Abo
  • Services:

Smartphones: Lenovo misstraut Microsofts Bekenntnis zu Windows Mobile

Lenovo hat kein Interesse daran, ein Smartphone mit Microsofts Betriebssystem zu entwickeln. Der Konzern bezweifelt, dass Microsoft die Plattform langfristig unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Lenovo-Smartphone mit Windows 10 Mobile ist nicht in Arbeit.
Ein Lenovo-Smartphone mit Windows 10 Mobile ist nicht in Arbeit. (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Lenovo ist nicht gerade bekannt dafür, Smartphones mit Windows Phone oder jetzt Windows Mobile im Sortiment zu haben. Dennoch sorgt die Äußerung eines führenden Lenovo-Managers für Aufsehen. Demnach habe der Hersteller keine Pläne, ein Smartphone mit Microsofts Betriebssystem auf den Markt zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi bei Ulm
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Lenovos Chief Operations Officer (COO) Gianfranco Lanci sieht das Desinteresse an einem Smartphone mit Microsofts Betriebssystem vor allem beim Windows-Hersteller selbst. Auf dem Canalys Channel Forum 2016 sagte Lanci, dass er "nicht überzeugt ist, dass Microsoft das Smartphone in der Zukunft unterstützen" würde, berichtet The Register. Lanci geht demnach davon aus, dass Microsoft nicht das nötige Vertrauen für die eigene Plattform aufgebaut habe, so dass andere Hersteller damit Geräte bauen wollten. Lenovo setzt bei Smartphones vor allem auf Googles Android.

Microsofts Bekenntnis zu Windows 10 Mobile

Vor einigen Monaten sah sich Microsoft dazu gedrängt, ein Bekenntnis zu Windows 10 Mobile abzugeben. Demnach wolle Microsoft die Plattform noch viele Jahre unterstützen. Eine entsprechende E-Mail von Terry Myerson, dem Executive Vice President der Windows- und Devices-Gruppe bei Microsoft, ging auch an Partner des Unternehmens.

In der internen E-Mail bezieht sich Myerson auf das Gerede darüber, dass einige Partner an Microsofts Verpflichtung für mobile Geräte zweifelten. Diese Bedenken will Myerson ausräumen. Der Microsoft-Manager versicherte, dass der Konzern an Windows 10 auf mobilen Geräten mit kleinem Bildschirm und ARM-Prozessoren festhalten werde.

Nach Aussage von Myerson arbeite sein Team an neuen Mobilgeräten der nächsten Generation. Nähere Informationen gibt es dazu nicht. Microsoft glaube an den Wert der Produkte vor allem für die Unternehmenskunden. Windows 10 Mobile soll daher noch viele Jahre unterstützt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. 4,25€

nicoledos 06. Okt 2016

Das Problem bei MS ist doch, dass sie aller paar Monate ihre Mobile-Strategie über den...

stiGGG 05. Okt 2016

Also Federighi finde ich eigentlich ganz cool. Hör mal in die Podcasts von John Gruber...

stiGGG 05. Okt 2016

Bei mir kommt auch Chip.de! Mach dir nichts vor, Google kennt dich trotzdem und weiß von...

NEX US 05. Okt 2016

Gerade gestern gelesen, das Microsoft Band wird es auch nicht weiter geben. Was auch...

derKlaus 05. Okt 2016

Ich hab das von vielen Stellen gehört. Mir persönlich hat hat die Plattform einfach gut...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /