Abo
  • IT-Karriere:

Smartphones: FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

In der Regel sind Smartphones mit einem UKW-Radio ausgestattet. Doch dieser Teil der Chips wird von den Herstellern kaum genutzt. Der neue FCC-Chef Ajit Pai fordert ein Umdenken. Die Technik ist nämlich nicht nur für Notfälle besser geeignet als das Internet.

Artikel veröffentlicht am ,
FCC-Chef Ajit Pai möchte mehr UKW-Smartphones im Handel sehen.
FCC-Chef Ajit Pai möchte mehr UKW-Smartphones im Handel sehen. (Bild: FCC)

Auf dem Future of Radio and Audio Symposium der North American Broadcasters Association hat der neue FCC-Chef Ajit Pai von Smartphone-Herstellern die Aktivierung von UKW-Radios gefordert. Alleine aus Gründen der Sicherheit lohne sich das, sagte Pai.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  2. Haufe Group, Freiburg

Ein UKW-Radio funktioniert nämlich auch dann, wenn die Mobilfunknetzwerke überlastet sind. Eine IP-Adresse braucht es genauso wenig wie ein Einbuchen in einen Mobilfunkturm mit einem gültigen Zugang, um UKW-Signale zu empfangen. Diese haben zudem eine sehr hohe Reichweite im Vergleich zum Mobilfunk. Es wäre eine Ergänzung zum Wireless Emergency Alert, das in den USA, aber auch vielen anderen Ländern eingebuchte Netzteilnehmer regelmäßig vor Unwettern oder auch Erdbeben warnt. WEA funktioniert zwar unabhängig von SMS, allerdings muss das Mobilfunknetz dafür flächendeckend funktionieren, was bei Naturkatastrophen nicht immer gewährleistet ist. UKW-Radios könnte einige Lücken schließen, im Notfall das Programm unterbrechen und die Bevölkerung unabhängig von den Netzwerken unterwegs informieren.

Mehr UKW-Smartphones wären möglich

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, denn die meisten Smartphones hätten laut Pai einen UKW-Empfänger, der allerdings softwareseitig abgeschaltet sei. Nur 44 Prozent der im vergangenen Herbst 2016 meistverkauften Smartphones haben einen aktivierten UKW-Chip. Auf der anderen Seite haben 44 Prozent der Smartphones eine nicht aktivierte UKW-Einheit, die überwiegende Mehrheit sind iPhones. In Mexiko liegt der Wert der aktivierten Basis bei 80 Prozent, es gibt also Verbesserungspotenzial.

Pai erwähnte auch, dass es der Radioindustrie nicht besonders gut geht. Sie kämpfe mit sinkenden Einnahmen und einer immer geringeren Nutzerbasis. Mehr Smartphones mit aktivierten UKW-Radios könnten helfen. Und auch Gemeinden könnten von der sozialen Komponente eines lokalen Senders profitieren. Zudem sei die Leistungsaufnahme laut Pai im Radiobetrieb sehr viel niedriger, als etwa bei der Nutzung von Internetradio.

Erzwingen will Pai die Aktivierung der Radioeinheiten durch die Hersteller nicht. Er sei zwar bekennender Verfechter der Radiotechnik und habe auch schon Initiativen gestartet, um Mittelwelle-Sendern zu helfen, doch er glaube an einen freien Markt und sehe kein Potenzial, als Leiter der FCC eine entsprechende Verordnung durchzusetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

kazhar 20. Feb 2017

Beleg wofür? Was meinst Du denn, warum UKW sonst abgeschaltet werden sollte, außer um...

M.P. 19. Feb 2017

Kommt darauf an, ob über die Smartphones der Mitarbeiter keine Betriebsgeheimnisse...

MarioWario 19. Feb 2017

88,8 diskutierten die bei NPR und bei Daily Tech News Today - erinnerte mich gleich an...

LinuxMcBook 19. Feb 2017

Naja das UMTS Netz bricht ja eigentlich erst zusammen, wenn schon alle wissen, dass es...

Icestorm 19. Feb 2017

Ich weiß, ist ja "nur" ein Handy, Cell- oder Featurephone. Das hatte allerdings eine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /