Smartphones: Google liefert Pixel 2 XL ohne funktionierendes Android aus

Das hat einige Google-Kunden verärgert: Als sie ihr neues Pixel 2 XL auspackten, konnten sie es nicht starten - auf den Geräten war kein lauffähiges Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pixel 2 XL
Googles Pixel 2 XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bei der Qualitätskontrolle für das Pixel 2 XL scheint es Probleme zu geben. Google hat einige Pixel-2-XL-Smartphones ausgeliefert, die beim Kunden ohne funktionierendes Betriebssystem ankamen. Die Smartphones waren damit unbrauchbar. Google bestätigte Android Police die Vorfälle und betonte, die Probleme seien behoben.

Fehlermeldung statt Android-Oberfläche

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. IT Systemingenieur (m/w/d) M365 Providermanagement
    R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
Detailsuche

Betroffene Käufer erhielten beim Einschalten des Pixel 2 XL die Meldung, dass kein "gültiges Betriebssystem" gefunden worden sei. Derzeit ist nicht klar, ob das Betriebssystem fehlerhaft installiert oder gar nicht vorhanden war. Kunden wurden auf eine Google-Supportseite geleitet, auf der das beschriebene Problem aber nicht zu finden war.

Es ist derzeit unklar, wie viele Käufer von dem Problem betroffen waren. Offen ist auch, was Google damit meint, dass die Probleme behoben worden seien. Käufer berichteten, dass sie ohne Komplikationen von Google ein Austauschgerät erhalten hätten. Ob bereits alle betroffenen Kunden ein funktionierendes Pixel 2 XL erhalten haben, ist nicht bekannt. Google machte keine Angaben, wie es zu dem Fehler kam.

Pixel 2 XL mit Problemen

Rund um das Pixel 2 XL traten weitere Probleme auf: Käufer beklagten, dass sich Inhalte im Display einbrennen würden. Dabei ist das Gerät gerade mal eine Woche auf dem Markt. Die Probleme treten nur beim Pixel 2 XL auf, das einen POLED-Bildschirm hat. Das normale Pixel 2 verwendet eine andere Displaytechnik. Google untersucht die Vorfälle noch.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Prinzipiell sind OLED-Bildschirme für das Einbrennen von Inhalten anfällig. Allerdings sind diese Probleme wohl weitgehend gelöst, bei den vielen am Markt befindlichen Smartphones mit OLED-Bildschirmen gäbe es sonst häufiger Beschwerden darüber. Und eigentlich sollten die Einbrennprobleme erst nach einer entsprechend langen Nutzungsdauer auftreten.

Das sind nicht die einzigen Schwierigkeiten, die das Pixel-2-XL-Display macht. Im Golem.de-Test des Pixel 2 XL bemängelten wir eine deutlich wahrnehmbare Blauverfärbung, sobald wir nicht direkt frontal auf das Smartphone schauten. Bereits kleine Positionsveränderungen führten zu einem schillernden Display mit Blauverfärbungen, die uns störten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pjörn 06. Nov 2017

https://developers.google.com/android/images https://m.popkey.co/f50dbf/QXK56.gif

elgooG 03. Nov 2017

Dann hast du Glück, denn das LG G6 scheint auch unter Ghosting bzw. temporärem...

elgooG 03. Nov 2017

Das sind Fehler die bei 300 ¤ teuren Geräten nicht mehr auftreten. Ich halte das für eine...

elgooG 03. Nov 2017

Es ist auch kein typisches Problem von OLED sondern ein nie enden wollendes Leiden von LG...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /