Smartphones: So viele 5G-Masten funken seit dem Start vor einem Jahr

Die Deutsche Telekom liegt beim 5G-Ausbau klar vor Vodafone in Führung. Bei Telefónica und 1&1 Drillisch ist noch kein 5G-Mast aktiv.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Beim 5G-Ausbau in Deutschland gibt es große Unterschiede.
Beim 5G-Ausbau in Deutschland gibt es große Unterschiede. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit dem Start der ersten Antennen für kommerzielle 5G-Netze vor einem Jahr sind einige Zehntausend Masten ans Netz gegangen. Je nach Anbieter ist der Stand des Ausbaus aber sehr unterschiedlich.

Stellenmarkt
  1. Process Engineer (m/f/d) PLC
    Hays AG, Viernheim
  2. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Die Deutsche Telekom ist derzeit beim 5G-Ausbau am weitesten vorangeschritten. Das Unternehmen meldete Mitte Juni 2020 bereits knapp 12.000 aktive 5G-Antennen. Bis zum Ende dieser Woche sollen laut Telekom noch 15.000 weitere 5G-Antennen in Betrieb gehen. Bis Ende des Jahres will das Unternehmen 40.000 aktive 5G-Masten aufgestellt haben.

Weniger ambitioniert sind die Pläne von Vodafone. Bis zum Jahresende will das Unternehmen mehr als 8.000 Antennen in Betrieb genommen haben. Damit sollen dann mehr als 10 Millionen Menschen mit 5G versorgt werden. Von Vodafone sind nach eigenen Angaben aktuell etwas mehr als 600 5G-Antennen in Betrieb.

Vodafone startete zuerst ein kommerzielles 5G-Netz

Vodafone startete Mitte Juli 2019 als erster Anbieter ein kommerzielles 5G-Netz. Die große Differenz zwischen den derzeit in Betrieb genommenen Masten und dem geplanten Kontingent komme dadurch zustande, dass aktuell viele Masten für die Anschaltung vorbereitet würden, die gleichzeitig an den Start gehen sollten, erklärte ein Sprecher.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Telefonica Deutschland habe derzeit noch keine Masten im kommerziellen Betrieb, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Man habe bereits etliche aufgerüstet, werde diese aber erst dann in Betrieb nehmen, wenn eine bemerkbare Versorgung gewährleistet sei. Bis zum Jahresende soll 5G für Kunden der Telefónica-Marke O2 in den fünf größten deutschen Städten des Landes verfügbar sein: in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt.

1&1 Drillisch bereitet den Aufbau von 5G vor

Bei der United-Internet-Tochter 1&1 Drillisch ist ebenfalls noch kein 5G-Netz im Einsatz. Das Unternehmen ist noch in den Vorbereitungen für den Aufbau eines eigenen 5G-Netzes.

Die Mobilfunknetzbetreiber versorgen bereits erste Industriestandorte mit sogenannten 5G-Campusnetzen, mit denen Maschinen und Fahrzeuge vernetzt werden. Für die Privatkundschaft ist 5G derzeit allerdings noch weniger nützlich, da die meisten verkauften Smartphones den neuen Mobilfunkstandard noch nicht unterstützen.

Für die breite Versorgung ist daher die Abdeckung mit 4G, also dem LTE-Netz, wichtiger - bei dieser sind die Betreiber derzeit damit beschäftigt, Ausbaulücken zu schließen. Insbesondere Telefónica hat da Nachholbedarf, weshalb die Bundesnetzagentur zuletzt ein Zwangsgeld gegen Telefónica angedroht hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


 16. Jul 2020

--------------------------------------------------------------------------------. Ich...

Inori-Senpai 16. Jul 2020

1u1 sind Parasiten. Nichts leisten wollen und andere sollen zu regulierten Preisen teilen

ChrisE 16. Jul 2020

Schön, dass die Marketingabteilungen immer mit den größten Zahlen um sich hauen und man...

chefin 16. Jul 2020

Dein Wunsch sei dir gewährt. In Zukunft kostet es mit 1 GB Datenvolumen 100Euro/mtl und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /