

Wird der Boost-Tarif gebucht, erhöht sich das monatliche Datenvolumen auf 40 GByte im Monat und der Preis steigt auf 34,99 Euro. Zudem ist dann die Connect-Option im Preis enthalten, so dass der Tarif mit bis zu acht weiteren SIM-Karten genutzt werden kann.

O2 Free Unlimited

Der Tarif O2 Free Unlimited Basic kostet ebenfalls 29,99 Euro im Monat und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen, das auf eine maximal Geschwindigkeit von 2 MBit/s beschränkt ist.

5G für Neukunden automatisch dabei

Neukunden erhalten ab dem 6. Juli 2020 in den genannten O2-Free-Tarifen automatisch Zugriff auf die 5G-Technik. Anders sieht es bei Bestandskunden aus: Diese müssen das Paket 5G-Zugang kostenlos dazubuchen.

Damit das 5G-Netz tatsächlich genutzt werden kann, muss ein passendes 5G-fähiges Endgerät verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /