Smartphones: Samsung beginnt in Irland mit Drohnen-Auslieferung

In einem kleinen Ort in Irland können sich Samsung-Kunden ihr Galaxy-Smartphone künftig per Multicopter liefern lassen. Der Dienst soll ausgeweitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Lieferdrohne für Samsung-Geräte von Manna
Die Lieferdrohne für Samsung-Geräte von Manna (Bild: Samsung)

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat mit dem Drohnen-Lieferanten Manna in Irland eine Kooperation gestartet. Käufer eines Galaxy-Smartphones können sich dieses per Multicopter nach Hause liefern lassen.

Die Lieferung ist zunächst nur in Oranmore möglich, einem 5.000-Einwohner-Vorort von Galway. Der Pressemitteilung von Samsung zufolge soll der Dienst aber in Zukunft in ganz Irland angeboten werden. Samsung ist nicht das erste Unternehmen, das in Oranmore über Manna Waren ausliefert - Einwohner können sich unter anderem auch ihre Einkäufe per Drohne liefern lassen.

Die Manna-Copter fliegen in einer Höhe von 50 bis 80 Metern und erreichen Geschwindigkeiten von über 60 Stundenkilometern. Die Einwohner von Oranmore können dadurch innerhalb von nur drei Minuten nach Verlassen des Versandzentrums beliefert werden. Der Einkauf ist in einem speziellen Fach in der Drohne untergebracht.

Drohnenlieferung bei Bestellung auswählbar

Die Drohnenlieferung soll sich einfach auswählen lassen, wenn jemand mit Wohnsitz in Oranmore im Onlineshop von Samsung Irland eines der dafür verfügbaren Geräte bestellt. Dazu zählen unter anderem die neue Galaxy-S21-Reihe, die Galaxy Watch 3 oder auch die jüngst vorgestellten neuen Modelle der Galaxy-A-Reihe.

In den letzten Jahren gab es in verschiedenen Ländern immer wieder Pilotprojekte für Lieferungen mit speziellen Drohnen. So liefert beispielsweise DHL in China mit Multicoptern aus, außerdem hat UPS in den USA eine weitreichende Erlaubnis für derartige Flüge bekommen. In der Schweiz verwendet die dortige Post nach einer Pause wegen Zwischenfällen seit Januar 2020 wieder Drohnen für Lieferungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /