• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Huawei arbeitet an eigenem digitalem Assistenten

Digitale Assistenten könnten den Markt der Zukunft entscheiden. Hier möchte auch Huawei mitmischen und hat gerade damit begonnen, einen eigenen digitalen Assistenten zu entwickeln. Aber erst einmal ist Samsung am Drücker.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen.
Bei digitalen Assistenten will Huawei mitmischen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Nummer drei im Smartphone-Markt will nicht länger abseits stehen. Huawei hat nach nach einem Bloomberg-Bericht damit begonnen, einen digitalen Assistenten zu entwickeln. Damit will Huawei in direkte Konkurrenz zu Amazon, Apple, Google und Microsoft treten, die zum Teil bereits seit langem digitale Assistenten haben. Der Huawei-Assistent ist zunächst auf den Einsatz in Smartphones hin ausgerichtet und soll vorerst nur für den chinesischen Markt erscheinen.

Mate 9 läuft in den USA mit Alexa

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

In den USA verkauft Huawei sein aktuelles Topsmartphone mit Alexa-Integration, in anderen Ländern müssen Käufer des Mate 9 darauf verzichten. Amazon ist derzeit sehr darauf bedacht, dass Alexa in möglichst vielen Geräten eingesetzt wird. Die meisten dieser Alexa-Geräte stammen nicht von Amazon selbst. In Deutschland sind die Echo-Lautsprecher von Amazon seit dieser Woche auch ohne Einladung zu haben, damit steht Alexa erstmals regulär in Deutschland zur Verfügung.

Digitale Assistenten spielen vor allem bei smarten Lautsprechern eine entscheidende Rolle. Im Frühjahr 2017 will auch Google in Deutschland seinen Home-Lautsprecher auf den Markt bringen. Dieser läuft mit dem Google Assistant, den Google vorerst zumindest für Smartphones nur für die Pixel-Smartphones anbietet. Für das zum Mobile World Congress erwartete G6-Smartphone soll LG mit Amazon und Google bezüglich eines vorinstallierten digitalen Assistenten verhandelt haben. Ob Alexa oder Assistant den Zuschlag erhalten hat, wird sich auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2017 zeigen.

Samsungs digitaler Assistent kommt bald

In Kürze wird ein weiterer digitaler Assistent erwartet. Denn Samsung hat vergangenes Jahr Viv Labs übernommen, das zuvor Siri entwickelt hatte und seit einiger Zeit an einem neuen digitalen Assistenten arbeitet. Die Vorstellung des digitalen Assistenten wird zusammen mit dem Galaxy S8 erwartet. Ende März 2017 soll es so weit sein. Samsungs digitaler Assistent wird wohl den Namen Bixby tragen. Er soll ähnlich wie Amazons Alexa mit neuen Funktionen ergänzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 1,94€
  3. 18,49€

Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /