Abo
  • Services:
Anzeige
Google kauft Flexycore für 16,9 Millionen Euro.
Google kauft Flexycore für 16,9 Millionen Euro. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Smartphones Google will Android weiter beschleunigen

Google arbeitet weiter an der Optimierung der Android-Plattform. Damit soll das Betriebssystem selbst sowie allgemein alle Android-Apps künftig mit noch weniger Verzögerungen laufen als bisher schon. Vor allem Einsteigergeräte sollen dann davon profitieren.

Anzeige

Google hat die Übernahme des französischen Unternehmens Flexycore abgeschlossen. Wie erst jetzt durch einen Bericht der französischen Newsseite L'Express bekanntwurde, hatte Google bereits im September 2012 Flexycore aufgekauft und die Übernahme dann Anfang Oktober 2013 abgeschlossen. Die Mitarbeiter von Flexycore wurden in das Android-Team von Google integriert. Das Team von Flexycore soll bei Android an der weiteren Optimierung des Betriebssystems arbeiten.

Google zahlte knapp 17 Millionen Euro für Flexycore

Nach Angaben von L'Express hat Google 16,9 Millionen Euro für die Flexycore-Übernahme gezahlt. Flexycore hatte vor einiger Zeit mit Droidbooster eine Lösung im Portfolio, um die Ablaufgeschwindigkeit von Android-Apps zu erhöhen. Droidbooster richtete sich an App-Entwickler, die mit der Lösung ohne großen Aufwand ihre Apps beschleunigen konnten. Droidbooster wird derzeit nicht mehr länger angeboten. Auch die Webseite von Flexycore ist bereits geschlossen. Auf Youtube gibt es noch einige Demovideos von Flexycore, die zeigen, wie Droidbooster eine Android-App beschleunigt.

Mittlerweile hat es an Google mit den zurückliegenden Updates erhebliche Optimierungen an Android gegeben, um vor allem Ruckler und Hänger bei der Bedienung zu minimieren. Einen ersten Schritt in diese Richtung gab es mit dem Wechsel auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich und mit Project Butter wurde diese Entwicklung noch forciert. Project Butter kam mit Android 4.1 alias Jelly Bean und hat auf vielen Geräten eine ruckelfreie Bedienung gebracht.

Einsteigergeräte profitieren stark von Android-Optimierungen

In dieser Richtung sind wohl weitere Optimierungen am Betriebssystem geplant. Denkbar wäre, dass mit den Optimierungen stärker als bisher auch Einsteigergeräte unterstützt werden, damit auch auf diesen eine ruckelfreie Bedienung möglich wird. Denn in Einsteigergeräten stecken aus Kostengründen weniger schnelle Prozessoren, so dass sich Optimierungen am Betriebssystem wesentlich stärker bemerkbar machen.


eye home zur Startseite
Smiled 27. Okt 2013

Und genau das bringt imho nichts, denn der Launcher mag ja Samsung-Nutzer stören, aber...

regiedie1. 25. Okt 2013

Ich hab mein Nexus 7 2012 noch auf Paranoid Android mit 4.2, weil bei 4.3 die Bluetooth...

neocron 24. Okt 2013

Absolute Zustimmung! Die neuen Maps sind langsam, es gibt keine entfernungsmessungen...

Sylvan86 24. Okt 2013

ich passe mir die Roms immer dahingehend an, dass ich mir vorher aus der zip-Datei alle...

Lala Satalin... 24. Okt 2013

Na ja beim n7 der 1st gen ruckelt ja sogar schon das Einstellungsmenü vom Stock...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  3. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. European XFEL GmbH, Schenefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 6,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

  1. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    Hartz4 Rockt | 14:19

  2. Re: Weniger RAM und Energie (CPU Zeit?)

    nille02 | 14:18

  3. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    JouMxyzptlk | 14:17

  4. Re: Genau der gleiche Beschiss wie bei Vodafone!

    Datenaffe | 14:16

  5. Re: Ich vermisse die Meckerer...

    Sharra | 14:14


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel