Smartphones: Google-One-Nutzer erhalten umfangreicheres Backup

Backups von Android-Smartphones sind ein leidiges Thema. Google selbst bietet keine umfassende Lösung, alle Daten von einem Android-Smartphone auf ein anderes zu übertragen. Google-One-Kunden erhalten etwas mehr Komfort.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Backup-Funktionen für Android-Smartphones
Mehr Backup-Funktionen für Android-Smartphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google startet eine neue Funktion für seinen Speicherplatz-Abodienst One. One-Kunden erhalten umfangreichere Backup-Funktionen für ihr Android-Smartphone. Die in Android enthaltene Backup-Funktion deckt nur einen Teil der Daten ab, die auf einem Android-Smartphone vorhanden sind. Das will Google mit der Backup-Funktion in One verbessern.

Google gibt an, dass über die One-App bei aktiver One-Mitgliedschaft ein automatisches Backup der Daten auf einem Android-Smartphone eingerichtet werden kann. Dann sollen zusätzlich zu den über den Play Store installierten Apps, das Adressbuch sowie Textmitteilungen auch MMS-Daten, Fotos und Videos in Originalqualität gespeichert werden.

Google erwähnt nicht, dass auch App-Daten gesichert werden. Demnach dürften weiterhin Einstellungen in Apps verloren gehen. Und wer Apps verwendet, die lokale Daten nutzen, kann diese dadurch wohl ebenfalls nicht sichern. Demnach erhalten auch Google-One-Kunden kein vollständiges Backup der Daten eines Android-Smartphones.

Fünf Abomodelle von Google One

Google bietet fünf verschiedene One-Abomodelle an. Für 1,99 Euro im Monat gibt es 100 GByte Cloud-Speicherplatz. Auch alle übrigen Tarifmodelle werden monatlich abgerechnet: 200 GByte kosten 2,99 Euro, für 9,99 Euro steigt das nutzbare Speichervolumen auf 2 TByte und für 99,99 Euro gibt es 10 TByte Cloud-Speicher. Die teuerste Option kostet 199,99 Euro und umfasst eine Kapazität von 20 TByte.

Ein Google-One-Abonnent kann seine Cloud-Ressourcen mit bis zu fünf Familienmitgliedern teilen. Zudem erhalten zahlende One-Kunden Support-Möglichkeiten und sollen sich bei Problemen von Google-Experten helfen lassen können. Rund um die Uhr stehen Google-Mitarbeiter per Chat, E-Mail oder Telefon bereit. Den Support begründet Google damit, dass zahlende Kunden meist zu den Nutzern zählen, die ihre Produkte besonders intensiv nutzen und daher mehr Bedarf für technische Unterstützung benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frostwind 14. Sep 2019

Um Root zu werden, muss man wohl immer den Bootloader entsperren, sprich alle Daten...

spagettimonster 14. Sep 2019

kommt auf die apps an, bilder, mails, kalender und so kannst du afaik auch mit dem google...

ibsi 13. Sep 2019

Definitiv! Handy musste eingeschickt werden. Alles gesichert, zurückgesetzt Backup Handy...

winsharp93 13. Sep 2019

Nicht ganz: Man kann sich auch für jährliche Zahlungsweise entscheiden und erhält...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /