Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng (Bild: Huawei)

Smartphones: Mehr Menschen kennen Huawei, sagt Huawei

Huawei-Finanzchefin Cathy Meng
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng (Bild: Huawei)

Huawei ist im vergangenen Jahr etwas langsamer gewachsen. "Die Verbrauchersparte hat gute Arbeit geleistet", sagte Finanzchefin Cathy Meng. Huawei sei als Marke bekannter geworden.

Anzeige

Huawei hat sein Geschäft im vergangenen Jahr um fast 20 Prozent gesteigert. "Es übertraf unsere Erwartungen", sagte Finanzchefin Cathy Meng am 13. Januar 2015 in Peking.

Nach den vorläufigen Zahlen wuchs der Umsatz des weltweit zweitgrößten Netzwerkausrüsters auf 287 bis 289 Milliarden Yuan (39 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis stieg um rund 17 Prozent auf rund 34 Milliarden Yuan, umgerechnet 4,6 Milliarden Euro. Das lag erheblich unter dem Anstieg von rund 40 Prozent im Vorjahr.

Finanzchefin Meng fand es "nicht angemessen", die Zuwächse in beiden Jahren zu vergleichen. Das Unternehmen konzentriere sich auf Wachstum und die Umsatzrendite, die wie im Vorjahr bei rund zwölf Prozent gelegen habe, sagte die Managerin und Tochter des Firmengründers Ren Zhengfei.

Drittgrößter Smartphone-Hersteller

Wegen starker Smartphone-Nachfrage konnte der Umsatz im Endkundengeschäft um 32 Prozent gesteigert werden. "Die Verbrauchersparte hat gute Arbeit geleistet", sagte Meng. Huawei sei als Marke bekannter geworden. Besonders stark war das Wachstum in Schwellenländern.

Der kleinere, junge Bereich der Unternehmensdienstleistungen legte um 27 Prozent zu. Darunter fallen unter anderem Cloud-Dienste oder Software. Der Umsatz in der Netzwerksparte wuchs um 15 Prozent, und damit stärker als im Vorjahr.

Huawei habe bei LTE-Netzwerken einen Marktanteil von 46 Prozent, was Finanzchefin Meng "ziemlich bemerkenswert" nannte. Die Modernisierung in China trug nach ihren Worten zum guten Wachstum bei. Das Unternehmen macht allerdings 70 Prozent seines weltweiten Geschäfts außerhalb Chinas. Weltweit arbeitet Huawei mit rund 500 Telekom-Betreibern in 140 Ländern zusammen. Jeder dritte Erdbewohner benutzt dem Unternehmen zufolge in irgendeiner Form Technik von Huawei. Das größte chinesische Privatunternehmen gehört über Anteile rund der Hälfte seiner weltweit 150.000 Mitarbeiter.

Über Testzentren, wie etwa in Großbritannien, wo unabhängige Experten die Ausrüstung anhand der Quellcodes überprüfen können, wehrt sich Huawei gegen Vorwürfe aus den USA, dass seine Produkte nicht sicher seien oder Hintertüren hätten.

Das in Shenzhen in Südchina ansässige Unternehmen investierte rund 40 Milliarden Yuan (5,4 Milliarden Euro) in Forschung und Entwicklung - ein Plus von 28 Prozent. In den vergangenen zehn Jahren steckte der Konzern 188 Milliarden Yuan (25 Milliarden Euro) in den Bereich.


eye home zur Startseite
Zwangsangemeldet 25. Jan 2015

Ich kenne keine Touchscreens von Telekom Smartphones, aber das Huawei, was ich 2013 mal...

Pinguin 14. Jan 2015

Als Netzausrüster ist er schon lange sehr bekannt! Er ist kein Netzbetreiber, wofür man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bite AG, Filderstadt
  2. Mobile Trend GmbH, Hamburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über JobLeads GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  2. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  3. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  4. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  5. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

  6. Yoga 520 und 720

    USB-C und Kaby Lake für Lenovos Falt-Notebooks

  7. Lenovo-Tab-4-Serie

    Lenovos neue Android-Tablets kosten ab 180 Euro

  8. Senkrechtstarter

    Solardrohne fliegt wie ein Harrier

  9. Genovation

    Elektrische Corvette bricht Rekord

  10. Entschärfung

    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. Apple Planet der affigen Fernsehshows
  2. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: eMMC != SSD

    as (Golem.de) | 10:04

  2. Re: ein mal ausprobieren und dann liegts in der ecke

    genussge | 10:04

  3. 50¤

    Kondom | 10:04

  4. Re: Reale Switch-Kosten

    Tuxgamer12 | 10:04

  5. Re: Das Elektroautos schnell sein können...

    Niaxa | 10:03


  1. 09:30

  2. 08:45

  3. 08:45

  4. 08:10

  5. 08:00

  6. 08:00

  7. 08:00

  8. 07:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel