Abo
  • Services:
Anzeige
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9 (Bild: Huawei)

Smartphones: Huawei will in zwei Jahren Apple überholen

Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9
Richard Yu mit dem Mate 9 und dem Porsche Design Huawei Mate 9 (Bild: Huawei)

Richard Yu, Chef von Huaweis Device-Sparte, will sich mit dem dritten Platz der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Anbieter nicht zufriedengeben: In nur zwei Jahren will er Apple auf dem zweiten Platz verdrängen.

Der chinesische Telekommunikationshersteller Huawei hat vor, innerhalb von zwei Jahren Apple vom zweiten Platz der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller zu verdrängen. Das hat Richard Yu, Chef der Device-Sparte von Huawei und seit 1993 im Unternehmen, in einem Gespräch mit Reuters angekündigt.

Anzeige

Huawei aktuell auf Platz drei

"Wir werden sie einholen, Schritt für Schritt, Innovation für Innovation", sagt Yu. "Es wird weitere Gelegenheiten geben. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality." Aktuell liegt Huawei weltweit auf Platz drei der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller weltweit. Auf Platz eins liegt unangefochten Samsung, Platz zwei mit Apple ist hingegen durchaus in machbarer Reichweite für Huawei.

Laut Strategy Analytics liegt Huawei mit 33,6 Millionen verkauften Geräten im dritten Quartal 2016 hinter Apple mit 45,5 Millionen Geräten. Samsung liegt aktuell mit 75,3 Millionen Geräten noch weit vor seinen Mitbewerbern. Allerdings ist noch nicht abzusehen, inwieweit das Fiasko um das Galaxy Note 7 dem südkoreanischen Marktführer noch schaden wird.

Note-7-Debakel könnte Huawei helfen

Die mögliche Schwäche Samsungs ist es, die Yus Ankündigung nicht komplett unrealistisch erscheinen lässt. Selbst wenn Apples Verkaufszahlen konstant blieben, könnte Huawei den Hersteller aus Cupertino überholen, falls verunsicherte Nutzer nicht mehr zu einem Samsung-Gerät greifen wollen.

Dies setzt allerdings weiter verstärkte Marketing-Maßnahmen Huaweis voraus, insbesondere in den USA, wo das Unternehmen bisher eher schwer Fuß gefasst hat. Huawei hat in den vergangenen anderthalb Jahren seine Kooperationen vertieft und unter anderem verstärkt im Fußball geworben oder Geräte mit etablierten Herstellern entwickelt. Ein Beispiel ist das Porsche Design Huawei Mate 9, eine besser ausgestattete Variante des neuen Mate 9.


eye home zur Startseite
Sascha Klandestin 08. Nov 2016

Ich selbst und Bekannte haben ihre Huaweis entweder reklamiert oder frühestmöglich durch...

TrollNo1 07. Nov 2016

Richtig, Huaweis EMUI erinnert aber auch stark ans MIUI. Habe auch einen anderen Launcher...

david_rieger 07. Nov 2016

Die beiden Golem-Artikel diesbezüglich. Das Pixel kommt maximal mit 128GB Speicher...

Dominik_Fu 05. Nov 2016

Ja aber die sind leider zu unfähig es außerhalb von china gscheit zu vermarkten...

ongaponga 04. Nov 2016

Die große Gefahr, China ist keine freie Marktwirtschaft. Anders als Apple oder Samsung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. FCR Immobilien AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  2. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  3. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  4. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  5. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  6. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  7. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  8. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  9. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  10. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Chipsatz und Treiber

    RicoBrassers | 12:40

  2. Re: ECC unterstützt!

    bernstein | 12:39

  3. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    wbemtest | 12:39

  4. Re: Alternative Fakten?

    weberval | 12:38

  5. Müllskills

    MeinSenf | 12:38


  1. 12:38

  2. 12:08

  3. 12:00

  4. 11:46

  5. 11:31

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel