Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei hat weitere Gründe genannt, warum das Unternehmen keine Windows-Phone-Smartphones mehr produziert.
Huawei hat weitere Gründe genannt, warum das Unternehmen keine Windows-Phone-Smartphones mehr produziert. (Bild: Getty Images Europe)

Smartphones: Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

Huawei hat weitere Gründe genannt, warum das Unternehmen keine Windows-Phone-Smartphones mehr produziert.
Huawei hat weitere Gründe genannt, warum das Unternehmen keine Windows-Phone-Smartphones mehr produziert. (Bild: Getty Images Europe)

Mittlerweile setzt Huawei bei seinen Smartphones komplett auf Android - und hat jetzt einen weiteren Grund dafür verraten: Windows Phone sei vom Aussehen her zu langweilig und sehe bei jedem Hersteller gleich aus.

Anzeige

Huaweis Windows-Phone-Historie ist verhältnismäßig kurz: Nach den Modellen Ascend W1 und W2 vor zwei Jahren kam vom chinesischen Hersteller kein weiteres Gerät mit Microsofts mobilem Betriebssystem. Dass sich daran auch mit der kommenden Windows-Version 10 nichts ändern dürfte, hat Techradar jetzt von Huaweis Marketing-Manager für den Bereich Geräte, Shao Yang, erfahren.

Oberfläche nicht unterscheidbar

Der ausschlaggebende Grund für fehlende Windows-Phone-Smartphones von Huawei sei für Yang der Umstand, dass die Benutzeroberfläche von Windows-Phone-Smartphones unabhängig vom Hersteller immer gleich aussehe. Unter Android hingegen könne ein Hersteller wie Huawei eine Benutzeroberfläche installieren, die sich deutlich von anderen unterscheidet.

"Es ist schwer, wirklich zwischen Huawei und anderen Herstellern zu unterscheiden", sagt Yang in dem Gespräch. "Android ist für uns die bessere Wahl." Die Benutzeroberfläche von Huawei heißt Emotion UI und läuft in der aktuellen Version 3.0 unter anderem auf dem Ascend Mate 7 und dem Honor 6.

Frühere Versionen liefen bereits auf Geräten wie dem Ascend P6 und Ascend P7 sowie auf günstigeren Smartphones. Merkmale von Emotion UI sind die fehlende App-Übersicht und die einfachen Möglichkeiten, das Design der Oberfläche zu ändern.

Huawei beklagt fehlende Gewinne

Ein im Dezember 2014 genannter Grund dürfte allerdings auch ausschlaggebend für das Desinteresse Huaweis an Windows Phone sein: Damals erklärte Joe Kelly - bei Huawei für internationale PR verantwortlich -, dass das Unternehmen an den Windows-Phone-Geräten keinerlei Geld verdient habe. Ob das heute aber immer noch so ist, ist fraglich.

Zumindest bei Tablets soll Huawei es noch aber wohl noch einmal versuchen: Laut Techradar plant Huawei ein Tablet mit Dual-Boot-Option für Android und Windows. Derartige Pläne gab es allerdings auch schon mal für ein Smartphone. Sie wurden aber letztlich nicht umgesetzt.


eye home zur Startseite
nolonar 02. Feb 2015

Ach so. Der OP hatte folgendes geschrieben: und gekontert habe ich mit: Damit wollte ich...

John2k 02. Feb 2015

Bei WP 7.8 gibt es in der Tat einige Unzulänglichkeiten. - GMX kann nicht mehr...

Lapje 01. Feb 2015

Ich habe später noch dazu geschrieben, das ich damit meinte, ohne dass das Gerät in...

Salacious 01. Feb 2015

Schau dir das BlackBerry Passport an ( wenn es kein riesen Display sein muss das Classic...

Chargeback 31. Jan 2015

seltsam, dass Huawei sich nicht selbst reflektiert. Einheitsbrei ist doch deren zweiter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking
  2. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  2. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  3. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  4. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  5. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  6. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  7. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  8. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  9. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  10. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Kein Band 20

    Vollstrecker | 12:38

  2. Re: Absicht?

    ArcherV | 12:38

  3. Re: Der starke Kleber

    zZz | 12:37

  4. Re: dass zusätzlich zwei Kabel verlegt werden

    asa (Golem.de) | 12:27

  5. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    nolonar | 12:27


  1. 12:03

  2. 10:56

  3. 15:37

  4. 15:08

  5. 14:28

  6. 13:28

  7. 11:03

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel