Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng (Bild: Huawei)

Smartphones: Mehr Menschen kennen Huawei, sagt Huawei

Huawei-Finanzchefin Cathy Meng
Huawei-Finanzchefin Cathy Meng (Bild: Huawei)

Huawei ist im vergangenen Jahr etwas langsamer gewachsen. "Die Verbrauchersparte hat gute Arbeit geleistet", sagte Finanzchefin Cathy Meng. Huawei sei als Marke bekannter geworden.

Anzeige

Huawei hat sein Geschäft im vergangenen Jahr um fast 20 Prozent gesteigert. "Es übertraf unsere Erwartungen", sagte Finanzchefin Cathy Meng am 13. Januar 2015 in Peking.

Nach den vorläufigen Zahlen wuchs der Umsatz des weltweit zweitgrößten Netzwerkausrüsters auf 287 bis 289 Milliarden Yuan (39 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis stieg um rund 17 Prozent auf rund 34 Milliarden Yuan, umgerechnet 4,6 Milliarden Euro. Das lag erheblich unter dem Anstieg von rund 40 Prozent im Vorjahr.

Finanzchefin Meng fand es "nicht angemessen", die Zuwächse in beiden Jahren zu vergleichen. Das Unternehmen konzentriere sich auf Wachstum und die Umsatzrendite, die wie im Vorjahr bei rund zwölf Prozent gelegen habe, sagte die Managerin und Tochter des Firmengründers Ren Zhengfei.

Drittgrößter Smartphone-Hersteller

Wegen starker Smartphone-Nachfrage konnte der Umsatz im Endkundengeschäft um 32 Prozent gesteigert werden. "Die Verbrauchersparte hat gute Arbeit geleistet", sagte Meng. Huawei sei als Marke bekannter geworden. Besonders stark war das Wachstum in Schwellenländern.

Der kleinere, junge Bereich der Unternehmensdienstleistungen legte um 27 Prozent zu. Darunter fallen unter anderem Cloud-Dienste oder Software. Der Umsatz in der Netzwerksparte wuchs um 15 Prozent, und damit stärker als im Vorjahr.

Huawei habe bei LTE-Netzwerken einen Marktanteil von 46 Prozent, was Finanzchefin Meng "ziemlich bemerkenswert" nannte. Die Modernisierung in China trug nach ihren Worten zum guten Wachstum bei. Das Unternehmen macht allerdings 70 Prozent seines weltweiten Geschäfts außerhalb Chinas. Weltweit arbeitet Huawei mit rund 500 Telekom-Betreibern in 140 Ländern zusammen. Jeder dritte Erdbewohner benutzt dem Unternehmen zufolge in irgendeiner Form Technik von Huawei. Das größte chinesische Privatunternehmen gehört über Anteile rund der Hälfte seiner weltweit 150.000 Mitarbeiter.

Über Testzentren, wie etwa in Großbritannien, wo unabhängige Experten die Ausrüstung anhand der Quellcodes überprüfen können, wehrt sich Huawei gegen Vorwürfe aus den USA, dass seine Produkte nicht sicher seien oder Hintertüren hätten.

Das in Shenzhen in Südchina ansässige Unternehmen investierte rund 40 Milliarden Yuan (5,4 Milliarden Euro) in Forschung und Entwicklung - ein Plus von 28 Prozent. In den vergangenen zehn Jahren steckte der Konzern 188 Milliarden Yuan (25 Milliarden Euro) in den Bereich.


eye home zur Startseite
Zwangsangemeldet 25. Jan 2015

Ich kenne keine Touchscreens von Telekom Smartphones, aber das Huawei, was ich 2013 mal...

Pinguin 14. Jan 2015

Als Netzausrüster ist er schon lange sehr bekannt! Er ist kein Netzbetreiber, wofür man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Bremen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. intan media-service GmbH, Osnabrück
  4. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  2. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  3. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  4. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  5. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  6. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  7. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  8. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  9. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  10. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: YouTube Red würde ich sofort nehmen

    codepage.net | 18:13

  2. Ehr glaube ich an eine Zukunft, wo

    Oldy | 18:13

  3. Tolle Idee, aber Graben dauert

    Icestorm | 18:12

  4. Re: Ich hab mir einen Tag nach der Ankündigung...

    stevefrogs | 18:01

  5. Re: Über den Preis antworten!

    Genie | 18:01


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel