Smartphones: HTC bringt zwei neue Desire-Modelle

Statt eines neuen Oberklasse-Smartphones stellt HTC in Barcelona zwei neue Desire-Modelle vor. Beide Marshmallow-Smartphones werden mit einer speziellen Technik besprüht, damit jedes verkaufte Smartphone ein individuelles Muster erhält.

Artikel veröffentlicht am ,
Desire 825 läuft mit Android 6.0.
Desire 825 läuft mit Android 6.0. (Bild: HTC)

Individualisierung ist für HTCs neue Desire-Smartphones ein wichtiges Thema: Die Gehäuse der beiden Desire-Modelle 825 und 530 werden mit einer speziellen Farbsprühtechnik gefertigt. Käufer sollen dadurch ein Smartphone erhalten, das ein einmaliges optisches Muster enthält. Dadurch soll jedes verkaufte Desire-Modell besonders individuell sein. Während das Desire 825 im Mittelklassebereich angesiedelt ist, hat das Desire 530 eine schwächere Ausstattung.

  • Desire 530 (Bild: HTC)
  • Desire 530 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
Desire 825 (Bild: HTC)
Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Consultant (m/w/d) Public Transport/ÖPNV
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main
  2. Leitung der IT-Einheit für die Integration von Cloud Lösungen (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf
Detailsuche

Das Desire 825 besitzt einen 5,5 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln liefert und somit Inhalte nicht übermäßig scharf darstellt. Eine 13-Megapixel-Kamera gibt es auf der Gehäuserückseite samt BSI-Sensor, um auch bei geringem Umgebungslicht noch gute Fotos aufnehmen zu können. Im Smartphone steckt Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,6 GHz.

Es gibt 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Mit dem 2.700-mAh-Akku sollte das Smartphone einen Tag durchhalten, bevor der Akku wieder geladen werden muss. Bei Bedarf kann ein Stromsparmodus aktiviert werden. Das Desire 825 misst über den HTC Sensor Hub Daten in Echtzeit, etwa die Schrittzahl, die zurückgelegte Geschwindigkeit sowie die Strecke oder den Anstieg, respektive das Gefälle. Diese Daten werden dann automatisiert an passende Gesundheits-Apps übermittelt.

Desire 530 mit 5-Zoll-Display

Kompakter ist das Desire 530 mit einem 5-Zoll-Display, das ebenfalls eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln liefert. Die Hauptkamera hat beim kleineren Modell nur eine Auflösung von 8 Megapixeln, einen BSI-Sensor gibt es hingegen auch hier. Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 210 steckt im Smartphone, der eine Taktrate von 1,1 GHz schafft. Der Hauptspeicher fasst 1,5 GByte, und es gibt 16 GByte Flash-Speicher. Der Stromsparmodus ist auch hier vorhanden und es gibt einen 2.200-mAh-Akku.

  • Desire 530 (Bild: HTC)
  • Desire 530 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
  • Desire 825 (Bild: HTC)
Desire 530 (Bild: HTC)
Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beide Modelle werden mit Android 6.0 alias Marshmallow ausgeliefert, in das HTCs Sense-Oberfläche integriert ist. Die Smartphones decken LTE, Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.1 ab und haben einen GPS-Empfänger. Zudem besitzen beide Modelle auf der Displayseite eine 5-Megapixel-Kamera, die für Videokonferenzen und Selbstportraits genutzt werden kann. Dabei können solche Aufnahmen bei Bedarf per Zuruf gemacht werden. Ferner gibt es in beiden Geräten einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 2 TByte.

HTC will beide Smartphones Anfang April 2016 auf den Markt bringen. Das Desire 825 wird dann für 350 Euro zu haben sein, das Desire 530 wird für 220 Euro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /