Abo
  • Services:

Smartphones: Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden

Nachdem Huawei im zweiten Quartal 2018 erstmals Apple überholt und sich auf den zweiten Platz in der Rangliste der meisten Smartphone-Verkäufe geschoben hat, passt Consumer-Business-Chef Richard Yu den bisherigen Zeitplan an: Jetzt will der Hersteller schon Ende 2019 die Nummer 1 werden, und nicht erst 2021.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro
Richard Yu mit dem Huawei P20 Pro (Bild: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images)

Huaweis Consumer-Business-Chef Richard Yu hat angekündigt, im vierten Quartal 2019 den ersten Platz in der Rangliste der weltweiten Smartphone-Verkäufe erreichen zu wollen. Das berichtet die Wirtschafts-Webseite Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Damit verkürzt Yu den bisherigen Zeitplan um gut zwei Jahre: Im November 2016 hatte Yu das Ziel gesetzt, bis 2021 auf den ersten Rang zu klettern. Die aktuellen Quartalszahlen scheinen dem Manager die Zuversicht gegeben zu haben, den Zeitplan zu verkürzen.

Erstmals Apple überholt

Huawei lieferte im zweiten Quartal 2018 erstmals mehr Smartphones aus als Apple und schob sich damit auf den zweiten Platz hinter Samsung. Damit ist Apple erstmals seit acht Jahren nicht mehr unter den Top 2 der verkaufsstärksten Smartphone-Hersteller.

Der Marktanteil im zweiten Quartal 2018 lag bei 15,8 Prozent, bis zum Ende des Jahres 2019 will der Hersteller über 20 Prozent erreichen. Einen derartigen Wert hat derzeit noch Samsung, wobei Verkäufe und Marktanteil des Unternehmens aber verglichen mit dem Vorjahreszeitraum gesunken sind.

Dass Huawei auch im vierten Quartal vor Apple liegt, wäre nicht so einfach wie im zweiten Quartal: Apple bringt traditionell im Spätsommer beziehungsweise Herbst seine neuen Smartphones auf den Markt, die sich normalerweise gut verkaufen und für einen Zuwachs bei den Quartalszahlen sorgen. Die erste Jahreshälfte, aus der die aktuellen Quartalszahlen stammen, ist hingegen für Apple eher die vom Verkauf her schwächere Zeit.

Abgesehen davon weist Huawei aber ein starkes Wachstum auf: Bloomberg zufolge konnte das Unternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres 95 Millionen Geräte absetzen, 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Anteil daran dürfte die aktuelle P20-Reihe haben.

Mit einer seiner früheren Prognosen behielt Richard Yu recht: Ende 2016 hatte der Manager angekündigt, innerhalb von zwei Jahren Apple überholen zu wollen. Ob sich seine neue Prognose ebenfalls erfüllen wird, bleibt abzuwarten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

Calau 13. Aug 2018 / Themenstart

Platz Eins braucht es aber noch ne Menge eigene Innovation und gutes Marketing

Cok3.Zer0 06. Aug 2018 / Themenstart

Oneplus 6, Xiaomi Mi Mix 2S und das Samsung Galaxy S8+

Michael H. 06. Aug 2018 / Themenstart

Ich habe seit jetzt 1 1/2 Jahren ein Huawei Mate 9 und hatte bislang noch nie ein...

Sarkastius 05. Aug 2018 / Themenstart

Apple ist eine emotions Marke. Wenn die Firma im Ranking fällt denken auch Leute darüber...

JackIsBlack 05. Aug 2018 / Themenstart

Ich kann genau vom Gegenteil reden: Nexus 6P gekauft und nach gut 12 Monaten kam das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

    •  /