• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Qualcomm nutzt RISC-V in Snapdragon-Chips

Einer der größten SoC-Entwickler setzt mittlerweile auf RISC-V: Qualcomm integriert Kerne mit der offenen Befehlssatzarchitektur für den Embedded-Einsatz in aktuellen und zukünftigen Snapdragon-Chips.

Artikel veröffentlicht am ,
Package des Snapdragon 865
Package des Snapdragon 865 (Bild: Qualcomm)

Qualcomm nutzt RISC-V in Snapdragon-Chips. Das sagte der Hersteller während der Diamond Sponsor Session des RISC-V Summit 2019. Laut Travis Lanier, Senior Director für das Produktmanagement bei Qualcomm, findet die offene Befehlssatzarchitektur ihre Verwendung bei Embedded-Anwendungen in Mobile-SoCs. Ein solcher werde bereits ausgeliefert, hieß es dazu, was auf ein Modell wie den Snapdragon 865 oder den Snapdragon 765 hinweist.

Stellenmarkt
  1. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Travis nennt in diesem Kontext auch SiFive, allerdings wollte der Anbieter von RISC-V-Kernen im Gespräch mit Golem nicht bestätigen, dass eigene Designs in Mobile-SoCs von Qualcomm eingesetzt werden. Der Snapdragon-Hersteller wiederum war für ein Statement bisher nicht zu erreichen. Laut Travis sollen in Zukunft praktisch alle eigenen Chips mit RISC-V-Kernen ausgestattet sein.

Der Verweis auf Embedded-Anwendungen ist bewusst schwammig gehalten, denn davon gibt es in einem Smartphone-SoC einige. Denkbar wären sicherheitsrelevante Funktionen oder Controller zur Steuerung bestimmter Funktionsgruppen, so wie Samsung beispielsweise RISC-V-Kerne von SiFive für RF-Frontends in 5G-mmWave-Modulen einsetzt.

Mit dem Einsatz von RISC-V statt ARM für spezifische Bereiche ist Qualcomm längst nicht allein: Nvidia nutzt die offene Befehlssatzarchitektur für die Falcon-Controller in ihren Grafikchips und Western Digital verwendet sie in den eigenen HDD- sowie SSD-Controllern. Weitere Hersteller sind unter anderem Alibaba (T-Head), Andes, Bitmain, Fadu, Huami, Kendryte (Canaan), Lattice, Microchip und SiFive. Zur Chips Alliance gehören überdies Google und Intel, zudem ist RISC-V bei Universitäten mittlerweile ziemlich populär.

Nachtrag vom 29. Januar 2020, 8:54 Uhr

Qualcomm hat bestätigt, dass ein einziger der über ein Dutzend Embedded-Microcontroller im Snapdragon 865 auf RISC-V als Befehlssatzarchitektur setzt. Details zur Implementierung wollte der Hersteller nicht mitteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,39€ (Digital Deluxe Edition) / 46,19€ (Standard Edition)
  2. (u. a. Asus Prime Z390-A Mainboard + Intel i5-9600K für 319,56€, MSI MPG Z490 Gaming Edge Wifi...
  3. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  4. 629€ (Vergleichspreis: 721€)

gadthrawn 25. Jan 2020

Hm.. wenn man noch dazu sagt, das Atmel 8 Bit ersetzt werden...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
    UX-Designer
    "Computer sind soziale Akteure"

    User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
    Ein Porträt von Louisa Schmidt

    1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
    2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
    3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /