Smartphones: Lidl Connect startet erste eigene Jahrespaket-Tarife

Das in den Smartphone-Tarifen enthaltene Datenvolumen wird auf das gesamte Jahr angerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Lidl startet eigene Jahrespakete für Smartphones.
Lidl startet eigene Jahrespakete für Smartphones. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Lidl bietet erstmals eigene Mobilfunk-Jahrestarife an. Wie auch bei Aldi ist das Besondere daran, dass das im Tarif enthaltene ungedrosselte Datenvolumen auf das komplette Jahr angerechnet wird. Es ist demnach problemlos möglich, in einzelnen Monaten weniger als das durchschnittliche monatliche Datenvolumen zu nutzen und dafür in anderen Monaten deutlich mehr zur Verfügung zu haben - etwa bei Reisen.

Stellenmarkt
  1. Chief Product Owner Customer Happiness lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. API-Entwicklerin (m/w/d)
    GASAG AG, Berlin
Detailsuche

Lidl bewirbt die Jahrestarife derzeit im Prospekt für die Woche ab dem 7. Juni 2021, auf der Lidl-Connect-Webseite werden die Jahrestarife noch nicht aufgeführt. Die Jahrestarife soll es vom 7. Juni 2021 bis zum 4. Juli 2021 geben und es stehen drei Größen zur Wahl. Bei Aldi gibt es die aktuellen Jahrespakete ab dem 10. Juni 2021.

Zu allen Tarifen gehören eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie eine gedrosselte Datenflatrate, die abhängig vom Tarif unterschiedlich groß ausfällt. Alle Jahrestarife verlängern sich nicht automatisch, sondern enden nach einem Jahr. Bei Bedarf kann das Jahrespaket verlängert werden.

Jahrespaket XS umfasst 12 GByte pro Jahr

Der kleinste Tarif nennt sich Jahrespaket XS und kostet 59,99 Euro. Zum Tarif gehört wie auch bei Aldi Talk eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 12 GByte pro Jahr. Es gibt somit rechnerisch durchschnittlich ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte pro Monat. Wer aber etwa meist nur 500 MByte pro Monat verbraucht, kann in einem Monat auch mal 6 GByte nutzen, ohne dafür etwas zusätzlich bezahlen zu müssen.

Der nächstgrößere Tarif heißt Jahrespaket S und kostet 99,99 Euro. Dafür gibt es 40 GByte ungedrosseltes Datenvolumen, während Aldi-Kunden zum gleichen Preis 50 GByte ungedrosseltes Datenvolumen erhalten. Rechnerisch stehen monatlich 3,3 GByte zur Verfügung. Falls aber etwa in einem Monat 10 GByte genutzt werden, verteilen sich die übrigen 30 GByte auf die verbleibenden elf Monate.

  • Lidl-Connect-Jahrespakete (Bild: Lidl)
Lidl-Connect-Jahrespakete (Bild: Lidl)

Lidl Connect nutzt das Mobilfunknetz von Vodafone samt LTE-Zugang. In den Tarifen XS und S beträgt die maximale Geschwindigkeit 25 MBit/s im Download und 10 MBit/s im Upload. Falls das im Tarif enthaltene Datenvolumen vor Ablauf des Jahres aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s reduziert. Damit ist eine halbwegs vernünftige mobile Internetnutzung nicht mehr möglich.

O2 Free Unlimited

Jahrestarif mit 100 GByte Datenvolumen

Der größte und teuerste Tarif heißt Jahrespaket L. Er kostet 149 Euro und umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 100 GByte. Im Unterschied zu den anderen Lidl-Connect-Jahrestarifen gibt es hier eine höhere Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Download sowie maximal 25 MBit/s im Upload. Durchschnittlich stehen rechnerisch 8,3 GByte monatlich zur Verfügung.

Derzeit ist noch nicht bekannt, ob sich weiteres Datenvolumen bei Bedarf dazubuchen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

blackadder 03. Jun 2021 / Themenstart

JaMobil und Edeka haben keinen grossen Tarif der vergleichbar wäre. So 100GB brauche ich...

Rewe_fighter 03. Jun 2021 / Themenstart

Also ich hatte so eine Karte von Vodafone, seit Dezember 2020 ist das Guthaben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /