• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Samsung stellt Lite-Versionen des Galaxy S10 und Note 10 vor

Mit dem Galaxy S10 Lite und dem Galaxy Note 10 Lite hat Samsung technisch reduzierte Versionen seiner beiden aktuellen Top-Geräteserien vorgestellt. Beim Note 10 Lite gibt es einen S-Pen, technisch unterscheiden sich die Geräte ansonsten in der Kamera und dem SoC.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S10 Lite und das Galaxy Note 10 Lite
Das Galaxy S10 Lite und das Galaxy Note 10 Lite (Bild: Samsung)

Samsung hat das Galaxy S10 Lite und das Galaxy Note 10 Lite vorgestellt. Die beiden Smartphones sollen dem Hersteller zufolge "über die hohe Qualität der Galaxy-S- und Note-Serien in puncto Kameratechnologie, Display und Akku" verfügen, gleichzeitig aber preiswerter sein. So möchte Samsung eine "breitere Konsumentengruppe" ansprechen.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  2. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)

Technisch sind sich die beiden Modelle in einigen Punkten ähnlich: Beide Geräte haben jeweils ein 6,7 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Die Frontkamera ist in einer runden Aussparung am oberen Displayrand eingebaut.

Auf der Rückseite haben beide Modelle eine Dreifachkamera, deren Zusammensetzung sich je nach Modell aber unterscheidet. So kommt das Galaxy S10 Lite mit einer Weitwinkelkamera mit einem 48-Megapixel-Sensor, der optische Bildstabilisierung (OIS) und bei der Videoaufnahme den Superstabilmodus bietet. Dazu hat das Smartphone eine Superweitwinkelkamera mit einem 12-Megapixel-Sensor sowie eine Makrokamera mit einem 5-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera hat 32 Megapixel.

Unterschiedliche Kameraausstattung

Das Galaxy Note 10 Lite hat eine Weitwinkelkamera mit 12-Megapixel-Sensor, der auch einen OIS hat, aber keinen Superstabilmodus bietet. Die Superweitwinkelkamera verwendet ebenfalls einen 12-Megapixel-Sensor. Die dritte Kamera hat ein Teleobjektiv und einen 12-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera hat wie beim Galaxy S10 Lite 10 Megapixel.

  • Die Kamera auf der Rückseite hat drei Objektive. (Bild: Samsung)
  • Auch die Kamera des Galaxy S10 Lite hat drei Objektive. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy S10 Lite ist technisch geringfügig besser ausgestattet. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy Note 10 Lite kommt wie das Galaxy Note 10 mit einem Eingabestift. (Bild: Samsung)
Das Galaxy Note 10 Lite kommt wie das Galaxy Note 10 mit einem Eingabestift. (Bild: Samsung)

Im Galaxy S10 Lite kommt ein im 7-nm-Verfahren gefertigter Achtkernprozessor von Samsung mit einer maximalen Taktrate von 2,8 GHz zum Einsatz. Im Galaxy Note 10 Lite hat Samsung ein im 10-nm-Verfahren hergestellten Achtkern-SoC mit einer maximalen Taktrate von 2,7 GHz verbaut.

Beim Galaxy Note 10 Lite können Nutzer wie bei den bisherigen Note-Modellen einen S Pen genannten Eingabestift verwenden. Dabei handelt es sich offenbar nicht um das aktuelle Modell, da Samsung zwar von einer Fernbedienung per Bluetooth spricht, nicht aber von Gesten.

Das Galaxy S10 Lite hat 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher. Das Galaxy Note 10 Lite kommt mit 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher. Beide Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Der Akku ist bei beiden Modellen 4.500 mAh groß, die Smartphones unterstützten Cat11-LTE.

Preise ab 600 Euro

Ausgeliefert werden die Geräte mit Android 10. Die beiden neuen Lite-Smartphones sollen im ersten Quartal 2020 in den Handel kommen, ein genaueres Datum nennt Samsung nicht. Das Galaxy S10 Lite kostet 650 Euro, das Galaxy Note 10 Lite 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  2. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  4. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)

OrAnd 10. Feb 2020

Wir reden nicht über abstehende Kameras...

RedRose 04. Jan 2020

Der Unterschied ist aber, das die Technik darin nicht mehr so schwach ist wie damals die...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /