• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: Fast 2,5-mal mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft

Die Marktdominanz von Android legt weiter deutlich zu. Anfang 2012 wurden fast 2,5-mal mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft. Symbian- und Blackberry-Smartphones interessieren die Kundschaft immer weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Android festigt Marktdominanz.
Android festigt Marktdominanz. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Googles Smartphone-Betriebssystem hat auch im ersten Quartal 2012 weiter auf dem Weltmarkt zugelegt, melden die Marktforscher von Gartner. Damit liegt es das dritte Quartal in Folge über 50 Prozent und festigt die Marktdominanz im Smartphone-Segment. Mit 81,07 Millionen verkauften Smartphones erreicht Android einen Marktanteil von 56,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte Android erheblich zu, denn der Anteil lag noch vor einem Jahr bei vergleichsweise schwachen 36,4 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, München
  2. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda

Damit wurden fast 2,5-mal mehr Smartphones mit Android als mit iOS abgesetzt. Apple verkaufte im zurückliegenden Quartal 33,12 Millionen iPhones, was einem Marktanteil von 22,9 Prozent entspricht. Alle übrigen Smartphone-Plattformen folgen den beiden marktführenden Systemen mit großem Abstand.

Symbian und Blackberry verlieren weiter

Der Marktanteil von Symbian verringert sich weiterhin und liegt nun bei 8,6 Prozent mit 12,47 Millionen verkauften Geräten. Damit unterschritt Symbian sogar die Zehnprozentmarke, kann sich aber noch immer auf dem dritten Platz halten. Noch vor einem Jahr kam Symbian auf 27,7 Prozent und im Vorquartal waren es 11,7 Prozent.

Smartphone-PlattformVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Android81,07 Millionen56,1 Prozent
2. iOS33,12 Millionen22,9 Prozent
3. Symbian12,47 Millionen8,6 Prozent
4. Blackberry9,94 Millionen6,9 Prozent
5. Bada3,84 Millionen2,7 Prozent
6. Microsoft-Plattform2,71 Millionen1,9 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im ersten Quartal 2012 (Quelle: Gartner)

Weiter abwärts geht es auch mit den Blackberry-Smartphones von Research In Motion (RIM), die den vierten Platz belegen. Mit 9,94 Millionen verkauften Geräten gibt es einen Marktanteil von 6,9 Prozent. Noch ein Jahr zuvor kamen Blackberry-Smartphones auf 13 Prozent.

Außer den beiden Marktführern hat auch im ersten Quartal 2012 nur die Bada-Plattform von Samsung zugelegt. 3,84 Millionen Smartphones bringen einen Marktanteil von 2,7 Prozent. Im Vorquartal kam Bada auf 2,1 Prozent und vor einem Jahr waren es 1,9 Prozent.

Das Interesse für Microsofts Smartphone-Plattformen bleibt gering: Wie auch im Vorquartal haben die Microsoft-Plattformen einen Marktanteil von 1,9 Prozent, was im zurückliegenden Quartal 2,7 Millionen Smartphones entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...

Chris1705 21. Mai 2012

Und die iPads darf man auch nicht vergessen. ;)

Ampel 17. Mai 2012

WP egal ob 7, 8 oder andersBezeichnet wird sich nie durchsetzten. zumindest in den...

Ampel 17. Mai 2012

Interessant ,es erklärt auch wie die beschädigte Stelle am Apfel zustandekommt Der Apfel...

Ampel 17. Mai 2012

Im Vergleich zum Makrtführer Android ist das eher eine verschwindend geringe Zahl. so...

!amused 17. Mai 2012

... dieser permanente Vergleich der physikalischen Attribute der Reproduktions-Tools der...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


      •  /