Smartphones: Huawei kommt Samsung trotz Sanktionen näher

Im Vergleich der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller kann Huawei trotz der Einschränkungen seitens der US-Regierung seinen zweiten Platz verteidigen - und kommt Samsung immer näher. Apple dürfte das Weihnachtsgeschäft herbeisehnen. Der Markt insgesamt ist leicht gewachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt noch mit Google-Apps: das P30 Pro von Huawei.
Kommt noch mit Google-Apps: das P30 Pro von Huawei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat neue Zahlen zum weltweiten Absatz von Smartphones veröffentlicht. Im dritten Quartal 2019 hat sich bei der Reihenfolge nichts geändert: Samsung liegt auf dem ersten Platz, gefolgt von Huawei und Apple. Dahinter folgen Xiaomi und Oppo.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Applikationsentwicklung
    WITRON Gruppe, Parkstein, Rimpar
  2. Technischer Support Mitarbeiter (m/w/d)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
Detailsuche

Interessant ist allerdings, dass Huawei trotz US-Sanktionen seinen Absatz verglichen mit dem dritten Quartal 2018 um 29 Prozent steigern konnte. Samsung erhöhte seine Auslieferungen um elf Prozent und verkaufte 78,9 Millionen Einheiten, Huawei rückt mit 66,8 Millionen Geräten aber immer näher.

Dabei dürfte der chinesische Hersteller vom starken chinesischen Markt sowie weiterhin guten Verkäufen des P30 Pro im Rest der Welt profitieren. Die Frage ist, wie sich der internationale Absatz von Huawei-Geräten in der Zukunft angesichts des US-Embargos entwickeln wird: Bereits bei der neuen Mate-30-Serie steht der Hersteller vor dem Problem, dass das Interesse an dem Gerät ohne die Google-Dienste merklich geringer sein dürfte.

Apple wartet auf das Weihnachtsgeschäft

Apple hat sieben Prozent weniger Geräte als im dritten Quartal 2018 absetzen können, liegt aber weiterhin komfortabel auf dem dritten Platz der Rangliste. Erst im September 2019 hatte das Unternehmen das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max präsentiert, deren Verkaufszahlen sich traditionell erst im vierten Quartal niederschlagen. Je nachdem, wie Huawei im Weihnachtsgeschäft abschneidet, könnte Apple im vierten Quartal auch wieder auf den zweiten Platz hochrutschen.

Verkaufte Smartphones im 3. Quartal 2019Marktanteil im 3. Quartal 2019Verkaufte Smartphones im 3. Quartal 2018Marktanteil im 3. Quartal 2018Wachstum von Quartal zu Quartal
Samsung78,9 Millionen22,4 Prozent71,3 Millionen20,4 Prozent11 Prozent
Huawei66,8 Millionen19,0 Prozent51,9 Millionen14,9 Prozent29 Prozent
Apple43,5 Millionen12,3 Prozent46,9 Millionen13,4 Prozent-7 Prozent
Xiaomi32,5 Millionen9,2 Prozent33,4 Millionen9,6 Prozent-3 Prozent
Oppo32 Millionen9,1 Prozent30,2 Millionen8,6 Prozent6 Prozent
Sonstige98,8 Millionen28,0 Prozent115,2 Millionen33 Prozent-14 Prozent
Gesamt352,4 Millionen100 Prozent348,9 Millionen100 Prozent1 Prozent
Weltweite Smartphone-Auslieferungen Q3 2019 (Quelle: Canalys)
Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant an den Gesamtzahlen ist, dass nach zwei Jahren rückgängiger Verkaufszahlen der Markt im dritten Quartal 2019 verglichen mit dem dritten Quartal des Vorjahres wieder gewachsen ist. Das Wachstum liegt allerdings nur bei einem Prozent, weshalb abzuwarten bleibt, ob es sich um ein langfristiges Phänomen handelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /