Smartphones: Cornings neues Gorilla Glass lässt mehr Licht zu Kameras

Corning hat neue Gorilla-Glasverbundwerkstoffe für Smartphone-Kameralinsen vorgestellt. Sie lassen viel Licht durch und schützen vor Kratzern.

Artikel veröffentlicht am ,
Gorilla Glass DX
Gorilla Glass DX (Bild: Corning)

Die neuen Schutzgläser mit den Bezeichnungen Gorilla Glass DX und Gorilla Glass DX+ bieten laut dem Glasspezialisten Corning eine höhere Lichtdurchlässigkeit - ideal für Smartphonekameras, die hinter dem Glas stecken.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiterin/IT-Mitarbei- ter für das Servicedesk und die Anwenderschulung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim
  2. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
Detailsuche

Corning bot bereits 2018 eine Version von Gorilla Glass mit DX/DX+ für Smartwatches an. Die neue Variante ist jedoch für Smartphone-Kameraobjektivabdeckungen gedacht, die nicht nur kratzfest sein, sondern auch Licht durchlassen müssen, um die Bildqualität nicht zu verschlechtern.

Gorilla Glass mit DX und Gorilla Glass mit DX+ sollen etwa 98 Prozent des Umgebungslichts durchlassen und dabei genauso kratzfest sein wie das typische Gorilla Glass. Der Linsenschutz mit traditionellen Antireflexionsbeschichtungen soll nur etwa 95 Prozent des Lichts durchlassen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Welche Smartphones zuerst von dem neuen Schutzglas profitierten, teilte Corning wie üblich nicht mit. Samsung werde zumindest der erste Hersteller sein, der die Objektivabdeckungen einsetzen werde. Samsung will am 11. August 2021 neue Smartphones vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /