Abo
  • Services:

Smartphones: Huawei schummelt bei Benchmark-Tests

Huawei hat einige seiner Smartphones so programmiert, dass sie bestimmte Benchmark-Programme erkennen und kurzfristig eine höhere Leistung abgeben. Der Entwickler des 3DMark hat daraufhin vier Modelle aus seiner Rangliste entfernt, Huawei begründet die Schummelei mit der Konkurrenz in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei hat bei mindestens vier seiner aktuellen Smartphones einen Trick angewandt, um höhere Benchmark-Werte zu erzielen. Herausgefunden hat das die Webseite Anandtech, im Gespräch mit einem Huawei-Vertreter hatte dieser die Praxis bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Realizer GmbH, Bielefeld
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Getestet hat Anandtech mit einem Honor Play, das dank Huaweis GPU Turbo besonders gut für mobiles Spielen geeignet sein soll. Der GPU Turbo ist Anandtech zufolge nicht das Problem, die Wirksamkeit dieser Maßnahme zweifeln die Autoren nicht an.

Benchmark-Programme werden erkannt

Das Smartphone hat aber einen eingebauten Mechanismus, der bestimmte Benchmark-Programme erkennt und dann den Chip zu Leistungen treibt, die im normalen Betrieb auch bei rechenintensiven Anwendungen nicht erreicht werden. Anandtech verwendet spezielle Versionen von Benchmark-Programmen, die von den Benchmark-Herstellern stammen und die das Honor Play nicht als Standardversion erkennt.

Beim T-Rex-Test des GFX Bench erreicht das Honor Play mit einer dieser Inkognito-Varianten nur die Hälfte des FPS-Wertes, der bei der normalen Version der App aus dem Play Store erreicht wird. Die Leistungsaufnahme steigt dabei auf fast das Doppelte an, was auch zu einer stärkeren Hitzeentwicklung führt.

Anandtech hat Huaweis Chef der Softwareabteilung der Huawei Consumer Business Group, Wang Chenglu, auf das Problem angesprochen. Wang hat die Praxis damit begründet, andere chinesische Hersteller machten das gleiche; um mithalten zu können, müsse Huawei auch bei den Benchmarks schummeln. Gleichzeitig setze sich Huawei aber dafür ein, einen praxisnahen und genormten Benchmarktest zu entwickeln.

Vier Huawei-Smartphones fliegen aus 3DMark-Liste

Die Entwickler des Benchmark 3DMark, UL, haben basierend auf den Ergebnissen von Anandtech und eigenen Recherchen vier Huawei-Smartphones aus ihrer Rangliste entfernt. Neben dem Honor Play handelt es sich um das P20, P20 Pro und das Nova 3. UL zufolge habe Huawei den Entwicklern zugesagt, künftig seinen Nutzern zu ermöglichen, auf den bei den Benchmarks verwendeten Leistungsmodus zugreifen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Golressy 08. Sep 2018

Also bei mir ist Huawei längst schon auf der schwarzen/roten liste Videolan ist sauer auf...

Pluto1010 08. Sep 2018

siehe Snatch ;-)

HoffiKnoffu 08. Sep 2018

Wo ziehst Du denn dann die Grenze, wo Betrug (denn nichts anderes ich Schummeln...

Horsty 08. Sep 2018

Huawei ist mit dieser sehr simplen Methode zum pushen von hipe nicht allein! Samsung hat...

subjord 07. Sep 2018

Beim MacBook war das angeblich ein Bug, der inzwischen gefixt wurde. Der Prozessor wurde...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /