• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden

Nachdem Huawei im zweiten Quartal 2018 erstmals Apple überholt und sich auf den zweiten Platz in der Rangliste der meisten Smartphone-Verkäufe geschoben hat, passt Consumer-Business-Chef Richard Yu den bisherigen Zeitplan an: Jetzt will der Hersteller schon Ende 2019 die Nummer 1 werden, und nicht erst 2021.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro (Bild: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images)

Huaweis Consumer-Business-Chef Richard Yu hat angekündigt, im vierten Quartal 2019 den ersten Platz in der Rangliste der weltweiten Smartphone-Verkäufe erreichen zu wollen. Das berichtet die Wirtschafts-Webseite Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Damit verkürzt Yu den bisherigen Zeitplan um gut zwei Jahre: Im November 2016 hatte Yu das Ziel gesetzt, bis 2021 auf den ersten Rang zu klettern. Die aktuellen Quartalszahlen scheinen dem Manager die Zuversicht gegeben zu haben, den Zeitplan zu verkürzen.

Erstmals Apple überholt

Huawei lieferte im zweiten Quartal 2018 erstmals mehr Smartphones aus als Apple und schob sich damit auf den zweiten Platz hinter Samsung. Damit ist Apple erstmals seit acht Jahren nicht mehr unter den Top 2 der verkaufsstärksten Smartphone-Hersteller.

Der Marktanteil im zweiten Quartal 2018 lag bei 15,8 Prozent, bis zum Ende des Jahres 2019 will der Hersteller über 20 Prozent erreichen. Einen derartigen Wert hat derzeit noch Samsung, wobei Verkäufe und Marktanteil des Unternehmens aber verglichen mit dem Vorjahreszeitraum gesunken sind.

Dass Huawei auch im vierten Quartal vor Apple liegt, wäre nicht so einfach wie im zweiten Quartal: Apple bringt traditionell im Spätsommer beziehungsweise Herbst seine neuen Smartphones auf den Markt, die sich normalerweise gut verkaufen und für einen Zuwachs bei den Quartalszahlen sorgen. Die erste Jahreshälfte, aus der die aktuellen Quartalszahlen stammen, ist hingegen für Apple eher die vom Verkauf her schwächere Zeit.

Abgesehen davon weist Huawei aber ein starkes Wachstum auf: Bloomberg zufolge konnte das Unternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres 95 Millionen Geräte absetzen, 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Anteil daran dürfte die aktuelle P20-Reihe haben.

Mit einer seiner früheren Prognosen behielt Richard Yu recht: Ende 2016 hatte der Manager angekündigt, innerhalb von zwei Jahren Apple überholen zu wollen. Ob sich seine neue Prognose ebenfalls erfüllen wird, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Peawe 26. Jun 2020

Ich kann die Unzufriedenheit hier sehr gut verstehen. Ich habe ein Huawei P 20 Mate Light...

Calau 13. Aug 2018

Platz Eins braucht es aber noch ne Menge eigene Innovation und gutes Marketing

Cok3.Zer0 06. Aug 2018

Oneplus 6, Xiaomi Mi Mix 2S und das Samsung Galaxy S8+

Sarkastius 05. Aug 2018

Apple ist eine emotions Marke. Wenn die Firma im Ranking fällt denken auch Leute darüber...

JackIsBlack 05. Aug 2018

Ich kann genau vom Gegenteil reden: Nexus 6P gekauft und nach gut 12 Monaten kam das...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /