• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Huawei kommt Samsung trotz Sanktionen näher

Im Vergleich der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller kann Huawei trotz der Einschränkungen seitens der US-Regierung seinen zweiten Platz verteidigen - und kommt Samsung immer näher. Apple dürfte das Weihnachtsgeschäft herbeisehnen. Der Markt insgesamt ist leicht gewachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt noch mit Google-Apps: das P30 Pro von Huawei.
Kommt noch mit Google-Apps: das P30 Pro von Huawei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat neue Zahlen zum weltweiten Absatz von Smartphones veröffentlicht. Im dritten Quartal 2019 hat sich bei der Reihenfolge nichts geändert: Samsung liegt auf dem ersten Platz, gefolgt von Huawei und Apple. Dahinter folgen Xiaomi und Oppo.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Interessant ist allerdings, dass Huawei trotz US-Sanktionen seinen Absatz verglichen mit dem dritten Quartal 2018 um 29 Prozent steigern konnte. Samsung erhöhte seine Auslieferungen um elf Prozent und verkaufte 78,9 Millionen Einheiten, Huawei rückt mit 66,8 Millionen Geräten aber immer näher.

Dabei dürfte der chinesische Hersteller vom starken chinesischen Markt sowie weiterhin guten Verkäufen des P30 Pro im Rest der Welt profitieren. Die Frage ist, wie sich der internationale Absatz von Huawei-Geräten in der Zukunft angesichts des US-Embargos entwickeln wird: Bereits bei der neuen Mate-30-Serie steht der Hersteller vor dem Problem, dass das Interesse an dem Gerät ohne die Google-Dienste merklich geringer sein dürfte.

Apple wartet auf das Weihnachtsgeschäft

Apple hat sieben Prozent weniger Geräte als im dritten Quartal 2018 absetzen können, liegt aber weiterhin komfortabel auf dem dritten Platz der Rangliste. Erst im September 2019 hatte das Unternehmen das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max präsentiert, deren Verkaufszahlen sich traditionell erst im vierten Quartal niederschlagen. Je nachdem, wie Huawei im Weihnachtsgeschäft abschneidet, könnte Apple im vierten Quartal auch wieder auf den zweiten Platz hochrutschen.

Verkaufte Smartphones im 3. Quartal 2019Marktanteil im 3. Quartal 2019Verkaufte Smartphones im 3. Quartal 2018Marktanteil im 3. Quartal 2018Wachstum von Quartal zu Quartal
Samsung78,9 Millionen22,4 Prozent71,3 Millionen20,4 Prozent11 Prozent
Huawei66,8 Millionen19,0 Prozent51,9 Millionen14,9 Prozent29 Prozent
Apple43,5 Millionen12,3 Prozent46,9 Millionen13,4 Prozent-7 Prozent
Xiaomi32,5 Millionen9,2 Prozent33,4 Millionen9,6 Prozent-3 Prozent
Oppo32 Millionen9,1 Prozent30,2 Millionen8,6 Prozent6 Prozent
Sonstige98,8 Millionen28,0 Prozent115,2 Millionen33 Prozent-14 Prozent
Gesamt352,4 Millionen100 Prozent348,9 Millionen100 Prozent1 Prozent
Weltweite Smartphone-Auslieferungen Q3 2019 (Quelle: Canalys)

Interessant an den Gesamtzahlen ist, dass nach zwei Jahren rückgängiger Verkaufszahlen der Markt im dritten Quartal 2019 verglichen mit dem dritten Quartal des Vorjahres wieder gewachsen ist. Das Wachstum liegt allerdings nur bei einem Prozent, weshalb abzuwarten bleibt, ob es sich um ein langfristiges Phänomen handelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /