• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt neue Quartalszahlen zur Verbreitung von Android und iOS.
Es gibt neue Quartalszahlen zur Verbreitung von Android und iOS. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Marktforschungsinstitut Kantar Worldpanel hat neue Zahlen zur Verbreitung mobiler Smartphone-Betriebssysteme im dritten Quartal 2016 vorgelegt. Weltweit bleibt Android in fast allen aufgeführten Märkten das dominierende System - lediglich in Japan hat iOS mit 51,7 zu 47,5 Prozent mehr Anteile.

Spanien mit riesigem Android-Anteil

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Der größte Abstand zwischen Android und iOS besteht in Spanien: Hier kommt Googles Betriebssystem auf 91,7 Prozent, was einer Steigerung von 2,1 Prozentpunkten zum Vorjahr entspricht. Zwar konnte auch iOS mit 0,6 Prozentpunkten leicht zulegen, kommt insgesamt aber immer noch auf nur 7,9 Prozent.

In den meisten Märkten konnte dank der Vorstellung der neuen iPhones iOS Marktanteile gewinnen, lediglich in Deutschland und in China hat Apple mit seinem Betriebssystem Anteile verloren. In Deutschland sank der Wert von 19,2 Prozent im dritten Quartal 2015 auf 16,5 Prozent im dritten Quartal 2016, in China ging der Wert von 22,5 Prozent auf 17,1 Prozent runter.

Auch Android konnte in vielen Märkten Anteile gewinnen. Die Gewinne beider Betriebssysteme gingen meist auf Kosten von Windows 10 und Windows Phone 8.1, das in jedem aufgeführten Markt verlor.

Geringe Abstände in den USA und Großbritannien

Geringe Abstände zwischen Android und iOS gibt es neben Japan, wo iOS vor Android liegt, noch in Großbritannien und den USA. Im Vereinigten Königreich führt Android mit 53,1 Prozent vor iOS mit 44 Prozent, in den USA liegt Android mit 57,9 Prozent vor iOS mit 40,5 Prozent. Auch in Australien ist der Abstand mit 55,7 zu 39,3 Prozent noch etwas enger als anderswo. Laut Kantar Worldpanel liegt das daran, dass in diesen Ländern die Nachfrage nach Premium-Smartphones höher sei.

In den USA ist das bestverkaufte Smartphone im dritten Quartal 2016 Apples iPhone 7 mit einem Marktanteil von 10,6 Prozent. Dabei war das Gerät nicht einmal die vollen drei Monate erhältlich. Auf Platz zwei liegt Samsungs Galaxy S7, dahinter folgen das iPhone 6S und das iPhone 7 Plus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 52,99€
  3. 19,95€
  4. 18,99€

gollumm 12. Dez 2016

Sehe ich genau umgekehrt. Wenn ich sparen will, dann nehme ich keine Vertrag. Wenn ich...

gollumm 12. Dez 2016

Das war in anderen Ländern ähnlich oder noch schwieriger.


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /