• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Lenovo misstraut Microsofts Bekenntnis zu Windows Mobile

Lenovo hat kein Interesse daran, ein Smartphone mit Microsofts Betriebssystem zu entwickeln. Der Konzern bezweifelt, dass Microsoft die Plattform langfristig unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Lenovo-Smartphone mit Windows 10 Mobile ist nicht in Arbeit.
Ein Lenovo-Smartphone mit Windows 10 Mobile ist nicht in Arbeit. (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Lenovo ist nicht gerade bekannt dafür, Smartphones mit Windows Phone oder jetzt Windows Mobile im Sortiment zu haben. Dennoch sorgt die Äußerung eines führenden Lenovo-Managers für Aufsehen. Demnach habe der Hersteller keine Pläne, ein Smartphone mit Microsofts Betriebssystem auf den Markt zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Lenovos Chief Operations Officer (COO) Gianfranco Lanci sieht das Desinteresse an einem Smartphone mit Microsofts Betriebssystem vor allem beim Windows-Hersteller selbst. Auf dem Canalys Channel Forum 2016 sagte Lanci, dass er "nicht überzeugt ist, dass Microsoft das Smartphone in der Zukunft unterstützen" würde, berichtet The Register. Lanci geht demnach davon aus, dass Microsoft nicht das nötige Vertrauen für die eigene Plattform aufgebaut habe, so dass andere Hersteller damit Geräte bauen wollten. Lenovo setzt bei Smartphones vor allem auf Googles Android.

Microsofts Bekenntnis zu Windows 10 Mobile

Vor einigen Monaten sah sich Microsoft dazu gedrängt, ein Bekenntnis zu Windows 10 Mobile abzugeben. Demnach wolle Microsoft die Plattform noch viele Jahre unterstützen. Eine entsprechende E-Mail von Terry Myerson, dem Executive Vice President der Windows- und Devices-Gruppe bei Microsoft, ging auch an Partner des Unternehmens.

In der internen E-Mail bezieht sich Myerson auf das Gerede darüber, dass einige Partner an Microsofts Verpflichtung für mobile Geräte zweifelten. Diese Bedenken will Myerson ausräumen. Der Microsoft-Manager versicherte, dass der Konzern an Windows 10 auf mobilen Geräten mit kleinem Bildschirm und ARM-Prozessoren festhalten werde.

Nach Aussage von Myerson arbeite sein Team an neuen Mobilgeräten der nächsten Generation. Nähere Informationen gibt es dazu nicht. Microsoft glaube an den Wert der Produkte vor allem für die Unternehmenskunden. Windows 10 Mobile soll daher noch viele Jahre unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,00€ (bei ubi.com)
  2. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  3. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  4. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)

nicoledos 06. Okt 2016

Das Problem bei MS ist doch, dass sie aller paar Monate ihre Mobile-Strategie über den...

stiGGG 05. Okt 2016

Also Federighi finde ich eigentlich ganz cool. Hör mal in die Podcasts von John Gruber...

stiGGG 05. Okt 2016

Bei mir kommt auch Chip.de! Mach dir nichts vor, Google kennt dich trotzdem und weiß von...

NEX US 05. Okt 2016

Gerade gestern gelesen, das Microsoft Band wird es auch nicht weiter geben. Was auch...

derKlaus 05. Okt 2016

Ich hab das von vielen Stellen gehört. Mir persönlich hat hat die Plattform einfach gut...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /