Smartphones: Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

Huawei hat ungefragt eine Zusatz-App auf eine Reihe von Smartphones installiert. Mit dabei waren verschiedene Huawei-Smartphones, aber auch einige Honor-Modelle. Die App-Installation soll auf einen internen Fehler bei Huawei zurückzuführen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Etliche Huawei-Smartphones haben ungefragt eine App installiert bekommen.
Etliche Huawei-Smartphones haben ungefragt eine App installiert bekommen. (Bild: Ludovic Marin/AFP/Getty Images)

Einige Besitzer eines Huawei-Smartphones haben kürzlich ungefragt eine Zusatz-App installiert bekommen. Dabei ging es um eine App zur Videobearbeitung von Gopro. Auch Geräte der Huawei-Tochter Honor waren davon betroffen. Derzeit ist unklar, bei wie vielen Nutzern die Zusatz-App installiert wurde. Huawei hat das Ganze als internen Fehler bezeichnet, wie das niederländische Android-Magazin Android Planet mit Verweis auf Huawei-Sprecher in den Niederlanden berichtet.

Gopro Video Editor versehentlich installiert

Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d)
    Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. IT Network Solution Architect - Data Center Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Ungefragt wurde die Video-Editor-App Gopro Video Editor von Huawei auf den Geräten der Kunden installiert. Viele Betroffene zeigen sich im Play Store verärgert darüber. Der Vorfall wurde von Huawei offiziell bestätigt. Derzeit werde daran gearbeitet, die ungewollte Installation rückgängig zu machen, hieß es. Details gibt es dazu noch nicht. Huawei rät Betroffenen, die Gopro-App wieder zu deinstallieren, wenn sie diese nicht nutzen möchten.

Die ungewollte App-Installation wurde unter anderem bei den Huawei-Modellen P9, P10, Mate 9 sowie Mate 10 Pro bemerkt. Für das P10 kann Golem.de den Vorfall für Deutschland bestätigen. Aber auch Geräte der Huawei-Tochter Honor sollen davon betroffen gewesen sein, bekannt ist es vom Honor 8 und vom Honor 9. Ob noch weitere Huawei- und Honor-Smartphones davon betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt. Huawei gab Android Planet keine weiteren Auskünfte dazu.

App-Deinstallation ist durchaus möglich

Wer versucht, den Gopro Video Editor auf den betroffenen Huawei- und Honor-Smartphones zu deinstallieren, wird den Hinweis erhalten, dass es sich um eine System-App handele, die nicht deinstalliert werden könne. Es könnten lediglich Updates deinstalliert werden. Laut Android Planet ist diese Angabe falsch und die App lässt sich wie jede andere zusätzlich installierte Android-App manuell deinstallieren.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit einiger Zeit arbeitet Huawei eng mit Gopro zusammen und liefert einige Gopro-App vorinstalliert mit den Huawei-Smartphones aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ldlx 20. Nov 2017

Mir gehts ja auch um die TA-Partition - wenn die weg ist sagt Sony "Tja, Pech gehabt."

ibecf 20. Nov 2017

k. t.

g3kko 20. Nov 2017

Gerade mal die Updates auseinander genommen, beim Honor9 kam die App mit dem Update: STF...

KnutRider 20. Nov 2017

------------------------------------------------------------------------------- Du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /