Abo
  • Services:
Anzeige
Am 25. April 2014 übernimmt Microsoft Nokias Mobiltelefonsparte.
Am 25. April 2014 übernimmt Microsoft Nokias Mobiltelefonsparte. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Smartphones: Nokias Mobiltelefonsparte geht an Microsoft

Am 25. April 2014 wird Microsofts Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte abgeschlossen. Damit wird Microsoft erstmals ein globaler Hersteller von Mobiltelefonen. Der neue Unternehmensbereich soll die Bezeichnung Microsoft Mobile bekommen.

Anzeige

Das finnische Unternehmen Nokia hat mitgeteilt, dass die Übernahme der Mobiltelefonsparte durch Microsoft am 25. April 2014 abgeschlossen wird. Ursprünglich war angepeilt worden, die Übernahme noch im ersten Quartal 2014 abzuschließen, also bis Ende März 2014. Aber kurz vor Ende des ersten Quartals 2014 hatte Nokia mitgeteilt, dass sich der Abschluss der Übernahme noch bis April 2014 hinziehen wird.

Aus Nokias Mobiltelefonsparte wird Microsoft Mobile

Als Grund dafür wurden kartellrechtliche Bedenken in Asien genannt. Diese scheinen nun ausgeräumt zu sein, so dass der Kauf in dieser Woche abgeschlossen werden kann. In einem dem Blog Nokia Power User vorliegenden Schreiben an die Nokia-Belegschaft ist die Rede davon, dass Nokias Mobiltelefonsparte als neuer Unternehmensbereich die Bezeichnung Microsoft Mobile tragen wird.

Übernahme hat einen Wert von 5,44 Milliarden Euro

Microsoft gab am 3. September 2013 bekannt, Nokias Geschäft mit Mobiltelefonen, Diensten und dazugehörige Patente zu kaufen und dafür rund 5,44 Milliarden Euro zu zahlen. Damit wird Microsoft erstmals Hersteller von Mobiltelefonen. Seit langer Zeit verkauft Microsoft zwar ein mobiles Betriebssystem, aber bislang gab es auf dem Weltmarkt keine Mobiltelefone von Microsoft.

Mit der Übernahme durch Microsoft wird die Marke Nokia wohl zunächst weiter bestehen, denn Microsoft hat das Recht, die Marke weiter zu nutzen. Mit der Übernahme geht die Smartphone-Marke Lumia an Microsoft. Auch die neue Nokia-X-Linie und die Asha-Produkte werden künftig von Microsoft vermarktet. Im Zuge dessen übernimmt Microsoft auch die bestehenden Verträge mit Mobilfunkbetreibern und Handelspartnern, so dass sich zunächst für den Käufer eines Nokia-Mobiltelefons nicht viel ändert.

Microsoft übernimmt Nokia-Patente

Microsoft kauft mit Nokias Smartphone-Geschäft auch Nokias Qualcomm-Lizenz und lizenziert Nokias Patente für zehn Jahre. Nokias Kartendienst Here übernimmt Microsoft nicht, lizenziert den Dienst aber für vier Jahre.

Nachtrag vom 25. April 2014, 13:52 Uhr

Nokias Mobiltelefonsparte gehört ab sofort zu Microsoft. Die Übernahme wurde heute abgeschlossen, wie beide Unternehmen übereinstimmend mitteilten.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 27. Apr 2014

Du hast aber seltsame Usecases... oO Bei mir ist das kein großes Problem. Es gibt kein...

Irrer Jihad... 26. Apr 2014

Ich hatte 2012 für ein paar Monate ein Acer 310e LiquidMini, das ich dann ausgemustert...

ChMu 25. Apr 2014

Die Asha Phone sind sogenannte "Feature phones" und waeren vor 5 Jahren locker als...

ip (Golem.de) 22. Apr 2014

im vorlauftext war es nicht näher umschrieben, im Haupttext aber sehr wohl. Die Kin...

nykiel.marek 22. Apr 2014

Ich sage ja nicht, dass es nicht gut wäre. Im Gegenteil, es würde mich sogar freuen. Nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Koblenz
  2. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  4. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Überschrift: Atom-Unfall?

    Apfelbrot | 22:32

  2. Re: Bin mal gespannt

    JouMxyzptlk | 22:32

  3. Re: ...und was mach Synology?, Info zum Brexit.

    Apfelbrot | 22:32

  4. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    thinksimple | 22:20

  5. Re: Überschrift doppelt verwirrend

    quineloe | 22:18


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel