Abo
  • Services:
Anzeige
Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen.
Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Smartphones: Huawei arbeitet an eigenem digitalem Assistenten

Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen.
Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Digitale Assistenten könnten den Markt der Zukunft entscheiden. Hier möchte auch Huawei mitmischen und hat gerade damit begonnen, einen eigenen digitalen Assistenten zu entwickeln. Aber erst einmal ist Samsung am Drücker.

Die Nummer drei im Smartphone-Markt will nicht länger abseits stehen. Huawei hat nach nach einem Bloomberg-Bericht damit begonnen, einen digitalen Assistenten zu entwickeln. Damit will Huawei in direkte Konkurrenz zu Amazon, Apple, Google und Microsoft treten, die zum Teil bereits seit langem digitale Assistenten haben. Der Huawei-Assistent ist zunächst auf den Einsatz in Smartphones hin ausgerichtet und soll vorerst nur für den chinesischen Markt erscheinen.

Anzeige

Mate 9 läuft in den USA mit Alexa

In den USA verkauft Huawei sein aktuelles Topsmartphone mit Alexa-Integration, in anderen Ländern müssen Käufer des Mate 9 darauf verzichten. Amazon ist derzeit sehr darauf bedacht, dass Alexa in möglichst vielen Geräten eingesetzt wird. Die meisten dieser Alexa-Geräte stammen nicht von Amazon selbst. In Deutschland sind die Echo-Lautsprecher von Amazon seit dieser Woche auch ohne Einladung zu haben, damit steht Alexa erstmals regulär in Deutschland zur Verfügung.

Digitale Assistenten spielen vor allem bei smarten Lautsprechern eine entscheidende Rolle. Im Frühjahr 2017 will auch Google in Deutschland seinen Home-Lautsprecher auf den Markt bringen. Dieser läuft mit dem Google Assistant, den Google vorerst zumindest für Smartphones nur für die Pixel-Smartphones anbietet. Für das zum Mobile World Congress erwartete G6-Smartphone soll LG mit Amazon und Google bezüglich eines vorinstallierten digitalen Assistenten verhandelt haben. Ob Alexa oder Assistant den Zuschlag erhalten hat, wird sich auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2017 zeigen.

Samsungs digitaler Assistent kommt bald

In Kürze wird ein weiterer digitaler Assistent erwartet. Denn Samsung hat vergangenes Jahr Viv Labs übernommen, das zuvor Siri entwickelt hatte und seit einiger Zeit an einem neuen digitalen Assistenten arbeitet. Die Vorstellung des digitalen Assistenten wird zusammen mit dem Galaxy S8 erwartet. Ende März 2017 soll es so weit sein. Samsungs digitaler Assistent wird wohl den Namen Bixby tragen. Er soll ähnlich wie Amazons Alexa mit neuen Funktionen ergänzt werden können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Art 38 GG Abs. 1 gilt also nicht für...

    Oktavian | 23:11

  2. Re: You are not prepared!

    Mingfu | 23:03

  3. Re: Ganz krasse Idee!

    CerealD | 22:56

  4. Re: So ein Müll

    Teebecher | 22:52

  5. Re: Der Kunde muss für eine Leistung bezahlen...

    CerealD | 22:51


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel