Abo
  • Services:

Smartphones: Huawei schummelt bei Benchmark-Tests

Huawei hat einige seiner Smartphones so programmiert, dass sie bestimmte Benchmark-Programme erkennen und kurzfristig eine höhere Leistung abgeben. Der Entwickler des 3DMark hat daraufhin vier Modelle aus seiner Rangliste entfernt, Huawei begründet die Schummelei mit der Konkurrenz in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei hat bei mindestens vier seiner aktuellen Smartphones einen Trick angewandt, um höhere Benchmark-Werte zu erzielen. Herausgefunden hat das die Webseite Anandtech, im Gespräch mit einem Huawei-Vertreter hatte dieser die Praxis bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Getestet hat Anandtech mit einem Honor Play, das dank Huaweis GPU Turbo besonders gut für mobiles Spielen geeignet sein soll. Der GPU Turbo ist Anandtech zufolge nicht das Problem, die Wirksamkeit dieser Maßnahme zweifeln die Autoren nicht an.

Benchmark-Programme werden erkannt

Das Smartphone hat aber einen eingebauten Mechanismus, der bestimmte Benchmark-Programme erkennt und dann den Chip zu Leistungen treibt, die im normalen Betrieb auch bei rechenintensiven Anwendungen nicht erreicht werden. Anandtech verwendet spezielle Versionen von Benchmark-Programmen, die von den Benchmark-Herstellern stammen und die das Honor Play nicht als Standardversion erkennt.

Beim T-Rex-Test des GFX Bench erreicht das Honor Play mit einer dieser Inkognito-Varianten nur die Hälfte des FPS-Wertes, der bei der normalen Version der App aus dem Play Store erreicht wird. Die Leistungsaufnahme steigt dabei auf fast das Doppelte an, was auch zu einer stärkeren Hitzeentwicklung führt.

Anandtech hat Huaweis Chef der Softwareabteilung der Huawei Consumer Business Group, Wang Chenglu, auf das Problem angesprochen. Wang hat die Praxis damit begründet, andere chinesische Hersteller machten das gleiche; um mithalten zu können, müsse Huawei auch bei den Benchmarks schummeln. Gleichzeitig setze sich Huawei aber dafür ein, einen praxisnahen und genormten Benchmarktest zu entwickeln.

Vier Huawei-Smartphones fliegen aus 3DMark-Liste

Die Entwickler des Benchmark 3DMark, UL, haben basierend auf den Ergebnissen von Anandtech und eigenen Recherchen vier Huawei-Smartphones aus ihrer Rangliste entfernt. Neben dem Honor Play handelt es sich um das P20, P20 Pro und das Nova 3. UL zufolge habe Huawei den Entwicklern zugesagt, künftig seinen Nutzern zu ermöglichen, auf den bei den Benchmarks verwendeten Leistungsmodus zugreifen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 23,99€
  3. 13,49€
  4. (-63%) 34,99€

Golressy 08. Sep 2018

Also bei mir ist Huawei längst schon auf der schwarzen/roten liste Videolan ist sauer auf...

Pluto1010 08. Sep 2018

siehe Snatch ;-)

HoffiKnoffu 08. Sep 2018

Wo ziehst Du denn dann die Grenze, wo Betrug (denn nichts anderes ich Schummeln...

Horsty 08. Sep 2018

Huawei ist mit dieser sehr simplen Methode zum pushen von hipe nicht allein! Samsung hat...

subjord 07. Sep 2018

Beim MacBook war das angeblich ein Bug, der inzwischen gefixt wurde. Der Prozessor wurde...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /