Abo
  • Services:

Smartphones und Handys: Einheitliches Ladegerät soll bis 2017 kommen

Die Suche nach dem passenden Ladegerät für Handys und Smartphones soll in einigen Jahren der Vergangenheit angehören. Dadurch könnten 51.000 Tonnen Elektromüll jährlich vermieden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In wenigen Jahren sollen in der EU nur noch Handys mit einheitlichem Stecker verkauft werden.
In wenigen Jahren sollen in der EU nur noch Handys mit einheitlichem Stecker verkauft werden. (Bild: Reinraum/Lizenz: Public Domain)

Sämtliche in der EU verkauften Mobiltelefone sollen in Zukunft mit einem gemeinsamen Ladegerät kompatibel sein. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den das Europa-Parlament am Donnerstag mit großer Mehrheit verabschiedete. Dadurch wolle die EU versuchen, unnötigen Abfall zu verringern, Kosten zu senken und die Nutzung zu vereinfachen, teilte das Parlament mit. Der Entwurf sei bereits vorab mit dem Mitgliedstaaten vereinbart worden, müsse aber formal vor dem Inkrafttreten noch vom Europäischen Rat verabschiedet werden. Die EU-Kommission muss jedoch entscheiden, welche Arten von "Funkanlagen" mit einheitlichen Ladegeräten kompatibel sein müssen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Mit der neuen Vorschrift "können wir zu Hause Kabelsalat und in der Umwelt 51.000 Tonnen Elektromüll pro Jahr vermeiden", sagte die zuständige Berichterstatterin Barbara Weiler (SPD). Der Richtlinienentwurf legt der Mitteilung zufolge Rechtsvorschriften für die Vermarktung von Funkanlagen fest, die unter anderem für Mobiltelefone, Funk-Zentralverriegelungen bei Fahrzeugen und Modems gelten. Die Vorschriften zielten unter anderem darauf ab, gegenseitige Störungen auszuschließen und sicherzustellen, dass grundlegende Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen erfüllt würden.

Die Mitgliedstaaten müssen die Richtlinie innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umsetzen. Die Hersteller haben dann noch ein Jahr Zeit, sich auf die verbindliche Anwendung der neuen Vorschriften vorzubereiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  3. 45,95€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

Damenschuh 17. Mär 2014

Und warum äußerst du dich dann in einem Thema mit dem Titel "Apple Geräte"? Krankhaftes...

hallko 16. Mär 2014

Ja OK Bitte begründet das was kann der Lightning mehr als der micro USB ...?

Lachser 15. Mär 2014

Ich finde das ganze realitätsfremd und bin skeptisch, dass damit Erfolge erzielt werden...

robinx999 14. Mär 2014

Naja die haben sich bis jetzt noch garnicht durgesetzt und davon abgesehn hieß es da...

caso 13. Mär 2014

Heutzutage hat man nicht mehr nur Smartphones sonders oft auch ein Tablets. Bei Letzteren...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
      Mac Mini mit eGPU im Test
      Externe Grafik macht den Mini zum Pro

      Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
      2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
      3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

        •  /