• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Google-One-Nutzer erhalten umfangreicheres Backup

Backups von Android-Smartphones sind ein leidiges Thema. Google selbst bietet keine umfassende Lösung, alle Daten von einem Android-Smartphone auf ein anderes zu übertragen. Google-One-Kunden erhalten etwas mehr Komfort.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Backup-Funktionen für Android-Smartphones
Mehr Backup-Funktionen für Android-Smartphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google startet eine neue Funktion für seinen Speicherplatz-Abodienst One. One-Kunden erhalten umfangreichere Backup-Funktionen für ihr Android-Smartphone. Die in Android enthaltene Backup-Funktion deckt nur einen Teil der Daten ab, die auf einem Android-Smartphone vorhanden sind. Das will Google mit der Backup-Funktion in One verbessern.

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, Ravensburg, Eschborn, München
  2. ADAC SE, München

Google gibt an, dass über die One-App bei aktiver One-Mitgliedschaft ein automatisches Backup der Daten auf einem Android-Smartphone eingerichtet werden kann. Dann sollen zusätzlich zu den über den Play Store installierten Apps, das Adressbuch sowie Textmitteilungen auch MMS-Daten, Fotos und Videos in Originalqualität gespeichert werden.

Google erwähnt nicht, dass auch App-Daten gesichert werden. Demnach dürften weiterhin Einstellungen in Apps verloren gehen. Und wer Apps verwendet, die lokale Daten nutzen, kann diese dadurch wohl ebenfalls nicht sichern. Demnach erhalten auch Google-One-Kunden kein vollständiges Backup der Daten eines Android-Smartphones.

Fünf Abomodelle von Google One

Google bietet fünf verschiedene One-Abomodelle an. Für 1,99 Euro im Monat gibt es 100 GByte Cloud-Speicherplatz. Auch alle übrigen Tarifmodelle werden monatlich abgerechnet: 200 GByte kosten 2,99 Euro, für 9,99 Euro steigt das nutzbare Speichervolumen auf 2 TByte und für 99,99 Euro gibt es 10 TByte Cloud-Speicher. Die teuerste Option kostet 199,99 Euro und umfasst eine Kapazität von 20 TByte.

Ein Google-One-Abonnent kann seine Cloud-Ressourcen mit bis zu fünf Familienmitgliedern teilen. Zudem erhalten zahlende One-Kunden Support-Möglichkeiten und sollen sich bei Problemen von Google-Experten helfen lassen können. Rund um die Uhr stehen Google-Mitarbeiter per Chat, E-Mail oder Telefon bereit. Den Support begründet Google damit, dass zahlende Kunden meist zu den Nutzern zählen, die ihre Produkte besonders intensiv nutzen und daher mehr Bedarf für technische Unterstützung benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Frostwind 14. Sep 2019

Um Root zu werden, muss man wohl immer den Bootloader entsperren, sprich alle Daten...

spagettimonster 14. Sep 2019

kommt auf die apps an, bilder, mails, kalender und so kannst du afaik auch mit dem google...

ibsi 13. Sep 2019

Definitiv! Handy musste eingeschickt werden. Alles gesichert, zurückgesetzt Backup Handy...

winsharp93 13. Sep 2019

Nicht ganz: Man kann sich auch für jährliche Zahlungsweise entscheiden und erhält...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /