• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Google stellt Pixel 5 und Pixel 4a 5G vor

Das neue Pixel 5 kommt mit einer Dualkamera, einem 90-Hz-Display und dem Snapdragon765G. Das Pixel 4a gibt es jetzt zudem in einer 5G-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Pixel 5 von Google
Das neue Pixel 5 von Google (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat wie erwartet sein neues Android-Smartphone Pixel 5 vorgestellt. Gleichzeitig hat das Unternehmen auch eine 5G-Version des Pixel 4a präsentiert. Dies hatte Google bei der Vorstellung des Pixel 4a bereits angekündigt.

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen bei Stuttgart

Beim Pixel 5 setzt Google auf einen etwas niedrigeren Preis als die Konkurrenz im Topsegment. Dafür verbaut das Unternehmen Hardware, die technisch gesehen etwas unterhalb der Komponenten rangiert, die andere Hersteller bei ihren Top-Smartphones verwenden.

So arbeitet im Inneren des Pixel 5 kein Snapdragon 865, sondern ein Snapdragon 765G. Dieser ist sowohl für alltägliche Aufgaben als auch aufwendigere Apps wie Spiele sehr gut geeignet, erreicht aber nicht die Leistungswerte von Qualcomms aktuellem Top-Modell. Auch bei der Kamera geht Google einen Sonderweg, verglichen mit der Konkurrenz.

Dual-Kamera mit Superweitwinkelobjektiv

Anstatt ein Kamerasystem mit drei oder vier Objektiven zu verbauen, wie es mittlerweile üblich ist, setzt Google weiterhin auf ein Dualkamerasystem. Die Hauptkamera hat einen 12,2-Megapixel-Sensor und eine optische Bildstabilisierung. Für die zweite Kamera verwendet Google beim Pixel 5 ein Superweitwinkelobjektiv und einen 16-Megapixel-Sensor. Diese Entscheidung ist zu begrüßen: Beim Pixel 4 setzte Google noch auf ein Teleobjektiv, was wir im Alltag für nicht praktisch halten.

Google hat die Bildstabilisierung in Videos verbessert und unter anderem einen Cinematic-Pan-Modus eingebaut. Damit können Nutzer stabilisierte Schwenks machen, die gleichzeitig in Zeitlupe aufgenommen werden. Generell sind Videos in 4K mit bis zu 60 fps möglich.

Auch neu ist ein Porträtmodus, der speziell für Aufnahmen in der Nacht geeignet ist. Die neue Funktion Portrait Light ermöglicht es, eine künstliche Lichtquelle in den Raum zu setzen. Dies funktioniert auch mit Bildern, die schon vor Jahren aufgenommen wurden. Die Frontkamera des Pixel 5 hat 8 Megapixel.

  • Das neue Pixel 5 (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue Pixel 4a 5G (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Das neue Pixel 4a 5G (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Das OLED-Display des Pixel 5 hat eine Größe von 6 Zoll und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Der Bildschirm unterstützt eine Bildrate von 90 Hz - andere Top-Smartphones sind mittlerweile bei 120 Hz oder gar 144 Hz angelangt. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und lässt sich auch drahtlos laden; außerdem können andere Geräte über das Pixel 5 drahtlos geladen werden. Das Gehäuse des Pixel 5 ist aus recyceltem Aluminium.

Der Arbeitsspeicher des Pixel 5 ist 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Einen Steckplatz für Speicherkarten hat das Smartphone nicht. In diesem Jahr wird es zudem nur eine Version des Pixel 5 geben.

Neben dem Pixel 5 hat Google auch das Pixel 4a 5G vorgestellt. Das Smartphone ist ist die 5G-Version des Pixel 4a, ist aber besser ausgestattet. Es unterstützt nicht nur den schnellen Mobilfunkstandard 5G, es hat auch die Kamera des Pixel 5. Der Akku hat mit 3.800 mAh eine höhere Nennladung als der des Pixel 4a, das Display ist mit 6,2 Zoll größer. Außerdem verwendet Google den Snapdragon 765G.

Xiaomi Mi 10T Pro Smartphone + Kopfhörer (6,67" FHD+ TrueColor DotDisplay, 256GB + 8GB Speicher, 108MP OIS Triple-Rückkamera, 20MP Frontkamera, Dual-SIM, Android 10.0) Schwarz - [Exklusiv bei Amazon]

Pixel 5 vorbestellbar

Das Pixel 5 kostet 613,15 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden, in den Handel soll es am 15. Oktober 2020 kommen. Das Pixel 4a 5G wird für 486,40 Euro erhältlich sein, kann allerdings noch nicht vorbestellt werden. Es soll im November 2020 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

quineloe 01. Okt 2020

Direkt im Google store. Ich werd wohl weiterhin meine Telekom prepaid nutzen.

stuempel 01. Okt 2020

Ist das nicht eine gesonderte Erwähnung wert? Ich kann kaum abwarten, dass das endlich...

narfomat 01. Okt 2020

man kann aber "ermitteln" was die mehrheit der nutzer mehr nutzt, tele oder weitwinkel...

narfomat 01. Okt 2020

du SPEICHERST photos DAUERHAFT auf deinem telefon?? selbst meine mutter hat verstanden...

HabeHandy 01. Okt 2020

Das Pixel 5 unterstützt in vergleich zu den bereits vorhandenen 5G Smartpphones sehr...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /