Abo
  • Services:
Anzeige
Android Oreo (Go Edition) ist fertig.
Android Oreo (Go Edition) ist fertig. (Bild: Google)

Google: Android Go ist fertig

Android Oreo (Go Edition) ist fertig.
Android Oreo (Go Edition) ist fertig. (Bild: Google)

Google hat die Arbeiten an Android Go abgeschlossen. Hersteller können damit Geräte entwickeln, die eher wenig Speicher haben. Das Besondere soll sein, dass diese Geräte trotzdem schnell reagieren.

Smartphones mit wenig Speicher reagieren meist langsam und ruckelig. Dieses Problem will Google mit der Android Oreo (Go Edition) lösen, die als Kurzform Android Go heißt. Die spezielle Android-Version ist für Geräte gedacht, die nur wenig Arbeitsspeicher haben. Google verspricht, dass Geräte mit Android Go auch dann noch flüssig und schnell reagieren, wenn der Arbeitsspeicher nur 512 MByte oder 1 GByte groß ist.

Anzeige

Mehr freier Flash-Speicher

Die Go-Variante beruht auf Android 8.0 alias Oreo. Google gibt an, den Speicherbedarf des Betriebssystems und vieler wichtiger Apps reduziert zu haben. Das wirkt sich auch auf die Größe des nutzbaren Flash-Speichers aus. Ein Gerät mit 8 GByte Flash-Speicher und Android 8.0 hat normalerweise nur um die 2 bis 3 GByte freien Speicher zur Verfügung. Bei der Go-Edition soll doppelt so viel Speicher übrig bleiben, also um die 4 bis 6 GByte.

Auch alle wichtigen Google-Apps werden so angepasst, dass sie weniger Speicherplatz benötigen und darüber hinaus weniger mobile Daten anfordern. Die betreffenden Google-Apps tragen als Kennzeichnung den Zusatz Go. So wird es Google Maps Go, Google Assistant Go und Gmail Go geben. Auch eine spezielle Version des Play Stores ist geplant, der vor allem Android-Go-optimierte Apps vorschlägt.

Google macht keine Angaben dazu, ob Geräte mit Android Go einen reduzierten Funktionsumfang haben. Falls der Funktionsumfang in Android Go nicht verändert wird, stellt sich die Frage, warum nicht alle Geräte mit einem speicherschonenden Betriebssystem arbeiten sollten. Denn auch leistungsfähigere Geräte würden davon profitieren, wenn der Ressoucenverbrauch möglichst gering gehalten wird.

Android Go früher fertig

Als Google Android Go auf der Google I/O im Mai 2017 vorstellte, hieß es, die Arbeiten daran würden bis nächstes Jahr dauern. Der Anbieter ist also früher fertig geworden und bietet in Kürze entsprechende Installationspakete für Gerätehersteller an. Laut Google wird es noch einige Monate dauern, bis erste Geräte auf den Markt kommen. Welche Hersteller Android Go nutzen werden, ist nicht bekannt. Es ist auch unklar, ob Android-Go-Geräte in Deutschland erscheinen werden oder ob die Geräte vor allem für Länder aus Schwellen- und Entwicklungsländern gedacht sind.

Android One war eigentlich ursprünglich auch nicht für den deutschen Markt gedacht. HTC hat dann aber doch als bisher einziger Hersteller mit dem U11 Life ein Android-One-Gerät auf den deutschen Markt gebracht.


eye home zur Startseite
Nick van Hill 09. Dez 2017

Stehen die bei Google auf das Wort Go oder ist das eine abgekürzte Selbstreferenz? ^^

Themenstart

Nick van Hill 09. Dez 2017

Stehen die bei Google auf das Wort Go oder ist das eine abgekürzte Selbstreferenz? ^^

Themenstart

NeoCronos 06. Dez 2017

Dank Tilak Sidduram gibts ja schon Android 7.1 für das Note 2, mal schauen ob noch 8.0/8...

Themenstart

pk_erchner 06. Dez 2017

ich bin Fan von no-frill Android möglichst schnell Updates auch auf major Releases Das...

Themenstart

Lasse Bierstrom 05. Dez 2017

Ich kann nur aus Erfahrung vom Cortex M3 sprechen, aber dort gibt es durch den thumb 2...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Nuuk GmbH, Hamburg
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Zitat

    LinuxMcBook | 02:32

  2. Re: Natürlich ist man zufrieden

    LinuxMcBook | 02:31

  3. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    LinuxMcBook | 02:23

  4. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 02:14

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    LinuxMcBook | 02:11


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel