Abo
  • Services:

Smartphones: Huawei schummelt bei Benchmark-Tests

Huawei hat einige seiner Smartphones so programmiert, dass sie bestimmte Benchmark-Programme erkennen und kurzfristig eine höhere Leistung abgeben. Der Entwickler des 3DMark hat daraufhin vier Modelle aus seiner Rangliste entfernt, Huawei begründet die Schummelei mit der Konkurrenz in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei hat bei mindestens vier seiner aktuellen Smartphones einen Trick angewandt, um höhere Benchmark-Werte zu erzielen. Herausgefunden hat das die Webseite Anandtech, im Gespräch mit einem Huawei-Vertreter hatte dieser die Praxis bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Getestet hat Anandtech mit einem Honor Play, das dank Huaweis GPU Turbo besonders gut für mobiles Spielen geeignet sein soll. Der GPU Turbo ist Anandtech zufolge nicht das Problem, die Wirksamkeit dieser Maßnahme zweifeln die Autoren nicht an.

Benchmark-Programme werden erkannt

Das Smartphone hat aber einen eingebauten Mechanismus, der bestimmte Benchmark-Programme erkennt und dann den Chip zu Leistungen treibt, die im normalen Betrieb auch bei rechenintensiven Anwendungen nicht erreicht werden. Anandtech verwendet spezielle Versionen von Benchmark-Programmen, die von den Benchmark-Herstellern stammen und die das Honor Play nicht als Standardversion erkennt.

Beim T-Rex-Test des GFX Bench erreicht das Honor Play mit einer dieser Inkognito-Varianten nur die Hälfte des FPS-Wertes, der bei der normalen Version der App aus dem Play Store erreicht wird. Die Leistungsaufnahme steigt dabei auf fast das Doppelte an, was auch zu einer stärkeren Hitzeentwicklung führt.

Anandtech hat Huaweis Chef der Softwareabteilung der Huawei Consumer Business Group, Wang Chenglu, auf das Problem angesprochen. Wang hat die Praxis damit begründet, andere chinesische Hersteller machten das gleiche; um mithalten zu können, müsse Huawei auch bei den Benchmarks schummeln. Gleichzeitig setze sich Huawei aber dafür ein, einen praxisnahen und genormten Benchmarktest zu entwickeln.

Vier Huawei-Smartphones fliegen aus 3DMark-Liste

Die Entwickler des Benchmark 3DMark, UL, haben basierend auf den Ergebnissen von Anandtech und eigenen Recherchen vier Huawei-Smartphones aus ihrer Rangliste entfernt. Neben dem Honor Play handelt es sich um das P20, P20 Pro und das Nova 3. UL zufolge habe Huawei den Entwicklern zugesagt, künftig seinen Nutzern zu ermöglichen, auf den bei den Benchmarks verwendeten Leistungsmodus zugreifen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Golressy 08. Sep 2018

Also bei mir ist Huawei längst schon auf der schwarzen/roten liste Videolan ist sauer auf...

Pluto1010 08. Sep 2018

siehe Snatch ;-)

HoffiKnoffu 08. Sep 2018

Wo ziehst Du denn dann die Grenze, wo Betrug (denn nichts anderes ich Schummeln...

Horsty 08. Sep 2018

Huawei ist mit dieser sehr simplen Methode zum pushen von hipe nicht allein! Samsung hat...

subjord 07. Sep 2018

Beim MacBook war das angeblich ein Bug, der inzwischen gefixt wurde. Der Prozessor wurde...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /