Abo
  • IT-Karriere:

Smartphones: Google will die Nexus-Linie einstellen

In diesem Jahr erscheinen voraussichtlich keine neuen Nexus-Smartphones. Nach einem Bericht wird die Nexus-Modellreihe nicht fortgeführt. Neue Google-Smartphones wird es aber geben - allerdings diesmal mit Nexus-untypischen Anpassungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein.
Das Nexus-Logo wird auf den künftigen Google-Smartphones nicht zu sehen sein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Das Nexus 5X und das Nexus 6P könnten die letzten Nexus-Smartphones gewesen sein. Das gewöhnlich gut informierte Blog Android Central berichtet, dass die Nexus-Modellreihe nicht weitergeführt wird. Die Information soll von Informanten stammen, die mit den Plänen Googles vertraut sind. Es wird zwar weiterhin Smartphones von Google geben, allerdings sollen sich diese im Ansatz von den Nexus-Modellen unterscheiden. Daher will Google die Nexus-Produktreihe nicht fortführen.

Nexus-Geräte laufen mit Basis-Android

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Falls die bisher bekannten Informationen stimmen, werden dieses Jahr zwei Google-Smartphones erscheinen, die zusammen mit HTC entwickelt wurden. Bisher zeichneten sich die Nexus-Geräte dadurch aus, dass die Basisversion von Android darauf lief. Es gab keine weiteren Anpassungen oder Ähnliches.

Das soll sich dieses Jahr ändern, die neuen Google-Smartphones werden Anpassungen an der Oberfläche erhalten. Dazu könnten neue Funktionen gehören, aber auch Zusatz-Apps, die es dann nur für die Google-Smartphones gibt. Diese Anpassungen werden somit kein Bestandteil von Android selbst sein. Wenn also andere Gerätehersteller die gleichen Funktionen bieten wollen, müssten sie diese entweder von Google einkaufen oder selbst in Android integrieren.

Dieser Schritt hatte sich bereits im Sommer abgezeichnet, nachdem Google-Chef Sundar Pichai angekündigt hatte, dass die Android-Version auf den Google-eigenen Smartphones mehr Funktionen erhalten wird. Mit diesem Schritt will sich Google besser als bisher von der Konkurrenz absetzen. Die Nexus-Modelle waren vor allem beliebt, weil sie für einen geringen Preis eine ordentliche Ausstattung boten. Google hat die technische Ausstattung der Geräte stark erweitert, so dass es sich um solide Oberklasse-Geräte handelt, die aber oft nur wenig mehr als die Oberklassemodelle der Konkurrenz zu bieten hatten.

Parallel zu Android 7.0 gab es keine neuen Google-Geräte

Diese Entwicklung wäre ein triftiger Grund dafür, dass Google dieses Jahr Android 7.0 alias Nougat veröffentlicht hat, ohne dass dabei neue Geräte vorgestellt wurden. Bisher war es üblich, dass parallel zu einer neuen Hauptversion von Android auch neue Geräte vorgestellt wurden. Die Nexus-Geräte waren immer die ersten, die mit der neuen Android-Version auf den Markt gekommen sind.

Welche Bezeichnung die künftigen Google-Smartphones erhalten werden, ist noch nicht bekannt. Hier könnte es sein, dass Google die Pixel-Modellreihe erweitert. Bisher gibt es keine Pixel-Smartphones, aber mit dem Pixel C ein Android-Tablet, das bereits einige Anpassungen an der Oberfläche erhalten hat, die auch mit Nougat nicht in das normale Android integriert wurden. Für das Pixel C wird eine Tastatur angeboten, die mit einem pfiffigen Konzept an das Tablet angedockt und mit Magnetkraft äußerst stark gehalten wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 19,95€
  3. 0,49€

Schnarchnase 01. Sep 2016

Vom N9 war ich begeistert, wenn Nokia ein qualitativ hochwertiges Smartphone mit...

Trollversteher 01. Sep 2016

Das, was man bisher so liest klingt aber nach sehr viel mehr als nur "1-2 Apps" - sehr...

xeniac.at 01. Sep 2016

Nein. Glaube ich nicht. Das werden bestimmt die nächsten Google Handys werden, sie werden...

jak 31. Aug 2016

Darum gibt es ja noch die 18 Monate nach Verkaufsschluss Regelung (zumindest für die...

killerplauze 31. Aug 2016

Das kannst du aber sowas von knicken, die meisten Entwickler unterstützen sogar noch API...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /