Smartphones: Bundesregierung will sieben Jahre Sicherheitsupdates

Mit ihrer Forderung nach Softwareunterstützung für Mobilgeräte geht die Bundesregierung noch über die Pläne der EU hinaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphones sollen dem Willen der Bundesregierung nach deutlich länger als bisher mit Updates versorgt werden.
Smartphones sollen dem Willen der Bundesregierung nach deutlich länger als bisher mit Updates versorgt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Bundesregierung will, dass Smartphones und Tablets künftig sieben Jahre lang mit Sicherheitsupdates von den Herstellern versorgt werden. Das erfuhr das Computermagazin c't von einer Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Hamburg
  2. ERP Specialist / Anwendungsbetreuer (m/w/x)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
Detailsuche

Der Zeitraum wäre damit länger als der, den die EU-Kommission in ihren jüngst vorgestellten Plänen zu mehr Nachhaltigkeit im Smartphone- und Tabletmarkt einplante. Mit dem neuen Regelwerk sollen mindestens fünf Jahre Sicherheitsupdates Pflicht werden. Versionsupdates sollen mindestens drei Jahre lang geliefert werden.

Die Bundesregierung will zudem sicherstellen, dass Ersatzteile schnell geliefert werden. Die Vorgabe von fünf Tagen ist der Sprecherin des Ministeriums zu viel: Durch eine lange Lieferzeit steige die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer sich statt des Ersatzteils ein neues Gerät kauften.

Ersatzteile sollen schnell lieferbar sein

Die EU legte in ihren Plänen auch neue Regeln für die Ersatzteilversorgung dar. Ersatzteile sollen demnach bei Smartphones fünf Jahre lang lieferbar sein, bei Tablets sogar sechs Jahre lang. Dies begründet die Kommission damit, dass Tablets für gewöhnlich länger verwendet würden als Smartphones.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Mit den neuen Vorgaben zur Software- und Ersatzteilversorgung will die EU die Nutzungsdauer von Mobilgeräten verlängern. Bislang ist die Versorgungslage je nach Hersteller unterschiedlich. Apple beispielsweise unterstützt seine Geräte fünf Jahre lang mit Softwareupdates - das schließt neue Hauptversionen mit ein.

Bei Android-Herstellern ist es üblich, dass es zwei Jahre lang Versionsupdates und drei Jahre lang Sicherheitsupdates gibt. Samsung kündigte als einer der wenigen Hersteller an, für bestimmte Geräte drei Versions-Upgrades zu liefern - was einer Versorgung von drei Jahren mit Versionsupdates entspricht. Auch Google liefert drei Jahre lang Versionsupgrades.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 04. Sep 2021 / Themenstart

Halte dich besser nicht in fremden Wlans auf. Deaktivieren BT. Überall wo fremde Videos...

Bonarewitz 04. Sep 2021 / Themenstart

Es liegt doch dann am Kunden zu entscheiden, ob die 30% akzeptiert werden oder nicht...

Sharra 03. Sep 2021 / Themenstart

Iphones sind es auch nicht, auf die abgezielt wird. Android Geräte halten im Schnitt 2...

Lixht 03. Sep 2021 / Themenstart

Was? wohl kaum sobald da der Maintainer abspringt weil er sich nach 2 Jahren nen neues...

stuempel 03. Sep 2021 / Themenstart

+1 Sieht das eigentlich mit GrapheneOS besser aus? Lineage gibt's für mein Nokia 7 Plus...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Stella Vita
Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
Artikel
  1. Project Hazel alias Zephyr: Razer startet den Verkauf der skurrilen Atemmaske
    Project Hazel alias Zephyr
    Razer startet den Verkauf der skurrilen Atemmaske

    Die Razer Zephyr startet in den Verkauf und eignet sich auch für öffentliche Verkehrsmittel - zumindest, wenn User wie Gamer aussehen wollen.

  2. Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
    Kia EV 6 im Test
    Die Sport-Limousine

    Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
    Ein Test von Dirk Kunde

  3. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /