Smartphones: Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden

Nachdem Huawei im zweiten Quartal 2018 erstmals Apple überholt und sich auf den zweiten Platz in der Rangliste der meisten Smartphone-Verkäufe geschoben hat, passt Consumer-Business-Chef Richard Yu den bisherigen Zeitplan an: Jetzt will der Hersteller schon Ende 2019 die Nummer 1 werden, und nicht erst 2021.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro (Bild: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images)

Huaweis Consumer-Business-Chef Richard Yu hat angekündigt, im vierten Quartal 2019 den ersten Platz in der Rangliste der weltweiten Smartphone-Verkäufe erreichen zu wollen. Das berichtet die Wirtschafts-Webseite Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
Detailsuche

Damit verkürzt Yu den bisherigen Zeitplan um gut zwei Jahre: Im November 2016 hatte Yu das Ziel gesetzt, bis 2021 auf den ersten Rang zu klettern. Die aktuellen Quartalszahlen scheinen dem Manager die Zuversicht gegeben zu haben, den Zeitplan zu verkürzen.

Erstmals Apple überholt

Huawei lieferte im zweiten Quartal 2018 erstmals mehr Smartphones aus als Apple und schob sich damit auf den zweiten Platz hinter Samsung. Damit ist Apple erstmals seit acht Jahren nicht mehr unter den Top 2 der verkaufsstärksten Smartphone-Hersteller.

Der Marktanteil im zweiten Quartal 2018 lag bei 15,8 Prozent, bis zum Ende des Jahres 2019 will der Hersteller über 20 Prozent erreichen. Einen derartigen Wert hat derzeit noch Samsung, wobei Verkäufe und Marktanteil des Unternehmens aber verglichen mit dem Vorjahreszeitraum gesunken sind.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass Huawei auch im vierten Quartal vor Apple liegt, wäre nicht so einfach wie im zweiten Quartal: Apple bringt traditionell im Spätsommer beziehungsweise Herbst seine neuen Smartphones auf den Markt, die sich normalerweise gut verkaufen und für einen Zuwachs bei den Quartalszahlen sorgen. Die erste Jahreshälfte, aus der die aktuellen Quartalszahlen stammen, ist hingegen für Apple eher die vom Verkauf her schwächere Zeit.

Abgesehen davon weist Huawei aber ein starkes Wachstum auf: Bloomberg zufolge konnte das Unternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres 95 Millionen Geräte absetzen, 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Anteil daran dürfte die aktuelle P20-Reihe haben.

Mit einer seiner früheren Prognosen behielt Richard Yu recht: Ende 2016 hatte der Manager angekündigt, innerhalb von zwei Jahren Apple überholen zu wollen. Ob sich seine neue Prognose ebenfalls erfüllen wird, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peawe 26. Jun 2020

Ich kann die Unzufriedenheit hier sehr gut verstehen. Ich habe ein Huawei P 20 Mate Light...

Calau 13. Aug 2018

Platz Eins braucht es aber noch ne Menge eigene Innovation und gutes Marketing

Cok3.Zer0 06. Aug 2018

Oneplus 6, Xiaomi Mi Mix 2S und das Samsung Galaxy S8+

Sarkastius 05. Aug 2018

Apple ist eine emotions Marke. Wenn die Firma im Ranking fällt denken auch Leute darüber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kubernetes-Kontrollcenter
Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Ryzen 7000 (Raphael): AMD legt 16-Core-Zen-4 mit 5,5 GHz vor
    Ryzen 7000 (Raphael)
    AMD legt 16-Core-Zen-4 mit 5,5 GHz vor

    Computex 2022 Mehr Leistung pro Takt, höhere Frequenzen, DDR5, PCIe Gen5, integrierte RDNA2-Grafik: Die Ryzen 7000 für den Sockel AM5 haben alles.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  3. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger:1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€, Cooler Master Stealth ARGB CPU-Kühler 59,90€) [Werbung]
    •  /