• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphones: China leitet Monopolermittlungen gegen Ericsson ein

Im Handelskieg zwischen den USA und China bekommt Ericsson Probleme. Die Niederlassung des Konzerns in Peking wurde durchsucht. Es geht um Patente für Smartphones auf dem Weg zu Geräten, die 3G, 4G und 5G beherschen.

Artikel veröffentlicht am ,
China Mobile und Ericsson zeigen IoT über Mobilfunk.
China Mobile und Ericsson zeigen IoT über Mobilfunk. (Bild: Ericsson)

China hat ein Verfahren gegen den schwedischen Mobilfunkausrüster Ericsson eingeleitet. Wettbewerbsbehörden prüften die Geschäfte, bestätigte ein Firmensprecher dem Handelsblatt. "Ericsson kooperiert mit den Behörden", sagte der Sprecher. Zu dem laufenden Verfahren wollte sich das Unternehmen nicht näher äußern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Amprion GmbH, Pulheim

Das Wall Street Journal berichtete, dass am 12. April die Büros von Ericsson in Peking durchsucht worden seien. Ericsson besitzt ein wertvolles Portfolio an Patenten für Technologien des 5G-Standards, von Basisstationen bis Smartphones. Die Ermittlungen sollen sich auf Patente für Smartphones beziehen. Derzeit entwickeln die Hersteller von Mobiltelefonen Geräte, die 3G-, 4G- und 5G-Technologien enthalten.

Nach Darstellung der chinesischen Staatszeitung Global Times werfen chinesische Mobilfunkunternehmen Ericsson vor, Patentrechte im Zusammenhang mit den Mobilfunkstandards 3G und 4G zu verletzen. China ist für Ericsson ein Schlüsselmarkt, der laut dem Unternehmen 7 Prozent des Umsatzes für 2018 ausmachte.

Die Schweden sind neben Nokia einer der Hauptkonkurrenten des chinesischen Konzerns Huawei. Die USA erheben unbewiesene Spionagevorwürfe gegen Huawei und haben Europa aufgefordert, die Firma vom Aufbau künftiger Netze auszuschließen. Wichtigster Ausrüster in China ist neben Huawei der Staatskonzern ZTE, an dem in Deutschland ein niederländischer Investmentkonzern beteiligt ist.

Trump will Rennen um 5G gewinnen

In China laufen im Jahr 2019 weitere Versuche mit 5G von Regierung und Netzbetreibern, 2020 folgt die Einführung im größeren Maßstab. In den USA werden Unternehmen bis Ende dieses Jahres Pilotnetzinstallationen testen. Die Regierung bereitet sich auf die Versteigerung breiter Frequenzbereiche vor. "Die Versteigerung von Wellenbereichen in dem oberen 37-GHz-, 39-GHz- und 47-GHz-Band ist die größte Versteigerung von Frequenzbändern in der Geschichte der USA", teilte die FCC (Federal Communications Commission) am 12. April 2019 mit. Die Bereitstellung dieses Spektrums an Millimeterwellen solle die Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards 5G, des Internets der Dinge und anderer Mobilfunkdienste fördern, hieß es weiter. Bei der Ankündigung der Versteigerung sagte US-Präsident Donald Trump: "Das Rennen um 5G ist ein Rennen, das Amerika gewinnen muss."

Es wird erwartet, dass Telekommunikationsbetreiber in den kommenden Jahren Hunderte Milliarden US-Dollar für den Ausbau der 5G-Netze ausgeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...

Kondom 17. Apr 2019

Wenn China gegen Ericsson austeilt, wird das wahrscheinlich Folgen für Huawei in Europa...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /