Abo
  • Services:

Wurm-Infektion von Smartphones über die Luft

Abschließend wies Artenstein noch darauf hin, dass diese Lücke sich auch gut für einen Wurm eignet. Man könnte auf der WLAN-Firmware selbst wieder den Exploit ausführen und damit andere Geräte in der Umgebung infizieren. Somit wäre eine Schadsoftware möglich, die sich über die Luft verbreitet und von Smartphone zu Smartphone springt.

Stellenmarkt
  1. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  2. McService GmbH, München

Google hat mit dem Juli-Update die Lücke auf seinen Geräten geschlossen. Auf iPhones wurde ein entsprechendes Update erst vor wenigen Tagen bereitgestellt. Im Juli-Update von Samsung findet sich kein Hinweis auf die Lücke, die mit der ID CVE-2017-9417 bezeichnet wird. Wir hatten bereits nach den Entdeckungen von Project Zero berichtet, dass Samsung trotz anders lautender öffentlicher Ankündigungen die damaligen Lücken nicht zeitnah gefixt hatte.

Kein Schutz des Smartphone-Systems vor bösartiger Hardware

Der Exploit von Exodus betrifft nur die WLAN-Firmware selbst und greift nicht direkt das Smartphone-Betriebssystem an. Allerdings ist dieser Schritt mehr oder weniger trivial, wie Gal Beniamini von Project Zero im April gezeigt hat.

Moderne WLAN-Chips sind üblicherweise über PCI-Express ans System angebunden. PCI-Geräte haben standardmäßig Direktzugriff auf den DMA-Bus und können damit nach Belieben den Speicher des Systems lesen und schreiben. Solche DMA-Angriffe ermöglichten es etwa in der Vergangenheit, Laptops mittels Firewire oder PCMCIA zu übernehmen.

Um vor solchen DMA-Angriffen zu schützen, gibt es eine Technologie namens IOMMU, die angeschlossene Geräte isoliert. Doch genau hier hapert es bei vielen modernen Smartphones. Die dort verbauten Chipsätze unterstützen zwar in der Regel IOMMU, nutzen es aber schlicht nicht.

Nach den Funden von Project Zero haben wir versucht, von den Herstellern bekannter Chipsätze ein Statement dazu zu erhalten. Samsung reagierte auf unsere Anfrage überhaupt nicht. Die Pressestelle von Qualcomm, deren Snapdragon-Chipsätze in vielen modernen Android-Telefonen verbaut sind, sagte, dass Thema sei sehr heikel, erklärte sich aber zu einem Telefongespräch bereit. Dabei wurden uns zwar einige Informationen gegeben, allerdings "unter drei", was unter Journalisten bedeutet, dass wir dies nur als Hintergrundinformation erhalten und nicht darüber berichten dürfen.

 Buffer Overflow wie aus dem Lehrbuch
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Some0NE 31. Jul 2017

Mist, ist das alles schrecklich... :( Da wird es Zeit für GPL Firmware.

4dos 29. Jul 2017

"Immer diese Kids mit ihrer , zu meiner Zeit haben wir <ältere Unterhaltungstechnik...

icked 29. Jul 2017

Um mir selbst zu antworten: Wie ein Blick in Reddit verrät, scheint "Wi-Fi Privacy...

FreiGeistler 28. Jul 2017

Nicht darüber berichten... Aber von einer Erwähnung in einem Forum war nicht die Rede? ;-)

Neuro-Chef 28. Jul 2017

Ich dachte beim Überfliegen des News-Tickers zuerst, jetzt käme wieder so ein Artikel...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /