Smartphones: Huawei schummelt bei Benchmark-Tests

Huawei hat einige seiner Smartphones so programmiert, dass sie bestimmte Benchmark-Programme erkennen und kurzfristig eine höhere Leistung abgeben. Der Entwickler des 3DMark hat daraufhin vier Modelle aus seiner Rangliste entfernt, Huawei begründet die Schummelei mit der Konkurrenz in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro
Ein Benchmark-Ergebnis auf einem Huawei P20 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei hat bei mindestens vier seiner aktuellen Smartphones einen Trick angewandt, um höhere Benchmark-Werte zu erzielen. Herausgefunden hat das die Webseite Anandtech, im Gespräch mit einem Huawei-Vertreter hatte dieser die Praxis bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
  2. Softwareentwickler und Softwaretester im Bereich virtuelle Simulation (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
Detailsuche

Getestet hat Anandtech mit einem Honor Play, das dank Huaweis GPU Turbo besonders gut für mobiles Spielen geeignet sein soll. Der GPU Turbo ist Anandtech zufolge nicht das Problem, die Wirksamkeit dieser Maßnahme zweifeln die Autoren nicht an.

Benchmark-Programme werden erkannt

Das Smartphone hat aber einen eingebauten Mechanismus, der bestimmte Benchmark-Programme erkennt und dann den Chip zu Leistungen treibt, die im normalen Betrieb auch bei rechenintensiven Anwendungen nicht erreicht werden. Anandtech verwendet spezielle Versionen von Benchmark-Programmen, die von den Benchmark-Herstellern stammen und die das Honor Play nicht als Standardversion erkennt.

Beim T-Rex-Test des GFX Bench erreicht das Honor Play mit einer dieser Inkognito-Varianten nur die Hälfte des FPS-Wertes, der bei der normalen Version der App aus dem Play Store erreicht wird. Die Leistungsaufnahme steigt dabei auf fast das Doppelte an, was auch zu einer stärkeren Hitzeentwicklung führt.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anandtech hat Huaweis Chef der Softwareabteilung der Huawei Consumer Business Group, Wang Chenglu, auf das Problem angesprochen. Wang hat die Praxis damit begründet, andere chinesische Hersteller machten das gleiche; um mithalten zu können, müsse Huawei auch bei den Benchmarks schummeln. Gleichzeitig setze sich Huawei aber dafür ein, einen praxisnahen und genormten Benchmarktest zu entwickeln.

Vier Huawei-Smartphones fliegen aus 3DMark-Liste

Die Entwickler des Benchmark 3DMark, UL, haben basierend auf den Ergebnissen von Anandtech und eigenen Recherchen vier Huawei-Smartphones aus ihrer Rangliste entfernt. Neben dem Honor Play handelt es sich um das P20, P20 Pro und das Nova 3. UL zufolge habe Huawei den Entwicklern zugesagt, künftig seinen Nutzern zu ermöglichen, auf den bei den Benchmarks verwendeten Leistungsmodus zugreifen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Golressy 08. Sep 2018

Also bei mir ist Huawei längst schon auf der schwarzen/roten liste Videolan ist sauer auf...

Pluto1010 08. Sep 2018

siehe Snatch ;-)

HoffiKnoffu 08. Sep 2018

Wo ziehst Du denn dann die Grenze, wo Betrug (denn nichts anderes ich Schummeln...

Horsty 08. Sep 2018

Huawei ist mit dieser sehr simplen Methode zum pushen von hipe nicht allein! Samsung hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  2. Campfire: Soziales Netzwerk für Pokémon Go startet
    Campfire
    Soziales Netzwerk für Pokémon Go startet

    Die echte Welt als soziales Netzwerk: Das ist ungefähr die Idee hinter Campfire von Niantic. Jetzt steht die App unmittelbar vor dem Start.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /